Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Mittwoch, 12. 10. 2011"

11. 10. 2011 - 19:00

Mittwoch, 12. 10. 2011

Occupy everywhere | Ein Jahr rot-grüne Verkehrspolitik | Nneka | Film: The Change Up | Arbeiterkind-Stammtisch | Random Axe | Live: Ane Brun | Viennale | House of Pain


Morning Show (06-10)

mit Stuart Freeman und Alexandra Augustin

It’s raining cats and dogs: Wollt ihr top gestylte Hunde? Dann setzt ihnen doch eine schicke "Lady Ga Ga"-Perücke auf! Zu haben bei einer Firma für Hundeperücken. Wir setzen uns die zur Probe auf. Das gefällt nicht allen: Zum Beispiel nicht Johanna, die ihre Katze aus dem Schlafzimmer aussperrt und mit dubiosen Smart Phone Apps sekkiert. Und wer auf Gejaule der britischen Sorte steht: Beady Eye kommen morgen Abend nach Wien, und wir verlosen die letzten Tickets!


Update (10-12)

with Julie McCarthy

Viennale
Erika Koriska hat gestern Abend die Pressekonferenz der Viennale, die vom 20. Oktober bis 2. November in Wien stattfindet besucht und gibt einen ersten Überblick über das vorgestellte diesjährige Viennaleprogramm.

Album der Woche: Balthazar: "Applause" (Alexandra Augustin) | Termine | Webtip


Reality Check (12-14)

with Steve Crilley

Today's stories:

  • Israel-Hamas prisoner release

Israel and Hamas agree a prisoner swap to include the release of Gilad Shalit

  • Turkey and the EU

The changing relationship between Turkey and the West

  • Burma prisoner release

Burma's government releases dozens of political prisoners

  • Occupy Wall Street

An update on the OWS movement with our New York correspondent, Nathan King.

The experiences of a Nigerian woman who was accused of being a witch by her father.

Subscribe to the Reality Check podcast and get the whole programme after the show, or check out fm4.orf.at/realitycheck


FM4 Unlimited (14-15)

with Functionist and Beware

The daily cross-genre, eclectic styles mixshow. Available with immediate effect - the stream!


Connected (15-19)

mit Esther Csapo

"Occupy everywhere"
Seit knapp vier Wochen versammeln sich in New York jeden Tag hunderte Menschen am Liberty Square. Der Slogan "Occupy Wall Street" hat eine Protestbewegung losgetreten, die inzwischen das ganze Land erfasst hat. Die Aktivisten protestieren für mehr Gerechtigkeit und wirtschaftliche Veränderungen. Am kommenden Samstag schwappt die Protestbewegung auch nach Österreich über. Im Rahmen eines globalen Protesttages sind in Graz, Linz, Innsbruck, Salzburg, Steyr und Wien Aktionen und Protestmärsche geplant. Aus "Occupy Wall Street" soll "Occupy everywhere" werden schreiben die Organisatoren auf ihrer Internetplattform. Einer der Mit-Organisatoren, der Spanier Salvador Espada, ist in Wien und erzählt, was am 15. Oktober geplant ist. (Paul Pant)

Ein Jahr rot-grüne Verkehrspolitik
Weniger Autos, Verdoppelung des Radverkehrs, Fahrradstraßen und billige Öffi-Tickets. Das waren grüne Wahlversprechen vor einem Jahr. Nun gibt es die rot-grüne Koalition seit einem Jahr in der Bundeshauptstadt. Die grüne Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou ist für Verkehr, Stadtentwicklung, Klimaschutz und Energieplanung zuständig. Gestern hat sie verlautbart, dass es zwar keine geforderten 100 Euro Jahrestickets für die Öffis geben wird aber eine verbilligte Jahreskarte um 365 Euro. Was hat ein Jahr rot-grüne Verkehrspolitik in Wien gebracht? Eine Zwischenbilanz aus den Perspektiven von Alec Hager von der IG Fahrrad und von Martin Hoffer vom ÖAMTC. (Claus Pirschner)

Film: The Change Up
Der Körpertausch hat eine kleine Tradition in der albernen amerikanischen Komödie, die Ryan Reynolds und Jason Bateman in „The Change-Up“ fortsetzen. Gelegenheitsschauspieler und leidenschaftlicher Kiffer Dave (Reynolds) tauscht nach einer verhängnisvollen Nacht, in der beide sich das Leben des anderen Wünschen, Körper mit Mitch (Bateman), der verheiratet und Vater von drei Kindern ist. Nun, so grün ist das Gras dann eben doch nicht auf der anderen Seite, und bis sie herausgefunden haben, wie der Spuk rückgängig gemacht werden kann, probieren sie ihr Möglichstes, das Leben des anderen nicht zu ruinieren. (Pia Reiser)

I-Wolf
Es gibt nicht viele Musiker in Österreich mit dem Format eines Wolfgang Schlögls alias I-Wolf. Seit Jahren gilt der dreimalige Amadeus Gewinner als einer umtriebigsten und einflussreichsten Musiker, Komponisten und Studioproduzenten der heimischen Musiklandschaft. Das Gründungsmitglied der Sofa Surfers fühlt sich anscheinend auf der Bühne genauso wohl wie im Studio und hat nie davor zurückgescheut, sich selbst immer wieder neu zu erfinden und entdecken. Am kommenden Donnerstag stellt sich der ansonsten eher zurückhaltende Wolgang Schlögel in den Mittelpunkt des Geschehens und präsentiert im Wiener WUK eine Werkschau seines Schaffens mit Projekten aus der Vergangenheit, Gegenwart und der Zukunft. Mit dabei unter anderem: Attwenger, The Slow Club Revisited, The Faraday Orchestra und viele, viele mehr.

Arbeiterkind-Stammtisch
Arbeiterkind.at ist eine Vernetzungsplattform für Studierende aus Arbeiter-Familien, die kaum oder keine finanzielle und moralische Unterstützung von ihren Eltern erhalten. Deshalb bietet Arbeiterkind.at ein Mentoring-Programm an. Die Idee dazu kommt aus Deutschland, wo das Projekt schon seit ein paar Jahren mit großem Erfolg läuft. Arbeiterkind.at ist aber nicht nur ein virtuelles Netzwerk, sondern auch ein reale Austauschbörse. Jeden zweiten Donnerstag im Monat treffen sich die Arbeiterkinder mit ihren MentorInnen bei einem Stammtisch in Wien. (Daniela Derntl)

Random Axe
Random Axe, das ist eine neue Rap-Supergroup aus Amerika, bestehend aus Black Milk, Sean P und Guilty Simpson. Heute Mittwoch treten sie in der Linzer KAPU live auf. (Alex Hertel)

Album der Woche: Balthazar: "Applause" (Alexandra Augustin) | Todor – Mit Akzent


Homebase (19-22)

mit Heinz Reich

Tipp: Ane Brun
Ane Brun, die Norwegerin die in Stockholm lebt, veröffentlichte schon mehrere Alben. Das neueste heißt "It All Starts With One", und heute tritt diese interessante Musikerin im Porgy & Bess in Wien auf.

Nneka
Die in Hamburg lebende Sängerin Nneka kommt eigentlich aus Nigeria. Mit ihrem Sound, der eine Mischung aus Hip Hop, Afrobeat, Soul, Reggae und Pop-Musik ist, feiert sie internationale Erfolge. Jetzt ist ihr drittes Album "Soul is heavy" erschienen - mit Gastbeiträgen von unter anderem Black Thought (The Roots) und Talib Kweli. Alex Hertel hat mit Nneka über die neue Platte gesprochen.

Veranstaltungstipp: Subotron Pro Games
Morgen, Donnerstag, findet im Rahmen der Veranstaltungsreihe Subotron Pro Games eine Vorstellung der heimischen Computerspielfirma Greentube statt. Bekannt geworden ist das Unternehmen durch die ehemalige "ORF Ski Challenge", die erstmals 2005 veröffentlicht wurde. Seither hat die in Wien ansässige Firma Greentube weitere kostenfreie, aus Werbegeldern finanzierte Sportspiele sowie Brett- und Kartenspielumsetzungen entwickelt. Anfang 2010 hat der umstrittene Glücksspielkonzern Novomatic Greentube mehrheitlich übernommen, was sich auch auf das Portfolio des Videospielentwicklers auswirkt, das nun auch einige Casino-Games aufweist. Firmenchef und Mitbegründer Eberhard Dürrschmid spricht ab 19 Uhr, weitere Informationen finden sich hier.

Album der Woche: Balthazar: "Applause" (Alexandra Augustin) | Termine | FM4 Universal


House of Pain (22-00)

mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Große Exzentrikerinnen und Exzentriker dominieren das heutige FM4-Haus der süßen Schmerzen. Das heimische Noise-Spezialitätenlabel "Rock is Hell" veröffentlicht dieser Tage eine Achtfach-Live-Vinylbox der legendären Abstraktmetal-Götter Melvins. In der ersten Stunde gibt es daraus ausführliche Hörproben sowie ein Interview mit Labelchef Jochen Summer. Danach im ungewöhnlich intimen Studiogespräch: die zu Recht gefeierte amerikanische Electro-Tragödin Zola Jesus, inklusive nachtschwarzer Gänsehautnummern aus ihrem aktuellen Album "Conatus".


Bonustrack (00-01)

mit Martin Blumenau

Talk Radio in Reinkultur: keine Themen-Vorgabe, kein inhaltliches Screening - alles ist möglich.

Die Nummer ins Studio: 0800 226 996


Sleepless (01-06)

with Robin Lee

Keeping you company (and awake!) through the wonderful wee hours.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.