REAP

Die fünf Musiker aus Hartkirchen/OÖ sehen sich als Teil der neuen Welle des österreichischen Heavy Metal und präsentieren hier ihr neues Album.
Aimless Masquerade

REAP über sich

Zitat: "REAP sehen sich selbst als die musikalische Verwirklichung des totalen Chaos, dem alltäglichen Wahnsinn dem wir alle ausgesetzt sind.
In ihrer Musik wird die Obrigkeit bespuckt, das System in Stücke gerissen und das krampfhaft unterdrückte jedoch allgegenwärtig Böse von der Kette gelassen.
Die pure Energie als ihr Instrument nutzend, beschreiten sie einen schon vor Jahrhunderten geebneten Pfad, der dem ungeübten Ohr als irreführend erscheint, jedoch in der Lage ist, all das zu verkörpern wonach wir uns alle im Verborgenen sehnen: Freiheit durch Kontrollverlust!

REAP - to all hated

Mit "to all hated" bringen REAP ihr neues Album auf den Markt und zeigen einmal mehr dass man als Fan harter Klänge nicht an der "new wave of austrian heavy metal" vorbei kommt.
Die nunmehr 5-köpfige Formation versucht dabei erst gar nicht in Gewässern zu fischen die von unzähligen Bands bereits ausgehungert wurden, sondern verfolgt ihren eigenen stil konsequent und überzeugend. Die 7 Songs sind knüppelhart, grooven und gehen ins Ohr. Zwischen dem Brecher "Painstage" und der fast schon als episch zu bezeichnenden fast 8 Minuten langen Nummer "Baptized in Blood" findet das Metallerherz fast alles was es begehrt, dieses Album möchte man so hören wie man jedes Album eigentlich hören sollte: von Anfang bis zum ende und am besten gleich noch einmal!

Und da REAP bekanntlich live noch mehr rocken als auf CD kann man nur hoffen, dass sie bald in eurer nähe Halt machen!"

Neueste Nachricht von REAP:

reap | 25.Okt.2010
REAP sehen sich selbst als die musikalische Verwirklichung des totalen Chaos, dem alltäglichen Wahnsinn dem wir alle ausgesetzt sind. In ihrer Musik wird die Obrigkeit bespuckt, das System in Stücke gerissen und das krampfhaft unterdrückte jedoch allgegenwärtig Böse von der Kette gelassen. Die pure Energie als ihr Instrument nutzend, beschreiten sie einen schon vor Jahrhunderten geebneten Pfad, der dem ungeübten Ohr als irreführend erscheint, jedoch in der Lage ist, all das zu verkörpern wonach wir uns alle im Verborgenen sehnen: Freiheit durch Kontrollverlust!
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Hartkirchen | *2000
Phil (vocals/guitar)
Sim (lead guitar)
Hannes (guitar)
Hannes (bass)
Hiasch (drums)

Kontakt:

REAP
Wienerstraße 77/13
4020 Linz
AUSTRIA

office@reap.at
www.reap.at
0043/660/2127887 begin_of_the_skype_highlighting              0043/660/2127887      end_of_the_skype_highlighting

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
viennasound | vor 4598 Tagen, 6 Stunden, 5 Minuten
Death Metal noch lang nicht abgekratzt
Schaurig schöne Schweißduschen kühlen die spastisch im Rhythmus zuckenden Nervenstränge. Gothic bzw. Death Metal wie er sein soll. Von Overdrive-Gitarre bis Kehlkopf-Raspel. Leider ist der Sound von keep resisting etwas dünn, technisch also nicht überzeugend. Revelation beutelt den Zuhörer mehr. Das habe ich auf eurer Homepage gefunden, die sehenswert ist. Allein der metallische Schmerzklang und die Effekte im Flash. Wow! Sehr einfallsreich. Paßt gut zum Bandkonzept. Schade, daß die Einzelbios nicht mit Text gefüllt sind; hätte mich interessiert.
Gruss aus Wien
ViennaCC