Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Mittwoch, 22. 8. 2012"

21. 8. 2012 - 16:53

Mittwoch, 22. 8. 2012

Spezialstunde: Die junge Rechte | Livesets vom FM4 Frequency | "Legitimate rape" | Film: Remakes, Sommerkino | Ars Electronica | Todor - Mit Akzent | Modern Talking: Adrian Sherwood | House of Pain | FM4 Sendung

Morning Show (06-10)

with John Megill and Alexandra Augustin

"Thank God this isn't TV" - ein Satz, der des Öfteren in der Twilight Zone zwischen Sleepless und Morning Show dem Mund so manches Moderators entkommt. In Pyjama und Schlafmütze taumelt die Morning-Show-Crew noch vor Sonnenaufgang ins Funkhaus. Doch sobald die Regler hochfahren und das rote Licht leuchtet, geht die Sonne auf.


Update (10-12)

with Hal Rock

Close Up: To Rome With Love
Nach London, Barcelona und Paris hat Woody Allen seinen neuesten Film nun in Rom gedreht. Sein Ensemblefilm lichtet die bekanntesten Touristenattraktionen Roms ab, während er die Geschichte vom Architekturstudenten Jack (Jesse Eisenberg) erzählt. Jack verliebt sich in die kapriziöse Freundin (Ellen Page) seiner Freundin (Greta Gerwig). Woody Allen selbst führt nicht nur Regie, sondern steht dieses Mal auch wieder vor der Kamera. Er spielt einen wenig erfolgreichen Opernregisseur im Ruhestand, der im potentiellen Schwiegervater seiner Tochter (Alison Pill) – einem italienischen Bestattungsunternehmer – die Chance wittert, doch noch einen großen Opernerfolg zu landen. (Erika Koriska)

Termine | Webtip


Reality Check (12-13)

with Steve Crilley

News of the day, detailed program tba.

Subscribe to the Reality Check podcast and get the whole programme after the show, or check out fm4.orf.at/realitycheck


Unlimited Summer Breaks (13-15)

with Functionist and Beware

The daily cross-genre, eclectic styles mixshow. Available with immediate effect - the stream!


Connected (15-19)

mit Heinz Reich

Filmfestspiele von Venedig: Tag der Eröffnung | Todor - Mit Akzent | Grizzly Bear | Letzte Woche Voranmeldung an der Uni

Vorschau: Die Highlights der Ars Electronica 2012
Von 30. August bis 3. September 2012 widmet sich die Ars Electronica der Frage nach zukunftsfähigen Weltbildern, die der fortschreitenden Globalisierung und Vernetzung unserer Welt mitsamt ihren Widersprüchen und Brüchen, genau wie ihrem zunehmenden Zusammenwachsen Rechnung tragen. Robert Glashüttner über die Highlights des diesjährigen Programms.

Spezialstunde: Die junge Rechte
20 Jahre nach den ausländerfeindlich motivierten Anschlägen in Rostock-Lichtenhagen (Deutschland) werfen wir einen Blick auf den Status Quo der jungen rechten Szene im deutschsprachigen Raum. Nationalismus, Rassismus und Gewalt als Lösungsmittel für Probleme – das Grundrezept bleibt gleich, die Ausformungen sind neu. Bands wie "Frei.wild" wandern mit ihren Texten am Grat zur Wiederbetätigung und füllen damit große Hallen, rechte Politiker grasen mit so genannter "Islamkritik" und "Heimatliebe" die junge Wählerschaft ab, und im Social Web findet die junge Rechte Möglichkeiten zu Vernetzung und Rekrutierung. Was ist in den letzten 20 Jahren geschehen, was ist versäumt worden? Und warum sind junge Menschen für rechtsextreme Politik so anfällig? Eine FM4 Spezialstunde zum Thema "Die junge Rechte".

Buch: Die Zelle
Vor 20 Jahren, vom 22. bis 25. August 1992, tobten in Rostock-Lichtenhagen die größten ausländerfeindlichen Ausschreitungen nach dem Mauerfall. Zur gleichen Zeit lernten sich in Jena, am anderen Ende der ehemaligen DDR, Beate Zschäpe, Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt kennen. Acht Jahre später sollten sie als "Nationalsozialistischer Untergrund" (NSU) eine Blutspur quer durch Deutschland ziehen und zehn Menschen ermorden, bis sie im November letzten Jahres nach einem Banküberfall eher zufällig aufflogen. Die ARD-Journalisten John Goetz und Christian Fuchs haben ihre Recherchen zu mehreren Filmen und "Panorama"-Beiträgen zum Thema nun auch im Buch "Die Zelle" zusammengefasst. Rainer Springenschmid hat es gelesen.

Buch: Neue Nazis
Springerstiefel/Skinhead-Nazis sind im Verschwinden. Die rechte Szene hat sich ausdifferenziert, vor allem zwei Gruppen unterscheiden sich stark: Die gewaltbereiten autonomen Nationalisten und die sich als Bürgerbewegung gebenden neuen Rechtspopulisten. Die Rekrutierung läuft hauptsächlich über Musik und übers Internet. Simon Welebil hat mit Autor Johannes Radke gesprochen.

Legitimate rape?!
Todd Akin, ein Republikaner, hat im US-Wahlkampf mit einer bizarren Theorie aufhorchen lassen. Er behauptet nämlich, dass es einen Unterschied gäbe zwischen "wirklicher" Vergewaltigung und einer "nicht wirklichen". Wie man den Unterschied erkenne? An der Schwangerschaft danach. "Wenn es sich um eine wirkliche Vergewaltigung handelt, hat der weibliche Körper Möglichkeiten, mit denen er versucht, das Ganze zu verhindern." Wer doch schwanger wird, wurde demnach nicht vergewaltigt. "Legitimate rape" nennt Akin die wirkliche Vergewaltigung. Die Youtube-Userin Taylor Ferrera wundert und ärgert sich darüber – und hat einen Song geschrieben. Wann ist es "Legitimate Rape"?

Todor - Mit Akzent | Vorschau auf Modern Talking mit Adrian Sherwood und die FM4 Sendung um Mitternacht | Artist Of The Week: Yeasayer (Christian Lehner)


Homebase Parade (19-22)

mit Heinz Reich

FM4 Frequency Festival
Wir spielen Livesets vom vorwöchigen Festivalhighlight.

FM4 Modern Talking: Adrian Sherwood
Adrian Sherwood hat in den 80ern Dub und Punk zusammengeführt. Der in London geborene Produzent hat maßgeblich zur Entwicklung einer Soundästhetik und einer von Widerstandgeist getragenen Musikkultur beigetragen. Sein Label On U Sound Records ist legendär. Anlässlich der Veröffentlichung seines neuen Albums "Survival and Resistance": ein Modern Talking mit Adrian Sherwood.

Wir erfüllen eure Musikwünsche!
Die Nummer ins Studio: 0800-226996 oder per Email an fm4@orf.at

Termine | Artist Of The Week: Yeasayer (Christian Lehner)


House of Pain (22-00)

mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Ein House of Pain wieder einmal weitgehend im Zeichen sinistrer, abseitiger und wüster Filme. Markus Keuschnigg gedenkt im Movie Dungeon dem verstorbenen österreichischen Regiemaniac Carl Andersen, der mit seinen entfesselten Low-Budget-Streifen zwischen echtem Sex und fiktiver Gewalt zu den Legenden des Wiener und Berliner Undergrounds gehörte. Neben der Würdigung des provokativen Filmemachers taucht Markus auch tiefer in die Exploitationszene made in Austria ein und stellt auch den Dirty Black Summer Mix in der heutigen Sendung zusammen. Expect the weird and the beautiful!
Fuchs und Nachstrom feiern dagegen in ausführlichen Hörproben "The Seer", das überaus brachiale und intensive neue Album der New Yorker Noise-Götter Swans.

Interpret Title
Baroness Take my Bones Away
The Cult The Wolf
Swans The Seer Returns
Swans Avatar
Modell D'oo Empty Metropolis *
Ronnie Urini Dreck *
Pungent Stench For god your Soul *
Dirty Slash Summer Mix von Markus Keuschnigg:
Herschell Gordon Lewis Official Warning
The Revolts We will revolt
Black Flag TV Party
Sex Bob-Omb Threshold
Daktari Lorenz & Herrmann Kopp & John Boy Walton Nekromantik
Tangerine Dream Betrayal (Sorcerer Theme)
Jay Chattaway Inner Voices (Maniac OST)
Q Lazzarus & Garvey Goodbye, Horses
Herschell Gordon Lewis She-Devils on Wheels
Radio Spot Suicide Ghost Rider
David Lynch Walkin' on the Sky
Harmony Korine Trash Humpers Medley
Krzysztof Komeda Lullaby from Rosemary¹s Baby
Tindersticks Trouble Every Day
The Flamingos I only have eyes for you
Ray Noble & Al Bowlly Midnight, the stars and you
Fabio Frizzi Zombie Flesheaters
Bauhaus Crowds
Swans Lunacy


FM4 Sendung (00-01)

mit Hannes Duscher und Roli Gratzer


FM4 Sendung zum Thema "Prequel". Weil wollten wir nicht alle schon mal wissen, wie ein Austropop-Song entsteht?

Und ihr seid natürlich auch wieder mit dabei. In unserer Planung zumindest. Ruft uns an, singt mit uns und erzählt uns: Was geschah bisher bei euch? Was habt ihr falsch gemacht? Was hättet ihr besser vorher gewusst? Wer sollte das Drehbuch eures Prequels neu schreiben? Die Nummer ins Studio: 0800 226 996.


Sleepless (01-06)

with Robin Lee

Keeping you company (and awake!) through the wonderful wee hours.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.