Xander Lavelle

Ein 20-jähriger Oberösterreicher produziert Filmmusik und hat sogar schon einen Preis eingeheimst. Update!
I will need your help
Instrumentaler Rock

Xander Lavelle über sich

Zitat: "Ich bin 21 Jahre alt, komme aus Oberösterreich und habe mich schon immer für Filmmusik interessiert. Seit dem Jahre 2005 komponiere ich die Musik zu meinen Filmen selber. Mein Kurzfilm 'Tierliebe' ist der erste Film, wo die Musik zu 100% von mir komponiert wurde... Der Film gewann auch einen Kurzfilmpreis :-) Ja, so viel zu mir ..."

Facts:

aus Oberösterreich | *2006
keine

Kontakt:

xander@exponentiell.com

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
furzenhuebler | vor 4008 Tagen, 2 Stunden, 31 Minuten
waste of potential
Streicher klingen ganz gut, das Piano ist etwas patschert gespielt und bringt daher den Rhythmus durcheinander. Gut gefallen mir die kurzen Bläsereinsätze, weniger jedoch die Stimme - da hätte ich wenn schon einen Synth-Chor genommen (weil ja alles schon eher künstlich daherkommt). Und die kurze Schlagzeugeinlage gegen Schluss kann ich auch nicht ganz nachvollziehen.

Alles in allem wenig Spannung, es passiert eigentlich nicht viel (bis auf die Bläsereinwürfe). Kommt drauf an, für welchen Film das gedacht ist.

2 of 5 stars in iTunes.  
kmachine | vor 4028 Tagen, 6 Stunden, 32 Minuten
und noch ne meinung: die trailermusik könnte zum "metal gear solid" -film passen.  
kmachine | vor 4028 Tagen, 6 Stunden, 42 Minuten
ohh hoppla. ich meinte "waste of potential"  
kmachine | vor 4028 Tagen, 6 Stunden, 44 Minuten
hmmm ja
also grungmelodie ist sehr simpel und eingänglich, gefällt mir SEHR gut. das sind strings, oder? das verspielte pianoklimpern spricht mich nicht so an. ich wäre für allgemein weichere sounds. die beats hätt ich langsamer und leiser aufgebaut um ne steigerung zu erzeugen. die beats am ende gefallen mir wieder sehr gut wobei ich wohl die vorherige spur nochmal am ende drübergelegt hätte um nochmal richtig zu pumpen. das wärn echter kopfnicker.

aber es is ja ne filmmusik, ich kenn die bilder nicht und lieg mit meiner kritik vielleicht völlig daneben.

wär cool, wenn du davon nochmal n remix machen könntest und hier reinstellst da es mir bis auf das piano und (sorry) den gesang gut gefällt.

aber was weiß ich schon. grüße aus bayern. weiter so  
viennasound | vor 4190 Tagen, 4 Stunden, 13 Minuten
Um Filmmusik beurteilen zu können muß man den Film sehen, das Bild und Ton eine Einheit bilden sollten. Bei der Musik alleine betrachtet fällt mir nur auf, daß offensichtlich GS-Sounds genommen wurden, vor allem die Kirchenorgel finde ich unpassend. Das klingt - die Musik alleine genommen - nicht aufregend.
ViennaCC  
strangefx | vor 4191 Tagen, 19 Stunden, 29 Minuten
Gefällt.
Hallo,

ich finde den Track sehr entspannend.

Gruß
Flo