Kunst ist anders

Ein Sozialarbeiter und ein Programmierer, die von Nachbarn zum Musikduo wurden. Gemeinsam schreiben sie politische Songs. Update!
Ernter
Das Mühlviertel - Unendliche Weiten. Eine Sprache, die manchmal an das Deutsche erinnert. Das wahre gelobte Land.

Das ist unser Loblied darüber.

Kunst ist anders über sich

Berni, ein 22-jähriger Sozialarbeiter.
Luki, ein 21-jähriger Programmierer.

Soviel zu den Gemeinsamkeiten.

Durch eine absolute Unwahrscheinlichkeit ergab es sich im Jahr 2010, dass diese beiden Personen Nachbarn wurden. Nach einigen Monaten freundlichen Grüßens und gekonntem gegenseitigen Ignorieren trat die nächste Unwahrscheinlichkeit ein: Berni sang beim Duschen. Dank dünner Wände durfte Luki das unfreiwillig miterleben. Nach mehreren Monaten und vermutlich sieben bis acht Duschen einigte man sich darauf, das Störpotenzial seiner Stimme produktiv zu nutzen: Kunst ist anders wurde gegründet.

Der Name wurde bewusst gewählt, um nicht zu behaupten, dass wir echte Musik machen - das würden wir uns nämlich niemals trauen. Viel mehr versuchen wir, einen Weg zu finden, um gewisse Aussagen zu treffen.

In unseren Lieder geht es um Bauern, die nicht mehr mit ihren Söhnen reden, weil sie nicht der Volkspartei beitreten wollen. Oder um kleine Parteigänger, die immer alles nachsagen, nur weil das halt schon immer so war. Oder um Linzer, die ins Mühlviertel flüchten, weil sie die Großstadt nicht mehr aushalten. Und natürlich um Karl-Heinz Grasser.

Neueste Nachricht von Kunst ist anders:

lukaslinemayr | 12.Dez.2011
Unser erstes Video ist veröffentlicht: www.youtube.com/watch?v=uueOpeH3KNM

Man grüßt,

Die Band.
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Leonding | *2011
Bernhard Kattnigg
Lukas Linemayr

Kontakt:

Lukaslinemayr@gmail.com

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.