Standort: fm4.ORF.at / Unterseite "Radio" / Meldung: "Mittwoch, 26.10.2016"

25. 10. 2016 - 14:24

Mittwoch, 26.10.2016

Wir feiern 15 Jahre Soundpark mit 24 Stunden Musik aus Österreich

Der FM4 Soundpark feiert Geburtstag!

am 26.10.2016 von 00:00 bis 24:00 Uhr

In den letzten 15 Jahren hat sich viel zum Positiven verändert, was die Wahrnehmung und Wertschätzung österreichischer Popmusik in den Medien und auch beim Publikum angeht. Dafür haben natürlich einige Faktoren zusammengespielt; aber wenn das Projekt FM4 Soundpark in diesen 15 Jahren mit beständigem Lobbying für frische Sounds aus Österreich auch nur einen Teil dazu beigetragen hat, macht uns das sehr froh.

Am 26.10.2001 gestartet, ist die Plattform für heimische Musik seit jeher im Radio wie auch im Internet zuhause --> fm4.orf.at/soundpark <-- und versammelt hier wie dort die interessantesten neuen Bands, MusikerInnen und Crews. Der 15. Geburtstag des FM4 Soundpark wird deshalb nicht nur mit Konzerten in sechs Bundesländern am Vorabend gefeiert, sondern auch mit 24 Stunden österreichischer Musik am Nationalfeiertag bzw. Geburtstag selbst.


Chez Hermes (00-01)

mit Hermes

Die FM4 Personalityshow Eures Vertrauens mit Conferencier Hermes.

Highlights und Rohmaterialien aus der und rund um die dienstägliche FM4-Mitternachtseinlage Chez Hermes gibt’s im Chez Hermes Podcast.


Soundpark (01-06)

mit Clemens Fantur

Bei Clemens Fantur zu Gast: Der Wiener Produzent MOTSA präsentiert seine neue EP mit der Sängerin Sophie Lindinger von Leyya und David Österle von Hearts Hearts. Desweiteren im Interview: das Tiroler Shoegaze-Duo Molly, dazu gibt's noch die Wiederholung der FM4 Soundpark-Session mit Voodoo Jürgens.

300 Minuten Musik aus Österreich

fm4.orf.at/soundpark - Your place for homegrown music


Morning Show (06-10)

with Dave Dempsey

Dave Dempsey gratuliert dem FM4 Soundpark zum 15. Geburtstag und spielt ausschließlich „music made in Austria“. Wir berichten von den Soundpark-Konzerten, die gestern in 6 Locations in Österreich stattgefunden haben, und Christian Pausch meldet sich mit einer Reportage aus Linz mit Elektronikmusiker M.P.


Sunny Side Up (10-13)

with John Megill

Die Vöcklabrucker Musikerin Avec hat vor Kurzem ihr Debütalbum "What If We Never Forget" herausgebracht; zarte, introspektive, reife Songs, die von dem großen Talent der jungen Songwriterin zeugen. Für FM4 hat sie eine Acoustic Session eingespielt, die in Sunny Side Up zu hören ist.

Auch die Wiener Singer/Songwriterin Soia hat kürzlich auf Record Breakin‘ Music ihr lang ersehntes zweites Album "H.I.O.P" ("Hidden In Obvious Places") veröffentlicht. Im FM4-Interview spricht sie über ihre Definition von zeitlosem Soul und virtuosem Jazz.

A Little Soul

Austrian Classics
Heidelinde Weis Und ich geb auf (1975)
Erika Pluhar Es war einmal (1975)
Gerhard Heinz Wieder am Swimmingpool(1980)
Harri Stojka Express Somebody Like You (1985)
Gilla Willst Du mit mir schlafen gehen(1975)
Die Schmetterlinge Tschotscholossa (1971)


Doppelzimmer (13-15)

mit Elisabeth Scharang

Zu Gast sind die zwei Sänger der 5/8erl in Ehr’n
Wie geht sich das aus mit zwei Sängern in einer Band? Max Gaier und Bobby Slivovsky, die Sänger der Band 5/8erl in Ehr’n, antworten auf Elisabeth Scharangs Frage mit dem Schmäh, der auch in ihre Musik einfließt: "Es ist eine Art Bruderschaft. Wir waren im vorigen Leben vielleicht beide Regenwürmer im selben Beet."

Die beiden Sänger der 5 Achterl in Ehren im FM4 STudio

Pamela Russmann

Die Selbstdefinition von 5/8erl in Ehr’n: "Wir sind eine sehr heterogene Gruppe: ein schwuler Mann, ein bisexueller Mann, eine Frau, zwei weiße Heteromänner. Wir streiten hinter den Kulissen sehr viel und machen dann aber schöne Musik: Das ist die Wiener Seele."
Sie erzählen, dass sich die Band als Kollektiv, als Familie begreift. Max sieht sich etwa auch als ein Erziehungsberechtigter der Söhne von Bobby, denn zum Großziehen von Kindern "braucht es nicht Mann und Mann, Frau und Frau oder auch nicht Mann und Frau, sondern ein ganzes Dorf."

Max und Bobby erzählen, wie sehr sie ihre Fans und Liveauftritte schätzen, wie sie versuchen DIY-mäßig zu arbeiten und nicht auszubrennen, wie sie gemeinsam das Nichtstun genießen, warum ihnen beim Begriff Musikkabarett die Gänsehaut aufsteigt und inwiefern Peter Alexander in ihrer Kindheit und Jugend ein großes Vorbild war. Außerdem bringen die beiden Sänger eigene Tracks und ihre Favoriten österreichischer Musik ins FM4 Doppelzimmer mit.


Soundpark (15-19)

mit Conny Lee

Granada
Granada heißt das neue Projekt von Thomas Petritsch, der auch als Effi bekannt ist. Gutgelaunte Popmusik, die es auch im grauen Herbst nach Sonnencreme riechen lässt. Granada bringen ein wenig Sommerfeeling mit ins FM4-Studio!

Wanda
Auch Wanda schauen heute bei FM4 vorbei, sie haben einiges von der Bussi-Kreuzfahrt nach Bologna zu erzählen und sie haben ihre neue Live-DVD vom Stadthallenkonzert mit!

Wanda auf der Couch bei FM4 mit CDs

Jan Hestmann / Radio FM4

Buch: Ja, Panik, "Futur II"
Die Gruppe Ja, Panik wird 10 Jahre alt und schenkt sich und der Welt aus diesem Anlass ein Buch. Weil das aber eben die Gruppe Ja, Panik ist, ist "Futur II" keine schnöde Band-Biografie geworden. Sondern ein Briefwechsel, in dem die Bandmitglieder versuchen, die eigene Historie zu erinnern. Unter anderem. Banal und profund, witzig, beiläufig, dekadent, erhellend. Philipp L'heritier hat "Futur II" gelesen.

Kolumne "FM4 Schnitzelbeats"
Der Wiener Musikjournalist, DJ und Subkulturforscher Al Bird Sputnik hat im Rahmen der Kulturinitiative Trash Rock Archives in jahrelanger und mühevoller Arbeit unglaubliche Vinyl-Schätze ans Licht geholt: Fundstücke, die belegen, dass es in Österreich ebenso einen vitalen Rock'n'Roll-Underground wie auch spektakuläre Vorboten des Austropop gegeben hat, ehe dieser seinen langen Schatten über die kleinen Sünden der Vergangenheit ausbreiten konnte. Diese Perlen hat Al Birds in seiner Schnitzelbeat-Compilations-Reihe veröffentlicht; wir präsentieren nun auf FM4 die erste Folge seiner Kolumne FM4 Schnitzelbeats.

Dreampop aus Österreich
Wie es der Name schon ein bisschen erahnen lässt, ist Dreampop ein Musikgenre, das sich eher auf verschwommene Walls of Sound als auf treibende Rock-Gitarrenriffs stützt. Geflüsterte Stimmen, verhallte Klangwolken und geschlossene Augen - that's it? Nicht so ganz. Wir wagen eine Studie zum eigentlich aus England stammenden Genre - anhand österreichischer Bands wie Little Big Sea oder Like Elephants.


Homebase (19-22)

mit Daniel Grabner

In der FM4 Homebase am Soundpark-Geburtstag spielen wir eine Stunde lang Songwünsche von HörerInnen - aber Achtung, nur österreichische Acts sind gefragt!

FM4 Gipfeltreffen: Willi Resetarits trifft auf Voodoo Jürgens
Willi Resetarits – auch bekannt als Ostbahn-Kurti - und Voodoo Jürgens treffen aufeinander und plaudern eine Stunde lang mit Alex Augustin. Eine österreichische
Legende trifft auf die nächste Generation. Sie haben sich zuvor noch nie gesehen – das wird spannend!
Willi Resetarits steht seit fast 50 Jahren auf der Bühne, ist Sänger, Musiker und Menschenrechtsaktivist. Und Voodoo Jürgens? 2016 führte kein Weg an ihm vorbei. In seinen Liedern besingt er die Verlierer, die Strizzis, die Owezahrer und Hallodris. Sein Debüt "Ansa Woar" ist für viele DAS Album des Jahres.

Willi Resetarits und Voodoo Jürgens

FM4 Christian Stipkovits

Beide besingen im schönsten Wiener Dialekt die finsteren Seelen der Nacht. Und was sie sonst noch gemeinsam haben? Findet es selbst heraus! Heite grob ma Tote aus - oda bessa gsogt, mia zahn die Lebenden aufn Gipfl auffe zum FM4 Gipfeltreffen mit Alex Augustin, dem Willi und dem Voodoo.


House of Pain (22-00)

mit Christian Fuchs und Dr. Nachtstrom

Ganz prall gefüllt mit heimischem Rock'n'Roll ist der heutige Streifzug durch die Welt der schweren Riffs und grollenden Bässe, metallischen Sounds und düsteren Elektronik. In der ersten Stunde wird Milo Bauer vom "Roadtrip To Outer Space" aus der Wiener Arena seine liebsten heimischen Bands zwischen Stoner-Rock, Psychedelik, Industrial und Doom präsentieren. Danach sind mit The Crispies aktuelle Shootingstars der Wiener Szene zu Gast, deren Selbstverständnis sich aus der Spannung zwischen Langeweile und Exzess, zwischen Selbstironie und der Ernsthaftigkeit von Rock 'n' Roll-Klischees in Lederjacken und zerrissenen Jeans speist. In der Basementshow beschäftigt sich Christian Pausch mit den Dead End Friends, einer jungen Punkrock-Band aus dem Burgenland, die nicht davor zurückschreckt, heftige 70s-Stoner-Noise-Grunge-Einflüsse zu feiern und uns in die dunkelsten Abgründe zu führen, wo man den Gefühlen nur noch durch den Urschrei beizukommen scheint.

Interpret Title
The Crispies Drowning Horse
The Crispies Bad Blood
The Crispies Noose 'n Go
The Crispies Ring my Doorstep
The Crispies Outta the Sun
The Crispies Grey
The Crispies Onehundred Times
Milos Neuigkeiten pt.1
Warholes Queen of Zero
Naplava Ice
Tar Lung Void
It's a Lipstick on your teeth Vogue
Bruch To My Sanity
Gran I know
Basement Show
Something Isn’t Right Dead End Friends
Come Down Dead End Friends
Cocaine Dead End Friends
No Exit Dead End Friends
Milos Neuigkeiten pt.2
Ewigfrost 13A
Live Life Forgetting Truth
Savannah Endless Sleep
Powernerd Remote
Villalog Düsseldorf Dub
Limecrush Never


Bonus Track (00-01)

mit Martin Blumenau

Talk Radio in Reinkultur: keine Themen-Vorgabe, kein inhaltliches Screening - alles ist möglich.


Sleepless (01-06)

with Robin Lee

Carpe noctem - and don't forget to wash your hands!

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.