well

Die vier Einzelteile dieser Wiener Band haben Vergangenheiten in Gruppen wie Echophonic und konzentrieren sich jetzt ohne Druck auf "Indie zwischen Punk und Folk oder umgekehrt".
Rearrange (Radio Edit)
vom Album Rearrange (Pumpkin Records)

well über sich

WELL - immer für einen Stockerlplatz gut

„Wenn die Wiener Indie-Band WELL so weitermacht, wird das nächste Album ganz groß“ - so lautete eine Rezension des ersten Albums „done“. Hier ist es nun also, das nächste Album „REARRANGE“. Und während es vor drei Jahren noch um die kleinen und manchmal auch größeren Dinge des Lebens ging, geht es diesmal um Großes: Beziehungsbewältigung - und das in vierzehnfacher Ausführung. Mal verschmitzt und hintergründig, mal offensiv, dann wieder melancholisch, immer jedoch auf den Punkt gebracht. In Sachen Stilsicherheit kann man dem Quartett sowieso nichts vormachen, ist die Band um Frontfrau Suzi Canji doch quasi der Noriaki Kasai der österreichischen Indie-Szene: als die Wandas und Bilderbücher des Landes gerade mal die Volksschulbank drückten, rockten Mitglieder von WELL mit ihren diversen Ex-Bands schon Chelsea, Szene Wien, Arena und die FM4 Charts. Aber Alter schützt vor Klasse nicht und wie der japanische Skispringer sind auch WELL noch immer für einen Stockerlplatz gut.

Das Album ist bei pumpkin Records erschienen und auf Bandcamp downloadbar

Neueste Nachricht von well:

popserver | 16.Dez.2016
Das Video zum Song gibt e unter: https://www.youtube.com/watch?v=ndzpH_4F
bW8

Facts:

aus Wien | *2007
Suzi Canji
Alex Grabenhofer-Eggerth
Christoph Fehringer
Tibor Tarcsay

Kontakt:

wellvienna@gmail.com

well empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
asinella | vor 2732 Tagen, 17 Stunden, 42 Minuten
mag ich!