Kreisky

Scheisse, Schauspieler!
Scheiße, Schauspieler

Kreisky über sich

Universalkünstler André Heller bezeichnete den ehemaligen österreichischen Bundeskanzler Bruno Kreisky einmal als „österreichischen Irrtum“, als „Fehler im System“. Ähnliches könnte man auch über die Band Kreisky sagen. In ihrer gesamten Art nämlich sind die vier Wiener Musiker ebenfalls ein österreichischer Irrtum - unfassbar ungut, laut und ungemütlich in ihrer Musik und in ihren Texten. Und damit in diesem traditionsgefrorenen Land und einer kaffeehäuslerischen Stadt wie Wien eigentlich schon wieder am richtigen Platz. Kreisky stehen für "Sperrigsein, Maulaufmachen, Gegenhalten, auch wenn die Gegner nicht mehr so klar und sichtbar sind“, wie De:Bug das einmal beschrieb: „Das tut not und gut".

Mit ihrem dritten Album „Trouble“ perfektionieren und verdichten Kreisky ihre Kunst der schroffen Töne und vehementen Aussagen. Sänger Franz Adrian Wenzl lässt hier aufgekratzte Charaktere zu Wort kommen, die ihr Glück nicht selten im weinerlichen Unglücklichsein finden. Gestalten, die am Zurandekommen und Funktionieren in einem längst demolierten Mainstream-Fantasia-Land erbärmlich scheitern. Wer nicht dabei sein darf, ist in dieser Welt eben dagegen. Manifest bleibt der wahnsinnige Plan, einer eigenen und irgendwie ersponnenen Fiktion des Besseren gerecht zu werden. Was außer Trouble sollte das bitte bringen? Zum dringlichen Gezeter des grantigen Erzählonkels Wenzl nervöselt der durchgeknallte Sound der Vorzukunft, Glasschneidegitarren, ein Walking Bass, der das Gehen nie so recht gelernt hat und ziemlich rüpelhafte Drums. Insgesamt: ein gelungener Blechschaden – Mark E. Smith knallt Udo Jürgens von hinten ungebremst in den dunkelblauen Bentley rein –, das Ergebnis vieler lauter und leiser, großer und kleiner Kollisionen.

2005 gegründet, erspielten sich Kreisky in ihrer Heimat Österreich innerhalb kurzer Zeit den Status der definitiven band to watch. Ihr selbstbetiteltes Debüt (2007) und ihr Zweitling „Meine Schuld, meine Schuld, meine große Schuld“ (2009) sorgten mit ihren schonungslosen Noise-Exkursionen in "die dunkle Seite der österreichischen Seele" (Der Standard) für einigen Wirbel. Die Konzerte der Band werden regelmäßig zur hemmungslosen Grant-Messe und einer Lektion in Lautstärke.

Neueste Nachricht von Kreisky:

kreisky | 29.Mär.2011
TROUBLE TOUR 2011

11. 05. 2011 Graz (A) P.P.C. w/ Aber das Leben lebt
12. 05. 2011 Innsbruck (A) Treibhaus w/ Aber das Leben lebt
13. 05. 2011 Klagenfurt (A) Stereo w/ Aber das Leben lebt
14. 05. 2011 Ebensee (A) Kino 25 Jahre Kino Ebensee
18. 05. 2011 Wien (A) WUK w/ m185
20. 05. 2011 Schorndorf (D) Manufaktur
21. 05. 2011 Karlsruhe (D) Kohi
24. 05. 2011 Köln (D) Underground
25. 05. 2011 Hamburg (D) Molotow
26. 05. 2011 Berlin (D) NBI
27. 05. 2011 München (D) 59:1
28. 05. 2011 Kleinreifling (A) Seewiesenfest
01. 06. 2011 Salzburg (A) ARGE
01. 07. 2011 Ottensheim (A) Ottensheim Open Air
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *2004
Franz Adrian Wenzl
Martin Max Offenhuber
Gregor Tischberger
Klaus Mitter

Kontakt:

www.kreisky.net
http://www.facebook.com/pages/Kreisky/55045852486
www.myspace.com/kreisky

Booking:
schurli@easylistening.at (A)
lisak@x-why-z.eu (D/CH)

Kreisky empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
gordonshamway | vor 3278 Tagen, 23 Stunden, 33 Minuten
ja, nicht schlecht. brav weiterüben, aus euch könnt was werden. lg  
markuswalterfranz | vor 3512 Tagen, 10 Stunden, 12 Minuten
Spitze
Spitzennummer!!  
mitsche | vor 3666 Tagen, 15 Stunden, 22 Minuten
Kreisky hat eine stabile Eichel
Das macht eine gute Rockmusik aus, kommt aber leider so selten vor. Die Popsche sind dabei auch ganz wichtig, und Kreisky übertrifft die generellen Erwartungen in dieser Hinsicht bei Weitem. Mit einem Augenzwinkern und gönnerhaften Zunicken sozusagen. Ganz elegant und nebenher.

5 von 5 ich hör' mich gerne selber reden.  
furzenhuebler | vor 3781 Tagen, 8 Stunden
Wo Woman ist, da ist auch Cry
Brettert sehr fein los, hält sich konsequent dank guter Bass/Drums-Gemeinschaft. Ein bisschen nervig die schrägen Gitarrenzwischentöne, aber vielleicht braucht es der Song, weil er sonst zu kitschig wäre ;-)

Stelle ich mir live gut vor.

3 of 5 stars in iTunes.  
spiegelverkehrt | vor 3786 Tagen, 20 Stunden, 39 Minuten
war sehr hübsch im posthof.