Kriis Redhead

Früher spielte diese junge Grazerin in diversen Bands, jetzt macht sie solo elektronische Songs.
Give Me More

Kriis Redhead über sich

Kriis Redhead ist eine junge Grazer Studentin, die in Graz auch ihren Wohnsitz hat. Als zweisprachig Aufgewachsene, die sich "international" fühlt, hatte sie schon von ihrer Kindheit an eine Liebe zu Sprachen und zum Ausdrücken ihrer Gedanken und Gefühle in Texten empfunden.
Mit 10 begann sie bereits Songtexte (ausschließlich auf Englisch) zu schreiben, immer mit dem Wunsch, den sie bereits seit dem sie denken konnte hatte: eines Tages ihr Hobby- Singen und Songwriting- mit Erfolg ausüben zu können.
Kriis' Musikgeschmack war schon immer sehr breitgefächert, sie würde sich nie nur auf eine bestimmte Musikrichtung festlegen. Alles was ihr gefiel, wurde von ihr gehört und geschätzt. Hauptsächlich befand sich diese Musik jedoch im Bereich Alternative, Rock, Indie, Punk und etwas später auch Electro und Industrial.
Nach mehreren Bands (welche nur als Hobby entstanden), in denen sie Sängerin war, beschloss Kriis endgültig ein Soloprojekt zu machen. Das war eigentlich von Anfang an ihr konkreter Wunsch. Als sie schließlich das notwendige Zubehör zum Musikproduzieren besaß, und besonders von IAMX beeinflusst und inspiriert wurde, beschloss Kriis, dass ihr Soloprojekt in Richtung Electro gehen solle. Jedoch besteht sie darauf, ihre Musik in keine bestimmte Genre-Schublade zu stecken, da sie für verschiedene Genres und neue Ideen sehr offen ist, und sich diesbezüglich auch nicht festlegen möchte. Denn genau ihre Vielfältigkeit ist etwas Besonderes an ihr. Jedoch werden bei Kriis Redhead elektronische Elemente bestimmt weiterhin vorhanden bleiben.
2008 eröffnete Kriis Redhead ihre Myspace-Seite, wo ihr erster am eigenen Computer hergestellter Song, "Untrue", ihr Musikprojekt einleitete.

Neueste Nachricht von Kriis Redhead:

kriis | 23.Apr.2009
es gibt endlich einen neuen song zu hören. ;)
kriis redhead xxx
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Graz | *2008
Kriis Redhead

Kontakt:

E-Mail: kriisredhead@gmx.net

Facebook: www.facebook.com/pages/Kriis-Redhead/114583848182
Myspace: www.myspace.com/kriisredhead
Soundcloud: http://soundcloud.com/kriisredhead
LastFm: www.lastfm.at/music/Kriis+Redhead

Kriis Redhead empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
balancepoint | vor 3389 Tagen, 7 Stunden, 3 Minuten
Das Sample kenne ich eventuell: Stammt das etwa von der Nummer 'Sticks' des im Jahr 2006 erschienenen Albums 'Priorities' der vorarlberger Sängerin Eva Engel, die wiederum selbst bei Robert Miles Anleihen genommen hat?
Ansonsten könnte die Vocals ruhig etwas mehr an Präsenz vertragen.  
kriis | vor 3387 Tagen, 12 Stunden, 31 Minuten
präsenz...hmm...ein dehnbarer begriff. daher kann ich auch nicht so recht verstehen, was hier damit gemeint ist.
was die vocals "vertragen" können, ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal, denn die welt könnte auch ein bisschen weniger menschheit "vertragen". und die musikwelt könnte ein bisschen weniger bands ohne plattenvertrag, die sowieso nur durchschnittlich klingen, "vertragen".

was das "sample" angeht, frage ich mich wirklich wovon du redest, ich kenne nicht so viele bedeutungslose namen, wie du es offensichtlich tust.
aber vielleicht hast du ja recht, ich habe ja auch nichts besseres zu tun als samples von unbekannten "musikern" zu klauen und in mein selbstgeschriebenes lied einzubauen. hört sich so an als müsse hier wer mit seiner sinnlosen besserwisserei prahlen, denn die loops gehören zwar nicht mir (aber auch sonst niemandem außer dem programm, das ich verwende!), das lied jedoch ist ansonsten von MIR geschrieben.

danke für den (billigen) senf, aber ich esse meine frankfurter lieber ohne.  
sammyjenkins | vor 3387 Tagen, 9 Stunden, 50 Minuten
präsenz ist zwar ein dehnbarer begriff, aber im bezug auf musikproduktion eigentlich ziemlich eindeutig: im gesamtmix gehen die vocals etwas unter, sie sollten zusätzliche dynamik bekommen und dadurch mehr in den vordergrund gelangen. ich stimme balancepoint hier volkommen zu.
das mit dem sample versteh ich zwar auch nicht so ganz, aber dass du gar so aggresiv reagierst wundert mich.
hast du angst dass deine authentizität als künstlerin in frage gestellt wird?
sampling ist eine extrem gängige praxis in allen möglichen musikproduktionen, gerade elektronischen.

wie du mit kritik umgehst ist deine sache, aber wenn du so über die leute drüber fährst, riskierst du dass niemand mehr feedback zu deinen arbeiten gibt.  
kriis | vor 3387 Tagen, 8 Stunden, 54 Minuten
ich bin authentisch genug und habe keine angst vor solch kleinen dingen.
ich möchte nur klar stellen, dass ich nichts klaue, und lasse mir so etwas nicht vorwerfen, egal wie "in" es in gewissen musikrichtungen sein mag.
ich mag kritik und bin dankbar dafür. wenn sie qualitätvoll ist und sinn ergibt.