Christopher Just

Der Grandseigneur der Wiener Elektronik, ehemals mit Rave- und Trash-Projekten wie "Ilsa Gold" oder "Punk Anderson" unterwegs, wandert jetzt auf seriösen Solopfaden.
Popper (Radio Edit)

Christopher Just über sich

Der 1968 geborene Wiener Christopher Just, dessen musikalische Laufbahn 1982 als DJ im Wiener Szenelokal "Motto" seinen Anfang nimmt, veröffentlicht 1992 gemeinsam mit Studiopartner Peter Votava alias DJ Pure seine erste Platte auf dem Elektronik Label Mainframe, Titel: "Ilsa Gold 1". Eingängige Samples, gepaart mit nicht immer nur feiner Ironie sind das Markenzeichen von Ilsa Gold, die Tracks "Up", "Silke" und "Süchtig" werden zu gefeierten Hymnen der Rave- und Technoszene, zahlreiche Auftritte in ganz Europa folgen.

Zu einem mittleren Eklat kommt es, als Just 1995 auf seinem eigenen Label "G'sicht wie der Beidl von an oidn Mann Records" das Album "Die Zipfelmütze, der Handwagen und die Gummimuschi" präsentiert, dessen Cover den Kopf des Technogottes Sven Väth zeigt - mit einer Penishaube am Kopf. Parallel veröffentlicht Just sein erstes Album "Jeans & Electronic" und andere "seriöse" Produktionen auf den Labels Cheap, Pomelo, Labworks und Test Tube und gründet 1996 das Retro-Hardcore Label Petra. Ein Jahr später läutet er mit "Punk Anderson - Shave That Pussy" das 80er Jahre Trash Revival ein, und feiert mit "I'm a Disco Dancer" (Gigolo / XL) beachtliche Club- und Charterfolge. Auf dem Label Wiener Stadtwerke brilliert Just in der Rolle des verkrampften Elektronikbastlers Gerhard und prophezeit der Ravemusik als Roy Edel eine finstere, volkstümliche Zukunft.
In den Folgejahren beschränkt sich Just's Tätigkeit aufs Remixen, unter anderem für Pulp, Chicks on Speed, Stereo Total und Divine.

2002 meldet er sich mit eigenen Produktionen auf Cheap und Giant Wheel zurück und covert mit Acid Joseph den Ecstasy Club Klassiker "I love the Acid". 2004 erscheint anlässlich des zehnjährigen Jubiläums von Ilsa Gold die Doppel-CD "Regretten? - Rien", und im Herbst des gleichen Jahres re-released Just "Jeans & Electronic" auf dem Düsseldorfer Label Combination.

2005 präsentiert Just nach House auf Cheap Records House 2 und auf Combination Records erscheint sein erstes Studioalbum seit 1996, Titel "Roland Flick, Fairmont Princess #1527". Im gleichen Jahr enstehen in erstmaliger Koproduktion mit Bruder Raphael die Singles "Popper" und "Disco 128" und Gigolo Records re-released den "Disco Dancer" mit Remixen von John Tejada und Misc.

Gegenwärtig arbeitet Just am neuen Album der Band Chicks on Speed, voraussichtlicher Releasetermin ist Herbst 2006.

Christopher Just ist auch auf MySpace zu finden.

Facts:

aus Wien | *1982
Christopher Just

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
saftpackerl | vor 3832 Tagen, 5 Stunden, 14 Minuten
poppers?matscht up?
mussma da eigentlich tantiemen an tim armstrong oder alter ego zahlen für sowas?

auch wenn ich eigentlich gut find was du sonst so machst, das fallt für mich eher unter die kategorie "unnötig" und deshalb "unwichtig" !

grad auch weil rocker eh sowas von überstrapaziert wurde!  
monomaniaaah | vor 3841 Tagen, 15 Stunden, 39 Minuten
won´t you take me to...
...funki taaaaauuuun!!!!!
eine sehr schöne klassikerverwurstung,
sozagn!
lg,
monomania  
daskhan | vor 3889 Tagen, 10 Stunden, 5 Minuten
kuhglocken
also ohne die kuhglocken wärs besser  
autofilter | vor 3893 Tagen, 7 Stunden, 46 Minuten
hihi, der gute alte disko-chrisi;)
fulminanter sinus-einsatz.

gameboy goes disko!  
grenouille | vor 3895 Tagen, 17 Stunden, 7 Minuten
hab die disco128 vinyl und bin eigentlich sehr angetan davon, aber leider verwendet er bei popper absolut das selbe soundschema und den gleichen trackaufbau. was mich an seiner vielseitigkeit zweifeln lässt! Man sollte seinen stil treu bleiben, doch nicht einfach neue harmonien basteln!  
zickzackanorak | vor 3896 Tagen, 10 Stunden, 25 Minuten
hhmmm...
das lied hört sich irgendwie an wie "alter ego - rocker" *verwirrt bin*  
shivaree | vor 3896 Tagen, 11 Stunden, 20 Minuten
fuzzman !!
mit oder ohne amadeus :)  
acromion | vor 3896 Tagen, 11 Stunden, 23 Minuten
hören sich meines erachtens zu ähnlich an, disco 2000 und der popper. trotzdem gut. der kopf nickt.  
alfaromeo147gt | vor 3896 Tagen, 12 Stunden, 21 Minuten

amadeus gibts keinen aber, aber netter song  
viennasound | vor 3896 Tagen, 13 Stunden, 57 Minuten
Popper
80er-Disko, klingt nach "schon mal gehört". Besonders der Anfang erinnert an "Funkytown" von Lipps Inc.
Habs als Retro abgehakt.
Gruss aus Wien
ViennaCC  
w%E4udl | vor 3893 Tagen, 20 Stunden, 44 Minuten
"Gotta make a move to a
town that's right for me"

;)  
frauke | vor 3896 Tagen, 14 Stunden, 17 Minuten
also, ich mag das.