Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Mittwoch, 10. 6. 2009"

9. 6. 2009 - 19:28

Mittwoch, 10. 6. 2009

Kasabian | 50 Jahre Island Records | Brand Neu!-Compilation | Nutzung (halb-)öffentlicher Räume | Sam Raimi | Film: Tage oder Stunden, Che - Revolucion, Drag me to hell | Ghostbusters 3 | House Of Pain | Bonustrack

Morning Show (06-10)

with Stuart Freeman and Elisabeth Gollackner

  • Chris Cummins has some tips for us how to get fit for biking
  • Michael Ho has a special word for us in our Miss Understanding
  • And we want your postcards and youtube video greetings

Send me a postcard

Plus: Ombudsmann | Phektbox | Shantel


Update (10-12)

with Julie McCarthy

Close Up: Tage oder Stunden/Deux Jours à tuer
Der französische Jean Becker legt sein neuestes Drama vor: Der 42-jährige Antoine Méliot (Albert Dupontel) führt genau das Leben, das Filme und Zeitschriften, Fernsehen und Werbung gerne zum Ideal erklären. Als Mitinhaber einer erfolgreichen Pariser Werbeagentur hat er selbst seinen Teil dazu beigetragen, dass nun alle glauben, sein Leben sei ein Traum. Doch irgendetwas stimmt nicht mehr. Sein Job geht Antoine nur noch auf die Nerven. Selbst das viele Geld, das er verdient, kann ihn nicht mehr versöhnen. Zudem scheint ihn auch nichts mehr mit seiner Familie, seiner wundervollen Frau Cécile (Marie-Josée Croze) und seinen beiden reizenden Kindern, zu verbinden... (Erika Koriska)

Album der Woche: Archive - "Controlling Clowds" (Andreas Gstettner)

Webtip | Termine


Reality Check (12-14)

with Riem Higazi

News of the day:

  • Bomb attack on international hotel in Pakistan
  • Zimbabwe’s Tsvangirai meets Obama on Friday, but will anything change?
  • Iran election preview
  • Is Arnie’s proposal to scrap school books in California a good idea?
  • Twitter – is it really as influential as we think?

Get the podcast of the whole program after the show.


FM4 Unlimited (14-15)

Hej Fredrik! Tack för Plattan!

Unser schwedischer Freund Fredrik Lager ist einer mit vielen Pseudonymen und vielen musikalischen Vorlieben. Am besten bekannt ist er als Freddie Cruger oder Red Astaire und spätestens seit dem D'Angelo remix Follow Me und seinem Album Soul Search (Raw Fusion/Tru Thoughts, 2006) ist Freddie mit Produktionen und remixes weltweit in den Plattentaschen zu finden. Die neuerste Veröffentlichung in Albumlänge heißt Waiting for Spring von Linn & Freddie (Homegrown/ Vigoldia, 2009) in deren Mittelpunkt Seele und Herz stehen. Die soulige Stimme von Linn Segolson - eine Dame mit Gospel-Hintergrund - verschmilzt (!) fast mit den beats von Freddie. Da haben sich zwei gefunden! Von nichts zu viel oder zu wenig. Nothing more to say. Just listen!

Servas Skero! Lässiges Album!

Es gehört viel dazu als MC ein ganzes Album zu tragen und für mich ist es selten möglich ein Solo Rap Album komplett anzuhören, ohne nach dem vierten Song das Gefühl zu haben, man wisse wie es weitergeht. 16 tracks bilden Skeros Memoiren eines Riesen in denen er es schafft auf seine typische, unberechenbare Art glaubwürdig und real seine Geschichten zu erzählen. Er macht das mit einer äußerst vielseitigen Stimme, bei der ich mir manchmal unsicher war, ob Skero selbst rapt. Gast MCs gibt es auf der Platte nicht viele - braucht er auch nicht. Man hört die Routine und Erfahrung, die er als Teil der wichtigsten Rapgruppe Österreichs gesammelt hat, aber man merkt auch wie gut es ihm mal tut alle Strophen für sich zu haben. Mehr hört ihr von und über Skero auch in Kürze bei FM4 Tribe Vibes.


Connected (15-19)

mit Esther Csapo

Öffentlicher Raum
Nicht nur im Wiener Museumsquartier gehen im Moment die Wogen hoch. Auch der Grazer Stadtpark soll ein neues Nutzungskonzept erhalten. Aber wer bestimmt darüber? Wem gehört die Stadt? Chrisoph Laimer (dérive - Zeitschrift für Stadtforschung) und Joe Taucher (Lokale Agenda 21 Wien) diskutieren über Strategien, öffentlichen Raum nutzbar zu machen.

Close Up: Che - Revolucion
Regisseur Steven Soderberghs erster Teil seines Biopic-Vorhabens über Revolutionär Che Guevara startet diese Woche in unseren Kinos. Die Hauptrolle übernimmt Benicio del Torro. (Christian Fuchs)

50 Jahre Island Records (Robert Rotifer)

Spiel: Ghostbusters 3
Harold Ramis ist wohl am bekanntesten als Autor und Regisseur des Films "Und täglich grüßt das Murmeltier", und auch als Schauspieler in den beiden "Ghostbusters"-Kinofilmen. In den letzteren hat er zusammen mit seinem Kollegen Dan Akroyd nicht nur gespielt, sondern auch die Drehbücher geschrieben. Ghostbusters ist lange her, 1984 und 1989 waren die beiden Filme im Kino zu sehen. Aber die beiden Schauspieler und Autoren Akroyd und Ramis haben vor kurzem zusammen das Drehbuch für ein Videospiel mit Namen "Ghostbusters" geschrieben. Dan Akroyd sagt, dass das Spiel im wesentlichen „Ghostbusters 3" ist, weil es direkt an den zweiten Kinofilm anschließt. Schauspieler sind im Videogame nicht zu sehen, weil alles aus Computergrafik besteht, aber die Stimmen fast aller Schauspieler aus den Ghostbusters-Filmen sind dabei, z.B. auch die von Bill Murray. FM4-Games-Experte Burstup berichtet.

Clemens vs. Haipl | Album der Woche: Archive - "Controlling Clowds" (Andreas Gstettner)

Homebase (19-22)

mit Kristian Davidek

Kasabian
Verirrte Schreie in der Nacht. In Kolonnen aufgetürmte Plastikbecher mit Beruhigungsmitteln. Mit Nachdruck erzwungene Bettruhe. Alles extrem beklemmende Merkmale des Lebens in einer psychiatrischen Klinik, die die englische Kasabien nicht dabei beeinflusst haben dürften, ihr neues Album „West Ryder Pauper Lunatic Asylum“ zu nennen. Viel eher legt die ebenso akribische wie unerfindliche Pflege des eigenen Outlaw-Mythos der Gruppe rund um Songwriter Serge Pizzorno und Sänger Tom Meighan nahe, dass Kasabian nach der Deserteurs-Symbolik ihrer letzten Platten „Empire“ nun der ikonischen Auflehnungsgeste von Jack Nicholson in „Einer Flog Über das Kuckucksnest“ nacheifern. Wo es des Verdiensts dieses zwanghaft inszenierten Nonkonformismus ja eigentlich gar nicht bedarf, um den Wert dieses neuen Kraut-/Disco-/Punk-/Electro-/Las Vegas-Rock-Albums, auf dem wirklich keine zwei der 12 Songs auch nur annähernd ähnlich klingen, zu erkennen, und bei dem es echt keinen sozialen Dienst an den marginalisierten Mitgliedern der Gesellschaft darstellt, wenn man sich damit befasst. (Albert Farkas)

Film: Drag me to hell
"Spider-Man"-Regisseur Sam Raimi legt seinen neuen Thriller vor, in dem Christine (Alison Lohman) Kredite vergibt. Als lehnt sie das Kreditgesuch der Roma Mrs. Ganush (Lorna Raver) ablehnt, zieht sie sich den Zorn der Roman zu, die Christine mit einem Fluch belegt (Christian Fuchs)

Sam Raimi
Anfang der 80er Jahre machte Sam Raimi mit seinem Film low-Budget-Horrorstreifen „The Evil Dead“ auf sich aufmerksam. Fast 30 Jahre später hat er einige Blockbuster-Erfolge wie die „Spider-Man“-Filme hinter sich gebraucht und ist in Cannes nun mit seinem neuesten Thriller „Drag me to hell“ angetreten, wo ihn Markus Keuschnigg vors Mikrophon gebeten hat.

"Brand Neu!"-Compilation | Album der Woche: Archive - "Controlling Clowds" (Andreas Gstettner)


House Of Pain (22-00)

mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Die electroaffinen Glam-Rock'n'Roller Kasabian sind wieder da. Zwei Jahre haben die Masterminds Serge Pizzorno und Tom Meighan am neuen Album gearbeitet. Roher, direkter, ungeschliffener als der bewusst slicke Vorgänger "Empire" klingt "West Ryder Pauper Lunatic Asylum", aber auch in den wüstesten Momenten schwingt eine offensive Zärtlichkeit mit. Wenn es einen verbindenden Begriff zwischen all den verschiedenen Klangwelten gibt, die Kasabian zusammen mit ihrem Produzenten Dan "The Automator" Nakamura betreten, den Soundtrack-Referenzen, flirrenden Gitarren, Sitar-Solos, Pink Floyd-Einschüben und The Doors-Orgeln, dann ist das: Psychedelik.

Fuchs und Nachtstrom tauchen zwei Stunden lang in die Welt von Kasabian ein, inklusive Greatest Hits, Livetracks, einem Interview, das Albert Farkas beisteuert und natürlich ausführlichen Hörproben aus "West Ryder Pauper Lunatic Asylum".

artist song  
Kasabian Empire  
Kasabian Reason Is Treason  
Kasabian Shoot The Runner  
Kasabian Thick As Thieves (Live)  
Kasabian Fast Fuse (Live)  
Kasabian Club Foot (Live)  
Kasabian LSF (Live)  
Kasabian Stuntmen  

Das Album "West Ryder Pauper Lunatic Asylum"

artist song  
Kasabian Underdog  
Kasabian Where Did All The Love Go?  
Kasabian Swarfiga  
Kasabian Fast Fuse  
Kasabian Take Aim  
Kasabian Thick As Thieves  
Kasabian West Ryder/Silver Bullet  
Kasabian Vlad The Impaler  
Kasabian Ladies And Gentlemen, Roll The Dice  
Kasabian Secret Alphabets  
Kasabian Fire  
Kasabian Happiness  
artist song  
Kasabian Cut Off  
Kasabian Processed Beats (Live)  
Kasabian Black Whistler (Live)  
Kasabian ID (Live)  
Kasabian Me Plus One (Live)  
Kasabian Doberman (Live)  
Kasabian Runayway (Live)  


Bonustrack (00-01)

mit Martin Blumenau

Talk Radio in Reinkultur: keine Themen-Vorgabe, kein inhaltliches Screening - alles ist möglich.

Sleepless (01-06)

with Joe Joe Bailey

03-05: Wiederholung der World Wide Show

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.