Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Dienstag, 10. 3. 2009"

9. 3. 2009 - 18:53

Dienstag, 10. 3. 2009

Album der Woche: Fiva | Au vs. Kraftwerk | Film: The Unborn, Tarkowskij Retrospektive | Porträt Billy Crudup | Nickel Eye | Handsome Furs | High Spirits | Chez Hermes

Morning Show (06-10)

with Stuart Freeman and Judith Gruber

We take a look at the worst hotels, listen to Obama sing happy birthday and wanna know about which fashion-sins you fear most.

We take a look at the upcoming Festival-Season and it´s highlights and get a review from the Peter Fox Concert.

Plus: Ombudsmann | mystery voice | Handsome Furs | requests

Update (10-12)

with Julie McCarthy

Close Up: The Unborn
Horror von Blade-Regisseur David S. Goyer: Eine junge Frau erkennt, dass sie von einem Geist besessen ist und nimmt gemeinsam mit einem Rabbi den Kampf gegen diesen auf. (Markus Keuschnigg)

Album der Woche: Fiva - "Rotwild" (Stefan Trischler)

Termine | Webtip


Reality Check (12-14)

with Riem Higazi

  • News of the day
  • Turkey’s developing role in the Middle East
  • Police crackdown on the neo-nazi music scene
  • A possible successor to the Dalai Lama
  • Why climate change is a generation battle with Joss Garman of www.planestupid.com
  • Fine getting up in the morning difficult? It might be your age!


FM4 Unlimited (14-15)

Die tägliche Mixshow mit Functionist und Beware.


Connected (15-19)

mit Robert Zikmund

Porträt: Billy Crudup
Derzeit Star in der Comicverfilmung "Watchmen" von Zach Snyder, hat der 41-jährige New Yorker Billy Crudup in Hollywood mit "Sleepers" von Barry Levinson neben Robert DeNiro seine Karriere gestartet und sich neben Broadway-Produktionen auch im Independentfilm wie etwa in "Jesus´ Son" einen Namen gemacht, bis er seinen ersten wirklichen Kinohit wahrscheinlich mit dem Groupie-Film "Almost Famous" landete. Markus Keuschnigg hat Billy Crudup zum Interview getroffen.

Au versus Kraftwerk
Umweltschützer protestieren gegen ein geplantes Mur-Kraftwerk in Gössendorf bei Graz. Arthur Einöder leistet ihnen Gesellschaft.

Album der Woche: Fiva - "Rotwild" (Stefan Trischler) | Gerlindes Glamorous | Tipp des Tages: Botanica

Homebase (19-22)

mit Esther Csapo

Film: Tarkovskij Retrospektive
Das Österreichische Filmmuseum widmet noch bis 25. März Andrej Tarkovskij eine Retrospektive: Andrej Tarkovskij ist einer der wenigen Großen des Kinos, deren Namensnennung allein eine ganze Ideenwelt evoziert - selbst bei Menschen, die noch nie einen seiner Filme gesehen haben. Manche, die dem Kino insgesamt eher fern stehen, begrüßen sein Werk im Konzert der hohen Künste: als "Ausnahmefall". Als solcher ist Tarkovskij wiederum ein Fall für viele: für Mystiker wie Formalisten; für Bildungsbürger, die in ihm den Erben der russischen Literatur des 19. Jahrhunderts erkennen (und sein enormes Wissen über die westliche Kunst- und Musikgeschichte in den Filmen eingeschrieben finden); für Aussteiger aus dem geschäftigen Betrieb der Gesellschaft, die sich an Tarkovskijs Pilger- und Wanderer-Figuren orientieren; oder für Teenager, die in der Zone des Stalkers (1979) und am Ufer des Solaris-Ozeans (1972) erste, erschütternde Erfahrungen mit einem "anderen" Science-Fiction-Kino machen. (Markus Keuschnigg)

Nickel Eye
Nikolai Fraiture, der Bassist der New Yorker Indie-Rock-Stars The Strokes legt unter dem Namen Nickel Eye sein erstes Solo-Album vor: "Time Of The Assassins" heißt das Solo-Debut des stillen Strokes-Bassisten, nachdem ja auch schon Gitarrist Albert Hammond Jr. und Drummer Fab Moretti ihre Musik-Projekte außerhalb der Strokes vorgestellt haben. Im Herbst soll wieder ein Album der Band erscheinen. Für Nickel Eye konnte Nikolai Fraiture New Yorker Musiker-KollegInnen wie Nick Zinner (Yeah Yeah Yeahs) oder Regina Spektor gewinnen. (Eva Umbauer)

Album der Woche: Fiva - "Rotwild" (Stefan Trischler | Handsome Furs (Susi Ondrusova)


High Spirits (22-00)

mit BTO Spider


Chez Hermes (00-01)

mit Hermes


Sleepless (01-06)

mit Robin Lee

03-05: Soulsearching

Zwischen 3 Uhr und 5 Uhr gibt es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch Soulsearching zu hören, eine Radioshow von Michael Rütten alias Soulpatrol aus dem Umfeld des deutschen Labels Compost Records. Die musikalische Linie ist 'Freestyle', reicht also von alten Jazzplatten bis zu den neuesten Releases in Sachen Broken Beats und anderen elektronischen Subgenres.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.