Das Napalm Quintett

Diese fünfköpfige Band aus dem Bezirk Linz-Land will in ihren Mundartsongs das echte Leben darstellen.
Das Napalm Quintett Sample
kleiner Auszug aus unserem neuen Album "doss di da Teifi hoit!" (2016)

Das Napalm Quintett über sich

Das Napalm Quintett – Explosiv, wie Napalm, zu fünft wie ein Quintett.

D´Ehre!

Wir gründeten uns vor langer Zeit in den dunkelsten Wäldern des tiefsten Alpenvorlandes als Blasmusikkapelle. Unsere Mission:
Wir sind gekommen, um die Welt zu verbessern, den Menschen ein wenig Freude mit unseren Liedern zu schenken und Sonne in die Herzen der Leute zu bringen.
Doch schon bald fragten wir uns in der sich einstellenden Ernüchterung: Wer braucht all das schon?
Die Welt ist schlecht und wird es bleiben ...
Freude schenken interessiert heutzutage wirklich keine Sau ...
und Sonne im Herzen verursacht Krebs ...

Wir änderten unser Bandkonzept, tauschten Alphörner und Posaunen gegen elektrifizierte Instrumente und entschieden uns, mit unserer Musik das Leben so darzustellen wie es tatsächlich ist: Mit Ecken und Kanten, explosiv laut, beinhart und natürlich so wie uns der Schnabel gewachsen ist - in Mundart.

Auf einen Musikstil lassen sie sich nicht eingrenzen – ist es Punk, Rock, a „Graunzats“ oder doch Oldschool Folkcore? – das kann jeder selbst entscheiden. Auf alle Fälle klingen sie eckig, kantig und rau und nicht glatt poliert. Den Soundtrack zum Film „MÜLL – der einzig (wahre) Trashfilm“ steuerte das Napalm Quintett ebenso bei, wie die fünf es auch unter die TOP 25 beim Protestsongcontest 2016 (FM4) schafften.
Die CD mit dem vielsagenden Titel „.....doss di da Teifi hoit“ zeigt einen Querschnitt des Quintetts, wurde im Echo Park Studio in Traun aufgenommen und ist über die Homepage, Facebook oder bei Konzerten seit April 2016 erhältlich.


Reinhören lohnt sich ... nur die Ohrstoppeln nicht vergessen!

Das Napalm Quintett sind:
Silvyeah: Wo sie herkam, kann niemand mehr sagen, aber sie war plötzlich da. Ihre Mission, die Napalm-Texte in verständlichen, ganzen Sätzen zu präsentieren, scheint zu gelingen. Die zweite Mission, ihren Bandkollegen vorzeigbare Manieren beizubringen, war von Beginn an zum Scheitern verurteilt.
Woo Lee: fand über die Abgründe des Heavy-Metal endlich seine wahre Erfüllung und zeigt der Gitarre des Napalm Quintetts, wo der Bartl den Most herholt.
Free Z: entlockt bei uns der Quetsche die überirdischsten Klänge. Er ist als einziger des Quintetts auch ein wenig den Blasinstrumenten treu geblieben und spielt bei diversen Kapellen an Wochenenden die Tuba in zwielichtigen Mehrzweckhallen.
Al X: Würgt das zweite Mikrofon und grölt in den Bass, trägt die Verantwortung für die Texte der Band.
Greg Ohr: der Meister des Takts, hat bis jetzt noch jedem Schlagzeug das Fell über die Ohren gezogen. Dort wo er hinschlägt, wächst nichts mehr.

Neueste Nachricht von Das Napalm Quintett:

dasnapalmquintett | 22.Okt.2016
Das Napalm Quintett ohne Strom!

Auch das gibt's: am Samstag, 12. November 2016 beim "aHAIDaFEST" im Neuen Stadtzentrum Ansfelden geben wir uns ein gemütliches, stromloses Stelldichein. Unplugged heißt's da. Wir gfrein uns und ab drei nachmittag san ma do! Du a?
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Oberösterreich/Linz-Land | *2006
Silvyeah (voc)
Wo Lee (guit)
Free Z (harm)
Al X (bass)
Greg Ohr (dr)

Kontakt:

das-napalm-quintett@gmx.at

Das Napalm Quintett empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.