Quote, Die

Drei Mann aus Tschechien und der Slowakei und eine Frau aus Luisiana schreiben gemeinsam Songs in Wienerisch oder Englisch.
Everything's in vain

Quote, Die über sich

Zitat: "Die Quote ist die Geschichte dreier Musiker aus Tschechien und der Slowakei, die zusammen mit einem Mädel aus Louisiana auszogen, um die segensreiche revolutionäre Wirkung des Rock n'Roll auf die Menschheit zu predigen.

Weder die Bisse von Großwaranen noch der Sumpf der tschechischen Pornobranche noch die wiederholte Beamtshandlung auf der Kärntner Straße noch das lebenslange Trauma namens Britney Spears hielten die vier wackeren Menschen davon ab, ihre Instrumente zu würgen und ihre Stimmen zu malträtieren.

In einem dunklen Keller in Favoriten entstand so das Erstlingswerk dieser vier Weggefährten.

Eigentlich spezialisiert sich die Quote ja auf das Verfassen von revolutionär verändertem Liedgut berühmter Vorbilder (etwa Kylie Minogue und den Wildecker Herzbuben), die Veröffentlichung dieser Stücke wird aber noch durch die ungeklärte kapitalistische Rechtelage im postmodernen 21. Jahrhundert behindert.

Stattdessen beschäftigt sich Die Quote mit den besonderen Lebensbedingungen auf entfernten Inseln, wie Kiribati und Island."

Neueste Nachricht von Quote, Die:

rollfaehre | 29.Jän.2007
Es gibt endlich was von uns im Soundpark - viel Spaß mit "Nummer ans in Reykjavík"!

Facts:

aus NÖ/Wien/Salzburg | *2002
Cornelius Priplata (Gesang/Gitarre)
Walter Maria Vlk (Bass/Gesang)
Miroslav Sztajner (Schlagzeug)
Shauna Creed (Hintergrundgesang)

Kontakt:

m.schimek@ktv-krems.at

Quote, Die empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
skorzak | vor 3695 Tagen, 23 Stunden, 59 Minuten
"Rollfähre" - ist ja nett.
Das mit dem Austropop ist nicht so wild wie es klingt.
"Es gibt nichts, was Lautstärke nicht richten könnte"  
rollfaehre | vor 3697 Tagen, 10 Stunden, 46 Minuten
Richtig erkannt!
Unsere Bestimmung ist der Rock 'n Roll, unser Dämon der Austropop.

Wobei ich glaube nicht, dass ein Austropopper solchen Gitarrenkrach aufgenommen hat wie wir ...

Danke für das prinzipiell nette Feedback!  
viennasound | vor 3697 Tagen, 22 Stunden, 34 Minuten
sehr schräge Homepage. Leider ohne Praxisbericht von der Arbeit als Geburtshelfer für Großwarane. Muskalisch klingts zu sehr nach Austropop der 70er. Wenns euch davon löst, dann wär die Quote innovativ.
ViennaCC