Captain Knife

Eine achtköpfige Band aus Wien macht "Postpunk mit Streichern und Bläsern". Update!
Pool Boy
Oftmals als das „Balkan Lied" bezeichnet, führt Pool Boy in zahllosen Variationen durch verschiedene Lebensumstände. Der Protagonist schlägt sich im Rhythmus des Schlagzeugs durch. "what more can a poor boy do?"

Captain Knife über sich

Der Sound von Captain Knife zeichnet sich primär durch die Abwesenheit des Rock’n’Roll Instruments Nr. 1, der Gitarre aus, was die 16 Arme und Beine von Captain Knife jedoch nicht davon abhält, in mehrstimmigen, repetativen Strukturen mehr an AC/DC als an Joseph Haydn zu erinnern.

Cello, Viola und Violine garniert mit Saxophon, Bass, Pauke und Schlagzeug sind die Ingredienzien des unverwechselbaren Stils des Teufelsorchesters. So ist ein „Captain Knife“ Konzert eine eigensinnig, dreckig, düster treibende Berg- und Talfahrt die sich um Kettensägen, Blut, Beuschel und expressionistische Lyrik dreht. Postpunk mit Streichern und Bläsern. Tom Waits und Dmitry Shostakovich betrinken sich und finden eine Wergzeugkiste.

Facts:

aus Wien | *2009
Alex
Sascha
Daniel
Paul
Ute
Ulli
Karl
Thomas

Kontakt:

band@captainknife.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.