TrackThor

TrackThor aus Oberösterreich präsentiert ein Stalker Lied sowie einen Song, der über Befreiungen handelt.
Love de délicate
Bei der "delikaten Liebe" handelts' sich um eine Art Stalker Lied.
Erzählt von nem Typen der seine Angebetete durchs Glas eines "Hairsaloons" beobachtet und so seine Gedankenspielchen treibt, was er gerne machen würde.
Ist vielleicht noch nicht so dolle abgemischt, aber da brauch ich noch n bissal.
Hab mich glaub ich auch ein bisschen von Tim Buckleys Kehlkopfgesang beeinflussen lassen.

TrackThor über sich

TrackThor existiert als "Onemandband" eigentlich
schon seit 2002, jeoch unter diesem Namen erst seit 2010, davor machte ich unter meinem Namen
(Doppler Sebastian) Musik.
Angefangen hat alles mit Songs auf der Klassikgitarre. Meine Einflüsse waren mein ehemaliger Flamencogitarrenlehrer und das Picking von verschiedenen Künstlern (Nick Drake, Ratzenbeck,...).
Mein erster Schritt in Richtung selbstgemachter Musik waren jedoch meine Bongos (mit 4 Jahren),
Konnte einffach nicht ohnen trommeln auskommen.
Ca. 2002, also Umzug nach Wien, wo ich erste Bekanntschaften mit den Möglichkeiten des Computers (und dessen Musikfähigkeiten) machte.
Seitdem kann ich meine Vorstellungen von Musik endlich selbst aufnehmen und bearbeiten.
Letzter wichtiger Schritt war die Anschaffung eines Gesangmikrophons (vor ca. einem Jahr) mit dem ich endlich ausprobieren konnte wie ich meine Stimme und Texte mit den Tracks verbinden kann.
Daraus ergaben sich komplett neue Wege die Lieder zu schreiben.
Das Aufnehmen würde ich als ständigen "Workflow" bezeichnen. Bis das Lied fertig ist, kann ich mich auf fast nichts anderes mehr konzentrieren (bisschen manisch vielleicht,ha,zum Leidwesen meines Studiums).
Mein jetzt gestecktes Ziel ist, eine komplette CD (ca 50-60min) fertig zu stellen.
Manchmal binde ich Freunde in den Entstehungsprozess mit ein, welche mir ein wenig objektiven Input geben können, jedoch entstehen die Lieder im Alleingang (sollte jedoch vielleicht mal einen Schlagzeuger in Betracht ziehen).
Stimmlich orientiere ich mich und höre auch sehr gerne Tim Buckley, Captain Beefheart, Chris Cornell, Mike Patton und.... ja... auch ein wenig "Jesus Christ Superstar" (va. Judas) und anderes.
Bei Massala hatte ich auch Nusrat Fateh Ali Kahn im Kopf, vor allem im Bezug auf Emotionen ohne Rücksicht auf den Text.
Ach ja ... und ich spiele jede Gitarre ohne Plek...
hab dazu meine langen (ihhhh) Gitarrenfingernägel auf der Rechten.

Neueste Nachricht von TrackThor:

trackthor | 16.Jun.2010
Keine Einschränkungen - Aufnehmen was richtig erscheint... aeh und geniesse das Prozedereeee, aber nicht ohne Kannen von Kaffee!

Facts:

aus Oberösterreich | *2010

Kontakt:

rasciado@gmx.at

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.