Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Freitag, 4.7. 2014"

3. 7. 2014 - 18:42

Freitag, 4.7. 2014

Urban Art Forms Festival | The Joy of Football | Unter Palmen: Urlaubsziele | Game: Entwined | Fußball WM Zwischenbilanz | Homebase Parade | La Boum Deluxe

Morning Show (06-10)

with Stuart Freeman and Nina Hochrainer

2015 – the year „the future“ takes place in „Back to the future“ is coming near. We’re taking a look at inventions from the movie that might come true in time!! Also, we’ll introduce you to the guy with the most first names in the world. It’ll be a loooong introduction. And since the world cup continues today with the quarter finals, we’ll chat with Johnny Morgan, author of the book „The Joy of Football“ about, well, the great joy of football. Tudo bem!


Update (10-12)

with Hal Rock

Urban Art Forms Festival 2014
Passend zum Schulschluss in den westlichen Bundesländern kann man dieses Wochenende zum Urban Art Forms Festival nach Unterpremstätten am Schwarzlsee reisen: Ein Campingplatz rund um einen Baggersee und elektronische Musik. Klangkarussell, Fatboy Slim, Camo & Crooked oder Left Boy sind nur einige der großen Namen, die hier auftreten. Das FM4-Festivalteam Gerlinde Lang, Philipp L’Heritier, Kathis Seidler und Irmi Wutscher tanzt sich schon mal warm und berichtet für euch: von DJ-Set und Zeltplatzparty, von Visuals und Lasershows.

Urban Art Forms | Movie Update mit Markus Keuschnigg | Termine | Webtip | FM4 Artist Of The Week: Norman Cook aka Fatboy Slim (Daniela Derntl)


Reality Check (12-13)

with Steve Crilley

  • The disintegration of Iraq

Paul Rogers gives his analysis of the latest developments in Iraq, as the Kurds seem poised to declare independence, in the wake of the proclamation of the Islamic State by ISIS.

  • Cleaning the oceans

Nick Schwartz looks at the revolutionary idea of a Dutch teenager to clean the oceans of plastic debris.

Subscribe to the Reality Check podcast and get the whole programme after the show, or check out fm4.orf.at/realitycheck


Unter Palmen (13-14)

mit Roli Gratzer und Hannes Duscher

Call-In mit Schmäh
Die liebgewonnene Sommertradition des mittäglichen Plauderns mit prominenten GastmoderatorInnen wird auch heuer weitergeführt. FM4 Unter Palmen öffnet vom 30. Juni bis 5. September wochentags zwischen 13 und 14 Uhr die Telefonleitungen (unter der Hotline 0800 226 996), um mit den FM4 HörerInnen über saisonale Topthemen zu plauschen.

Das Thema heute: „Roli und Hannes, alle haben gesagt ich spinn, dort wo ich auf Urlaub war oder fahr, will sonst niemand hin“


FM4 Unlimited (14-15)

with Functionist and Beware

The daily cross-genre, eclectic styles mixshow.
Available with immediate effect - the stream!


Connected (15-19)

mit Robert Zikmund

Urban Art Forms Festival 2014
Passend zum Schulschluss in den westlichen Bundesländern kann man dieses Wochenende zum Urban Art Forms Festival nach Unterpremstätten am Schwarzlsee reisen: Ein Campingplatz rund um einen Baggersee und elektronische Musik. Klangkarussell, Fatboy Slim, Camo & Crooked oder Left Boy sind nur einige der großen Namen, die hier auftreten. Das FM4-Festivalteam Gerlinde Lang, Philipp L’Heritier, Kathis Seidler und Irmi Wutscher tanzt sich schon mal warm und berichtet für euch: von DJ-Set und Zeltplatzparty, von Visuals und Lasershows.

Game: Entwined
Für immer zusammen, auf ewig getrennt. Ein abstraktes Action-Spiel, das gleichzeitig philosophische Abhandlung zum Lebenszyklus des Menschen sein will. Das Spielziel ist jedenfalls schön: Zwei sich liebende Seelen zusammen zu bringen. Obwohl, das hatten wir auch schon mit Mario und der Prinzessin. Wie originell ist „Entwined“ wirklich? (Conny Lee)

FM4 Artist of the Week: Norman Cook
Seit 25 Jahren ist der Produzent und DJ Norman Cook ein Hansdampf in vielen Gassen. Er war Hit-Garant bei The Housemartins, Beats International und Mighty Dub Katz. Das bekannteste und erfolgreichste seiner zahlreichen Pseudonyme ist allerdings Fatboy Slim, ein adipöses Alter Ego, das seit Mitte der Neunziger Jahre allerlei Genres in sich hineinstopft. Das Ergebnis nennt sich „Big Beat“, eine Experiment aus Techno, House, Breakbeats, Hip Hop und Rock.
In den letzten Jahren ist Fatboy Slim durch seine zahlreichen Kollaborationen unter dem Deckmantel „The Brighton Port Authority“ aufgefallen, wo er u.a. mit David Byrne, Danger Mouse, Iggy Pop, Dizzee Rascal zusammengearbeitet hat. Auf seiner aktuellen Compilation „Bem Brasil“ verbindet er seine Leidenschaft für Fußball, Musik und Südamerika und liefert somit einen alternativen Soundtrack zur WM in Brasilien.

WM-Journal '14 - eine Zwischenbilanz
Keine Favoriten? Von Stars enttäuscht? Durch Unklarheit verunsichert? Willkommen beim üblichen WM-Blues mittendrin. Martin Blumenau kommt bei Connected vorbei.

Tage der deutschsprachigen Literatur (Zita Bereuter) | FM4 Artist Of The Week: Norman Cook aka Fatboy Slim


Homebase Parade (19-21)

mit Nina Hofer

Wir spielen eure Musikwünsche!

Die Sommer-Version der FM4 Homebase. Ruft an und erzählt uns eure Geschichte(n)! Die Homebase-Parade-ModeratorInnen plaudern gern mit euch und erfüllen Musikwünsche.

Die Nummer ins Studio: 0800 226 996

FM4 Artist Of The Week: Norman Cook aka Fatboy Slim | FM4 Universal | Termine


La Boum de Luxe (21.00-06)

mit Heinz Reich

21.00
Summer Tunes of the day:
Joan as Policewoman – Holy City (Greg Wilson & Derek Kaye Rmx)
Guy Gerber – Broken windows
Cero 39 - Oie tu! La de la cachuchita

21.20
Rob Campari(Campari Safari/Wien) kommt vor seinem Set bei Everybody’s Darling im Celeste(Wien) zum Guten Gespräch und Dj-Mix in Studio.
Campari Safari ist ein Kollektiv mit wechselnder Homebase. Why? You guessed it... because of loooooove! Rob Campari – aufgewachsen in den Dünen von Bournemouth - pendelt zwischen London und Wien und hat so einige Dj Residencies am Laufen und bringt immer wieder Dance Acts und Bands mit. Der Campari Sound swingt genüsslich zwischen “vintage/kraut/italo/disco/balearic, in the vein of Weatherall, Optimo, and Smagghe.”
Seine Sommerempfehlung (er wird dort auch auflegen): Das Electric Elephant Festival in Tisno, Kroatien.

duke lake do you
severed heads the dead eyes opened
soundstream soul train
Marcelo Giordani Anal Og
Heaven 17 Penthouse and Pavement
Wolfram and Andrew Butler Talking to You
Headman Its Rough (Chicken Lips remix )
Pink And Black Sometimes I wish
Skatebard Donko Donko ( Jackpot mix )
Bon Ton Video Killed The Radio star
Ten City Where Do We Go ( Jacques Renault All Night Edit )
Frankie Knuckles / Jamie Principle / Robert Owens Tears

22.25
Greg Wilson- Liveset
“Being a Dj” ist der Untertitel seines Blogs. Und jedesmal wenn ich drauf klicke, bleib ich Ewigkeiten hängen, weil der Mann im Gegensatz zu den 99% Langweilern in diesem Metier nicht nur viel erlebt, sondern auch gut davon erzählen kann und sich Gedanken über Musik und die Musik erzeugenden Lebenszusammenhänge macht. Seine Analysen von Daft Punk und Nina Kraviz, die genauen Entstehungsgeschichten seiner Remixes (zB. Holy City von Joan as Policewoman) sind brilliante Stories!
Die Mitschnitte und Edits, die Greg Wilson regelmäßig postet sind ein Fundus für Trainspotter und Elektrofunk-Nerds. Was wir heute hier auf FM4 hören soll nur ein Teaser sein in die wunderbare Welt von Greg Wilson. Es ist das Closing-DJ Set, das er am 25.5.2014 beim “Love saves the day” Festival in Bristol gespielt hat. Es enthält 0% Techhouse, dafür 100% große Emotionen, L.I.E.B.E., Funk & Soul & Oldschool House. Von Massive Attack’s Unfinished sympathy über den Steely Dan-Klassiker Peg, Inner City-Good Life bis zu “You make me feeeeeeeel....!!!“

no playlist available

00.00
Sebastian Schlachter-Delgado (Vienna Wildstyle) presents Cumbia
Cumbia hat seinen Ursprung im frühen 19. Jahrhundert in der Gegend von Kolumbien und Panama. Genauer gesagt wurde der Beat von den westafrikanischen Sklaven (Yoruba) eingeführt. Cumbia breitete sich schnell in ganz Lateinamerika aus, und wurde zum Sound der Hackler, des einfachen Volkes, man brauchte nur eine grosse Trommel und eine Quetschn, Percussioninstrumente gabs in den Bars genug, wenn man Gläser, Gabel, Messer, Aschenbecher, Töpfer etc inkludiert.
Textlich dreht es sich um Alltagsangelegenheiten, Sex und Liebeslieder. Auch soziale Ungerechtigkeit und Unterdrückung von Afrikanern und Indios ist in einigen Songs Thema. Doch eher dominieren die erstgenannten.
In den verschiedenen Ländern Lateinamerikas entwickelte sich der Klang jeweils zum eigenen Stil, der auch hörbar verschieden klingt: In Peru zb wird die Cumbia „Cumbia Chicha“ genannt, klingt sehr psychedelisch und hat sich in den 60ern zum selbstständigen Sound entwickelt.
Cumbia hat sich über die Jahre mit anderen Stilen gemischt und wieder neu erfunden. Mittlerweile gibt es auch Tecnocumbia, was eher trashig kling, aber auch die gute Seite der Macht hat seine jungen Cumbiajedis hervorgebracht, die zb auf dem argentinischen Label ZZK Records ihre Skills weiter entwickeln. ZZK ist sicherlich das Labels mit den innovativsten Artists in Sachen Cumbia.
Der Sound hat sich mit der Emigration der Latinos in der ganzen Welt verbreitet, kleine Labels von Toronto bis Köln haben immer wieder Cumbia dabei. Hier ein kleiner Ausschnitt aus der modernen Klangwelt des Cumbia!

Celso Piña Cumbia Sobre el Río
El Hijo De La Cumbia El Ghetto Va a Mover
La Frekuencia Paco Mendoza
Doctor Stereo La Cumbia Perdida
Fauna Comemela
Copia Doble Systema Suelta La Voz
Animal Chuki Tambo
Sabo, Cassady La Curura
Dengue Dengue Dengue! La Serpiente Dorada
Chancha Via Circuito Bosque Via Temperley (feat. Kumbha Kethu)
Los Reyes de la Milanga Pupos Widow
Calle 13 La Cumbia de los Aburridos
Cumbia Cosmonauts Troposphere 5000
Gotan Project El Capitalismo Foraneo (Bomba Estereo Remix)
Chancha Via Circuito Tarocchi

01.10
La boum de luxe History Mix vom 24.3.1995:
Dj Abe Duque (Tension Rec./New York)
Es ist ziemlich aufwändig, die FM4 Mitschnitte der ersten Stunde auszugraben, denn diese Aufnahmen sind auf kuriosen kleinen Audiocassetten namens DAT in einem fensterlosen, staubigen Bunker. Da wir uns aber auf den 20. (!!!) Geburtstag von La boum de luxe zubewegen, gibt’s in den nächsten Wochen und Monaten regelmäßig Interviews und Mixes aus dem Geburtsjahr dieses Senders. Damit ihr selbst entscheiden könnt, ob früher alles besser war. Hier jedenfalls der unverfälschte, originale Technosound anno 1995!

02.10
Rewind vom 13.6.2014:
Oliver Schories (der turnbeutel / hamburg)
1st time LIVE in Vienna (Pratersauna) und gleich zum Warm up bei uns für Int. + Livemix!
Volle Info und Playlist hier.

03.20
Rewind vom 13.6.2014:
Elektro Guzzi
Die beste „Techno-Liveband“ der Welt präsentiert ihr neues Album "Observatory". Das Gute Gespräch + Dj-Set!
Volle Info und Playlist hier.

04.35
Rewind vom 13.6.2014:
Selecta Bence in the Mix
aka Benedikt Unger weilt laut Soundwolke gerade in Dublin, Irland und schreibt: „Sohnemann Jonathan lässt ausrichten, dass er beim mix fleissig mitgeholfen hat (er hat die tunes jeweils ins traktor geladen, sich alles mehrmals angehört und kennt die tracks namentlich) und würde sich freuen, wenn er erwähnt wird als selecta joe :-D (falls der mix anmoderiert werden sollte) Cheers, Beno“
Volle Info und Playlist hier.

05.30
Rewind vom 6.6.2014
Freigeist aka Florian Klimowitsch
Info und Playlist hier.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.