Pascal A Band

Vier Wahllinzer singen und spielen eigene Lieder unter dem Motto: "Es gilt, eine erträgliche Variante von Alltag oder aber Mut zu finden".
Burn Out
Erste Nummer der EP "We are back from holiday"

Pascal A Band über sich

Vier Linzer singen und spielen als „Pascal A Band“ eigene Lieder. Ohne Zynismus feiern Musik und Text die Ironie, die oft die Drehbücher für unsere Leben zu schreiben scheint. Philosophisch angehauchte Inhalte werden in Alltäglichem verpackt und mit dem für Poptauglichkeit notwendigen Interpretationsspielraum serviert, laut aufgedreht und getanzt.

Pascal A Band sind vier Wahllinzer die sich 2009 als Studenten an der Kepler Universität gefunden und zusammengecastet haben. Der Name „Pascal A Band“ entstand in Anlehnung an eine alte TV-Werbung für einen Schokoriegel (Pascal – ein Mädchen?) und auch inhaltlich fanden sich die ersten Werke gnadenlos in der Thematik „Überforderung durch plötzliches Erscheinen einer jungen Dame“ wieder. Musikalisch entstand mit Schlagzeug, Bass, zwei Gitarren und vier Stimmen punkiger Indierock. Der erste Auftritt fand in einer Studentenheimbar im Frühling 2009 statt, mit Ende des Jahres wurde auch die erste selbst produzierte Demo EP „Oh How We Wish We Were More Than That“ fertig und eifrigst verteilt. In Zusammenarbeit mit Philipp Drobar, Student an der Kunstuni entstand in dieser Zeit auch ein Musikvideo zu „From Gold To Gone“ welches bei einem Videowettbewerb der Kepler Universität prämiert wurde.
Es folgten weitere Auftritte (Höhepunkte: Indienative im Posthof, Campusrock und Mensafest des ÖH Kulturreferats vor vollem Mensakeller sowie „Der Mob #1“ in der STWST) und eine längere Phase der musikalischen und auch persönlichen Selbstfindung. Als entkrampfter, runder und stilsicherer empfinden sie ihre neue EP: „We are back from Holiday“. Das Hauptohrenmerk wurde auf das Songwriting und Arrangement gelegt, das Ergebnis sind vier kompakte Nummern und eine neue Version der Band, die gelernt hat zu verwerfen was nicht funktioniert. Der Titel und Inhalt der EP fällt damit zusammen, dass Texter und Sänger Clemens Grünsteidl sein Studium abgeschlossen hat und den Ernst des Lebens nicht akzeptieren will. Arbeit, Lernen, Sinnsuche und ein bisschen sonstiges Leben sind die Grundthemen. Das Cover zeigt die Band in einem Friseursalon, zurück vom Urlaub, hergerichtet für die Maskerade des Arbeitslebens. Die Blicke der einzelnen Mitglieder sind entschlossen, gleichgültig, optimistisch und höchst skeptisch. Es gilt, eine erträgliche Variante von Alltag oder aber Mut zu finden.

Facts:

aus Linz | *2009
Simon Geringer
Clemens Grünsteidl
Dietmar Roth
Florian Suppan

Kontakt:

pascalaband@gmail.com

Pascal A Band empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
tonyfalcony | vor 2016 Tagen, 19 Stunden, 49 Minuten
Pretty girls...
Beide Nummern sind super, nur habt ihr einen Schreibfehler: Pretty girls are snakes... but: arrest the doubts... Euer Tony Falcony. P.s. I love snakes.  
tonyfalcony | vor 2021 Tagen, 22 Stunden, 53 Minuten
Cooler Sound, sehr gut und hochwertig - der Gruppenname weist bereits auf die intellektuellen Wurzeln hin. Art-Pop würde ich das nennen, dazu zähle ich auch Gruppen wie XTC, die aber leider für uns Sterbliche unerreicht bleiben.