Dazy Lays

Ein Wiener Dubstep- und Drum'n'Bass-Produzent, der unter anderem Namen auch schon Alternative Rock und Reggae gemacht hat.
Bluecity
Ein jazziger Liquid DnB-Track mit einer ruhigen Saxophon-Lead.

Dazy Lays über sich

Zitat: "Christoph Duda alias Dazy Lays ist ein österreichischer Dubstep-, Drum 'n Bass und Trip-Hop-Producer. Er wurde 1989 in Salzburg geboren, aber lebt seit seinem 1. Lebensjahr in Wien und bezeichnet sich daher auch eher als Wiener.

Im März 2009 belegte er den Audio Engineering Diploma-Kurs and der SAE Wien und fing an sich intensiver mit der Vielfalt elektronischer Musik auseinander zu setzen. Seine Heimat fand er schließlich in den UK-Styles und speziell Drum & Bass (mehrere alkoholgetränkte Donnerstage im Flex trugen bestimmt ihren Teil dazu bei) hatte es ihm angetan.

Stil-mäßig ziehen sich seine Tracks von hart bis sanft und fröhlich bis düster. Privat hört Dazy Lays nebst Drum & Bass gerne Minimal Techno, Rap (in Richtung Dendemann) und alles von Punk über Metal, Reggae, Folk und Country. Einen besonderen Stellenwert in seinem Leben haben unter anderem Tom Waits, Johnny Cash (durch seine American-Sessions), Bob Dylan und Cat Stevens (wer kann den Lökführer des Peace Trains nicht lieben?).

Bevor er begann elektronische Musik zu produzieren veröffentlichte er (und er tut dies bis heute) Alternative Rap-, Reggae- und Rocksongs unter dem Namen Sono Fabitch, der ebenfalls im Soundpark vertreten ist."

Neueste Nachricht von Dazy Lays:

sonomusik | 28.Mai.2010
Am Sonntag den 30. Mai 2010 werde ich sowohl hier im Soundpark, als auch auf meiner Soundcloud-Page (http://www.soundcloud.com/dazy-lays) einen neuen Dubstep-Track veröffentlichen. Freut euch auf dreckiges Gewobble!

Facts:

aus Wien | *2009
Christoph Duda

Kontakt:

dazy_lays@sonofabitch.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.