EINSHOCH6 - THE NEW GENERATION

Drei Rapper aus Bayern treffen auf klassische Streichinstrumente, Bass, Percussion und Schlagzeug.
Overkill 2
Einshoch6 feat. Das Münchner Rundfunkorchester

EINSHOCH6 - THE NEW GENERATION über sich

Zitat: "Angefangen hat alles im Jahr 2004: Carl Amadeus Hiller, eingefleischter Klassik-Fan, begleitet die Hiphopper einer bekannten Rapformation auf Tournee, um eine Dokumentation über die Band zu produzieren. Mit von der Partie: Kamera-Assistent Dero, überzeugter Rap-Fan. Zwei scheinbar unvereinbare Welten treffen aufeinander, und doch springt der Funke über: Zurück zu Hause setzt sich Carl Amadeus ans Schlagzeug und beginnt, Beats zu basteln. Der Gedanke, klassische Musik und Rap zu vereinen, ließ ihn und Dero nun nicht mehr los. Nach und nach fanden sich acht junge Leute bei EINSHOCH6 zusammen. Die ersten Auftritte vor Publikum waren überaus erfolgreich, die Resonanz großartig. Unter anderem wurde EINSHOCH6 zum Hoffnungsträger des Jahres der Süddeutschen Zeitung, sie erhielten den Kulturstern des Jahres der Abendzeitung, wurden deutscher Sieger beim Bandwettbewerb Emergenza und erhielten eine Spitzenförderung des Deutschen Musikrats, Popcamp.

Mit ihrem Stilmix aus Klassik und Rap überzeugte EINSHOCH6 Thomas Gottschalk als Late-Night-Fernsehband beim ORF-Talk "Gottschalk in Salzburg" und auch den Falco-Produzenten Thomas Rabitsch sowie Markus Spiegel, die sie beim Wiener Label Serious Entertainment unter Vertrag nahmen, und 2005 erschien dann das erste Album mit dem Titel "Vernünftig gepaart".

Zum Mozart-Jahr 2006 kam ein Auftrag aus der Mozart-Stadt Augsburg: "Macht doch was mit Mozart!" Und so entstand das Programm „Beat Amadeus!“, das im März 2006 im Alten Kino Augsburg im Rahmen des 55.Mozartfestes Premiere feierte und Mozarts Musik völlig frei mit zeitgemäßen Texten kombiniert.

Im Herbst präsentierte sich EINSHOCH6 zusammen mit dem Münchner Rundfunkorchester unter der Leitung des holländischen Dirigenten Jac van Steen dreimal im ausverkauften Prinzregententheater München vor beigeisterten Kindern und Jugendlichen.

Zwischen Februar und Juni 2007 nahm EINSHOCH6 zusammen mit dem Rundfunkorchester eine CD auf, die im Oktober 2007 veröffentlicht wird. Ebenfalls seit Anfang 2007 ist die Band außerdem im Auftrag der Bundesregierung als musikalischer Botschafter Deutschlands in Europa unterwegs: Mit der Europäischen Ensembleakademie des Deutschen Musikrats sind sie in verschiedenen renommierten Konzertsälen zu sehen – u.a. in Berlin, Ljubljana, Rom, Dortmund, Lissabon, Brüssel und Zagreb. EINSHOCH6 präsentiert sich hier zusammen mit einem zeitgenössischen Ensemble, einer slowenischen Hardrock-Gruppe und einer portugiesischen Fado-Sängerin.

Ein schwerer Schlag ereilte die Gruppe im Jahr 2007: Clemens Ostermann, Bassist und Gründungsmitglied, verstarb plötzlich und ohne Grund. Umstrukturierungen in der Band waren die Folge - aus dem Ende entstand das neue - Einshoch6 in einer neuen Besetzung.

Seit der Gründung von EINSHOCH6 bespielten die Künstler mittlerweile über 300 Konzertstätten im In- und Ausland, vom Open Air bis zum klassischen Konzertsaal.

Mehr denn je steht poppiger, tanzbarer Sound, eine gewaltige und virtuose Live-Performance mit Gänsehaut-Klassikzitaten und intelligenten, kritischen Texten über Themen, die uns alle angehen, im Mittelpunkt – neben der Arbeit im kammermusikalisch-kabarettistischen Bereich.

Ihre Erfahrungen der letzten Jahre mit den (un)möglichen Geschichten des Musikgeschäfts haben EINSHOCH6 härter gemacht. Bei André Rieu im Abendprogramm des ZDF einerseits und der Massenbegeisterung über Bravo, Bushido und die Popstars andererseits können die Jungs nur noch fassungslos den Kopf schütteln – und Block und Bleistift in die Hand nehmen."

Facts:

aus Bayern | *2004
Meix - Dero - Tobbz: Rap
Lorenz Blaumer: Violine
Jakob Haas: Cello
Sebastian Hollunder: Violine/Keyboards/Flügel
Andi Hiermaier: Bass
Thomas Sporrer: Percussion
Amadeus Hiller: Drums

Kontakt:

Amadeus Hiller
Einshoch6 GbR
Ohlmüllerstrasse 7
81541 München
Fon: 0049-89-62439939

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.