Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Mittwoch, 4. 2. 2015"

3. 2. 2015 - 14:16

Mittwoch, 4. 2. 2015

Artist Of The Week: Joey Bada$$ | Film: Blackhat | Musik: MOTSA, Diagrams, Caste Face Records | Universal | Mit Akzent | House of Pain

Morning Show (06-10)

with John Megill and Conny Lee

Ever heard of Cubesats? Seen the movie Foxcatcher yet? Wanna hear the FM4 Protestsongcontest finalists? We can help you out there and fill you in. Plus: Gerald Votava pays us a visit and talks about his new solo program "Narzissmus und Tiere". Every day you wake up with Conny Lee and John Megill is a good day!


Update (10-12)

with Chris Cummins

Termine | Webtip | Musik: Trümmer | Film: Jupiter Ascending


Reality Check (12-14)

with Steve Crilley

Jordan retaliates to ISIS murder

The latest ISIS video showing a Jordanian pilot being burned alive has shocked and disgusted the world. Jordan has reacted swiftly by executing two Jihadists it was holding and by promising an “earth-shattering” response. Should Jordan seek revenge and could this brutal act by ISIS prove to be some kind of turning point?

Berivan Aslan: “Hardcore Frauenpolitik”

Berivan Aslan is a member of the Green party in the Austrian parliament. She’s just returned from a major women’s conference in south-east Turkey; a conference attended by woman from all around the world and from the war-torn countries of the region. She gives us her impressions of the women fighting ISIS and fighting for their rights.

Boko Haram

France is getting more involved in the fight against the Nigerian terrorist group Boko Haram. Recent atrocities by the group have forced neighbouring countries to step up their efforts to fight Bok Haram and a push by the Islamist group to take the provincial city of Maiduguri has raised concerns both in Nigeria and the international community.

To Kill A Mockingbird: The Sequel

News that a recently discovered sequel to the literary classic “To Kill A Mockingbird” is to be published later this year has been met with mixed reactions. The novel “Go Set A Watchman” was actually written before “Mockingbird” and while some fans of Harper Lee’s classic novel about racial injustice are excited about the new book, others are concerned that the sequel could flop and spoil the author’s legacy.

Aboriginal oral history

The Aborigines of Australia are renowned for their story-telling tradition. Rather than keeping written records the Aboriginal people express their view of the world and its formation in stories passed on from generation to generation. Now it seems that what some might dismiss as interesting bits of folklore may actually be the oldest, most accurate oral history in the world. We speak to Prof. Nicolas Reid from the University of New England, NSW, Australia

News of the day, detailed program tba.

Subscribe to the Reality Check podcast and get the whole programme after the show, or check out fm4.orf.at/realitycheck


FM4 Unlimited (14-15)

with Functionist and Beware

The daily cross-genre, eclectic styles mixshow.
Available with immediate effect - the stream!

Bernd Wefelmeyer Orchester Wenn Die Sonne Scheint
Kooky & Damoon Rhythm Of The Night (original mix)
Tuxxedo Down (original mix)
Sophie Lloyd Womanly Tattoo (Sophie Lloyd edit)
SNACKS/ARSY Purdie
FUNKY DESTINATION Heart Beat
DJ Yellow & Flowers Deep Into Neon (side a)
Hunee Folga
Palms Trax Equation
Whirlpool Productions Disco to Disco
Loose Joints Is it all over my face? (Female version)
Moodymann I got werk
Mr. Snippy Melody
First Choice Let no man put asunder (Ron Hardy edit)
Telephones Blaff


Connected (15-19)

mit Esther Csapo

Was will Griechenland?
Wieso spricht die griechische Regierung davon, die Schuldenlast für den „average European taxpayer“ mindern zu wollen, wenn es doch primär um eine Erleichterung für Griechenland gehen soll? Was denkt man im Ausland über den griechischen Finanzminister und seine Charme-Offensive? Johanna Jaufer hat mit dem britischen Journalisten und Autor Paul Mason gesprochen, der sich seit Jahrzehnten mit der griechischen Politik befasst.

Film: Blackhat
Michael Mann gehört zu den unberechenbarsten Thriller-Regisseuren in Hollywood. Vor allem visuell geht der 71-jährige Filmemacher noch immer ganz eigene Wege. In starbesetzten Filmen wie "Collateral", "Miami Vice" und zuletzt "Public Enemies" lebt er seine Faszination für hochauflösende Digitaltechnik auf radikale Weise aus. Auch in "Blackhat", dem ersten filmischen Lebenszeichen von Michael Mann seit 2009, setzt der Regisseur auf eine bewusste Videoästhetik. Chris "Thor" Hemsworth spielt einen inhaftierten Hacker, der freigelassen wird, um den USA und China gegen geheimnisvolle Cyberterroristen zu helfen. Christian Fuchs taucht in die mysteriöse Computerkriegswelt von "Blackhat" ein.

Der FM4 Soundpark Act des Monats Februar: MOTSA
Er ist halb Österreicher und halb Russe, aufgewachsen ist er aber in Schottland – soweit die internationalen Wurzel von unserem Soundpark Act des Monats Februar, und der heißt Valerio Dittrich alias MOTSA. In seiner Teenagerzeit in der schottischen Einöde hatte Motsa keinen Computer und kein Internet und auch keinen Plattenladen in der Nähe. Glücklicherweise hatte er aber jede Menge gute Freunde und einen Bruder in Deutschland, die ihn mit guter Musik von Hip Hop bis Break Beats versorgt haben. Nach jahrelanger klassischer Klavierausbildung war es für den jungen Valerio eine Befreiung, als er den Jazz und dessen improvisatorische Freiheiten für sich entdeckt hat, und von dort war es dann nur noch ein kleiner Schritt zum Produzieren von eigenen Tracks. Heute kennt man Motsa als regelmäßigen DJ in Clubs in ganz Österreich und als Urheber von fein melodischen House-Tracks mit Einsprengseln aus gewissen steppigen Bass-Music-Spielarten. Gleich seine erste Single aus dem Jahr 2013 hat ihn in Kontakt mit einem britischen DJ-Urgestein gebracht – die Geschichte dazu hat er FM4-Redakteurin Katharina Seidler im Interview erzählt.

Artist Of The Week: Joey Bada$$ | Mit Akzent: Die unaussprechliche Welt des Todor Ovtcharov | Das war die FM4 Kinopremiere zu "Foxcatcher"


Homebase (19-22)

mit Gerlinde Lang

Artist Of The Week: Joey Bada$$
Joey Bada$$ kommt aus Brooklyn, New York. Mit seinem Pro-Era-Movement repräsentiert er eine junge Generation, die sich traditionsbewusst an der Soundästhetik von Boom-Bap-Rap aus den 90er Jahren orientiert. Ohne dabei altbacken oder wie eine Kopie zu klingen. Vielmehr wird hier jener puristische Zugang zu Rap-Musik weitergeführt, der einst von Künstlern wie Gang Starr etabliert wurde: sample-basierte Instrumentals mit staubtrocken dicken Drum-Loops, Refrain-Scratches, kritisch-anspruchsvolle Texte und Reimflows. Allerdings wird hier akustisch gleichzeitig der Bogen in die Gegenwart gespannt. Mit "B4.Da.$$" (Before Da Money) ist jetzt das lang erwartete Album von Joey Bada$$ erschienen. Mit Produktionen von DJ Premier, Statik Selektah, Hit-Boy, J Dilla, Samiyam, The Roots uvm. Die Platte war in der Erscheinungswoche das erfolgreichste Rap-Album und ist auf Platz 5 in die US Billboard Charts eingestiegen. Ein guter Anlass, um Joey Bada$$ als FM4 Artist of the week näher unter die Lupe zu nehmen. (Christian Lehner)

Filmscout: Eddie Redmayne
Anlässlich des Filmstarts von "Jupiter Ascending" stellt Markus Keuschnigg den Briten als neuen Shooting Star in Hollywood vor. Redmayne ist nämlich auf für den besten Hauptdarsteller bei den heurigen Oscars nominiert – für seine Performance in "Die Entdeckung der Unendlichkeit".

Musik: Diagrams
Diagrams ist das Soloprojekt des englischen Musikers Sam Genders, der einst bei der Band Tunng in Lohn und Brot stand. Gerade ist mit "Chromatics" das zweite Album von Diagrams erschienen: Intime Songwriter-Reflexionen über das Älterwerden. Philipp L'heritier hat die Platte gehört und sich mit Sam Genders unterhalten.

Zwanzig?! FM4 wünscht Alles Gute
Radio FM4 schmeißt im Laufe von 2015 vier 20er-Feiern innerhalb Österreichs. Wir kommen, bringen eine Ton-Anlage, Showlicht, einen unserer bekanntesten FM4 DJs, Getränke/Snacks und Deko mit. Die Geburtstagskinder brauchen nur eine Location und die Partygäste.

Termine | FM4 Universal | Musik: Caste Face Records


House of Pain (22-00)

mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Christian Holzmann ist wieder einmal zu Gast im mittwöchigen Streifzug durch die Welt der schweren Riffs und grollenden Bässe, metallischen Sounds und düsteren Elektronik, im Gepäck hat der FM4-Webhost-Spezialist für gepflegte Härte jede Menge brachialer Konzertankündigungen und dazugehörige Musik.

Dazu passt dann auch das neue Album von Marilyn Manson, auf dem sich der zuletzt etwas abgetakelte Fürst der Finsternis auch in ein bluesiges Terrain wagt, natürlich auf seine ganz eigene Weise. Im House of Pain gibt es ausführliche Hörproben aus "The Pale Emperor".

In einer Spezialausgabe der Basement Show begrüßt Rainer Springenschmid heute Alex Augustin, die einen Besuch beim Label Caste Face Records in San Francisco absolvierte.
Ein musikalischer Hot Spot und das Zuhause vieler Garage-, Punk- & Psychedelic Rock Bands. Labelbetreiber Matt Jones führt dabei durch die heiligen Lagerhallen, wo sich schier endlose Türme an Vinylplatten bis unter die Dachgiebel türmen. Die dazugehörige Musik kommt von Thee Oh Sees, Ty Segall, White Fence, The Mallard, Wax Idols, The Blind Shake, Blasted Canyons und The Traps.

Interpret Title
Monster Magnet Monolithic
Enter Shikari Sorry, you're a winner
Ghost Brigade Stones and Pillars
Neurosis & Jarboe Taker
Mark Lannegan Death Trip to Tulsa
Mark Lannegan No Bells on Sunday
Fatso Jetson Magma
Colour Haze If
Every Time I Die Ebolarama
Overkill Bitter Pill
BASEMENT SHOW
Le Toy Beam me up!
Marilyn Manson Killing Strangers
Marilyn Manson Deep Six
Marilyn Manson Third Day of a Seven day Binge
Marilyn Manson The Mephistopheles of Los Angeles
Marilyn Manson Warship my Wreck
Marilyn Manson Slave only Dreams to be King
Marilyn Manson The Devil Beaneath my Feet
James Williamson feat Mark Lannegan Wild Love


Bonustrack (00-01)

mit Martin Blumenau

Talk-Radio in Reinkultur: keine Themen-Vorgabe, kein inhaltliches Screening - alles ist möglich.

Sleepless (01-06)

with Robin Lee

Less sleep, but a whole lot more of everything else.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.