Becquerels

Fünf Musiker aus München kombinieren Garage, Indie, Rock'n'Roll und Wüstensand.
You Don`t Know
von unserer 2011 erschienen EP "Varmints On The Run"

Becquerels über sich

“Comeback is a good word, man”, ließ uns Mickey Rourke unlängst wissen und wir entgegnen: Comeback kommt peinlich, weil das Wort suggeriert, früher wäre alles besser gewesen und das Heute nur ein lauwarmer Aufguss der Vergangenheit. Früher, also bevor Indie-Bands die Synthesizer ihrer Väter aus den Kellern kramten, waren Teile der Becquerels noch „Lagoon – The Band“ und damit eine feste Größe der Monaco-Brit-Renaissance der Nullerjahre. Die Becquerels sind dank neuer Stimme musikalisch eigenständig, gereifter und dem ADHS-Gezappel ungelenker Up- und Downstrokes entwachsen. Garage, Indie und Rock ’n’ Roll: die alten Schlagworte sitzen eng wie ein Tweed-Anzug aus den 60ies, die Hosenbeine und die Dancing-Shoes aber sind staubig vom Wüstensand, den ihnen Enio Morricone in einer - zuvor geleerten - Whiskeyflasche vermachte. Seitdem ist das klangliche Spektrum breiter, das musikalische Ego größer und die Boys endlich „Back in Town“.

Facts:

aus München | *2010
Mel Becquerel
Sir Mikesch Becquerel
Dangermic Becquerel
Joe Becquerel
El Rabanito Becquerel

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.