COCONAUT

Unter Mithilfe eines Musikinstrument-gewordenen Raums machen drei Menschen in Wien beat-orientierte Popmusik mit deutschsprachigen Texten.
Rosenwasser
Ein Schuh ist ein Schuh.

COCONAUT über sich

Zitat: "Die 3 guten Freunde Marco, Markus und Manu haben sich in Wien mit dem Erfinder Benedict Endler zusammengetan um nicht nur ein neues Musikinstrument (der Klangdynamische „Raum“) zu bauen sondern auch die Band Coconaut zu gründen. Tanz (Markus) wird mit Hilfe von Bewegungssensoren, Gesang, Klavier und Bassgitarre (Marco und Manu) zu beat-orientierter Popmusik. „Der Raum“ ist ein aus PVC Rohren gefertigter Kubus, in dem Markus alleine durch seine freie Bewegung Töne und Rhythmen spielen kann. Da sich die 3 Wiener Musiker seit längerem in konventionellen Bandkonzepten unwohl fühlten, lag der Schritt eine Band rund um das neue Instrument zu formen nahe. Benedikt Endler als Erfinder des „Raumes“ genauso wie die vielen Studiomusiker mit denen die Band gearbeitet hat, ist Teil von Coconaut. Tatsächlich haben unter der groben Anleitung von Marco und Markus, 13 Instrumentalisten zu den Songs beigetragen. Vor kurzem haben sich die 3 gebürtigen Wiener in eine Wohnung in Berlin zurückgezogen um Musik zu machen sowie guten Wein und Walzer zu genießen. Das erste Album ist fertig aufgenommen und wird auf der Bühne präsentiert werden."

Neueste Nachricht von COCONAUT:

coconaut | 25.Sep.2009
Hallo liebe Leute!
Wir sind gerade dabei unseren Tanzraum fertigzubauen und mit den Proben zu beginnen.
Derweil gibt es ein paar Songs zum Reinhören...

lg Coconaut

Facts:

aus Wien | *2009
Marco
Markus
Manu

Kontakt:


coconaut@live.de
0043 650 460 190 9

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.