Leinwand

Vier Musiker zwischen Sachsen und Bayern schreiben und spielen Popsongs auf Deutsch.
Dieser Tag
Ein eher melancholischer, aber sehr schöner Titel über Zufriedenheit und Vergänglichkeit.
"Zwischen damals, heute und morgen liegt vielleicht nur dieser Tag."

ANSPIELTIPP: Wer geduldig ist wir belohnt!

Leinwand über sich

Zitat: "Wer das Quartett von „Leinwand“ zum ersten Mal hört, der fühlt sich – trotz oder vielleicht gerade aufgrund ihrer schonungslosen Offenheit - sofort geborgen. Denn textlich halten die vier Jungs nicht hinter den Berg. Im Gegenteil. Ihre unverwechselbare Art, Themen ohne jegliche Umwege auf den Punkt zu bringen, ist eine der Stärken, die „Leinwand“ zu einem wahren Geheimtipp machen. Thematisch wird dabei vor keiner Lebenssituation halt gemacht. Sei es die Fensterfront gegenüber oder einfach die chronisch unzufriedene Studentin von nebenan – Inspiration findet sich überall! Nach dieser Devise arbeiten die Urgesteine der Gruppe bereits seit sieben Jahren zusammen. Jonathan Schramm und Rico Hinkel, die Gründer des ursprünglichen Duetts „Anytime Yesterday“, trafen sich im Jahr 2000 erstmalig beim Zivildienst in einem Chemnitzer Krankenhaus. Schnell merkten sie, dass diese Begegnung mehr als ein Zufall war - schließlich verstanden sie sich nicht nur auf ihrem immer wieder beliebten Gebiet der Philosophie, sondern auch in ihrem musikalischen Schaffen, das anfänglich mit einem simplen Mikrophon gemeinsam auf Tape gepresst wurde. Trotz der späteren Achse Nürnberg-Chemnitz war es für beide eine Ehrensache, dieses Projekt nicht aus den Augen zu verlieren. So feilten die leidenschaftlichen Musiker unabhängig voneinander an neuen Songs und besserer Technik für ihre eigenen Aufnahmen. Nicht selten mündeten ihre gemeinsamen Sessions dann in ein Feuerwerk der Ideen. 2007 wurde die Gruppe komplettiert und bekam mit den Brüdern Philip und Sebastian Tröger das berühmte Tüpfelchen auf dem „i“. Mit dem umfangreichen Know-how der beiden Allrounder, musste natürlich auch ein neuer Bandname her. Einmal mehr wurde aus einer spontanen Idee ein Gesamtkonzept, das sich nun unter dem Namen „Leinwand“ stetig weiterentwickelt. Dafür scheuen die vier Tonjongleure keine Gelegenheit, ihr Umfeld wissen zu lassen, dass es sie gibt. Ob am Lagerfeuer, auf Hochzeiten oder in der Nürnberger Fußgängerzone, wo sie letztes Jahr das Bardentreffen „rockten“ – überall stößt Leinwand auf dankbare Ohren und offene Zuhörer. Mit neuen Liedern, wie „Elfmeter in Moll“, „Deine warme Hand“ und „Gegenverkehr“ beweisen die vier Barden nicht nur Themenvielfalt, vielmehr setzen sie ein Statement für die Schönheit ihrer Muttersprache. Fazit: Ohren offen halten! Von den Jungs habt Ihr nicht zum letzten Mal gehört."

Facts:

aus Bayern/Sachsen | *2000
Joe Schramm
Rico Hinkel
Philip Tröger
Seb Tröger

Kontakt:

am besten über myspace oder fm4

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.