Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Der Riksha-Boom"

Musik, Film, Heiteres

Anna Katharina Laggner

Film, Literatur und Theater zum Beispiel. Und sonst gehört auch noch einiges zum Leben.

7. 5. 2009 - 16:03

Der Riksha-Boom

Fortbewegung in New York City: Pedicab vs. Taxicab und was man dabei über den Central Park lernen kann.

Schwerpunkt Mobilität
Heute in FM4 Connected und der FM4 Homebase (19-22): Was Radfahrer nervt, welche Rolle Verkehrsplanung im öffentlichen Leben einnimmt und und und...

47 000 gelbe Taxis fahren durch New York. Um 4000 mehr als im Jahr 2005 (laut New York Times). Doch obwohl sich nun viele der krisenbedingten Arbeitslosen als Taxifahrer verdingen, ist es am späten Nachmittag unmöglich, ein Taxicab zu bekommen.

Und: Wer möchte schon in einem im Stau steckenden Taxi sitzen? In der Rush Hour winkt man sich am besten eine Riksha an den Straßenrand.

foto von einer riksha auf eine strasse in new york city

Laggner FM4

Pedicab vs. Taxicab

Auch wenn der Pedicab & Rikshaw Blog sicherlich kein neutrales Urteil abgibt, ist es doch völlig logisch, welches Fahrzeug im Stau schneller durch die Stadt kommt. Hier ist der Link zu einem Wettrennen zwischen Pedicab und Taxicab, dessen Ansicht sich in erster Linie wegen des nikolo-bärtigen Taxifahrers lohnt.

Niemand weiß es genau

rikshas neben autos in new york city

Laggner FM4

Victor Hernandez - I am Puerto Rican, born in the Bronx - schätzt, dass 1000 Pedicabs in der Stadt unterwegs sind und sagt, als er vor drei Jahren ins Geschäft eingestiegen ist, waren es nur 350. Betreiberfirmen haben im Jahr 2005 die Zahl von 220 Pedicabs genannt. Niemand weiß es genau. Auch das New Yorker Department of Transportation kann keine Zahlen nennen. 1993 sind die ersten Pedicabs in New York City aufgetaucht. Als immer mehr dreirädrige Vehikel auf den Midtown-Avenues unterwegs waren, haben Taxifahrer mit Verkehrssicherheit und Blockierung der Straßen argumentiert, um sich gegen die Konkurrenz zu wehren. Mittlerweile, sagt Victor Hernandez, ist das Verhältnis zwischen Pedicab und Taxicab ok.

ein rikshafahrer im central park in new york city

Laggner FM4

Nur die alt eingesessenen Pferdekutscher im Central Park kultivieren einen tiefen Hass gegen die Rikshas. So tief, dass sie nur einen Satz über die Konkurrenten verlieren ("We don´t like them, they are not supposed to be here"). Denn die größte Kundengruppe der Rikshafahrer sind Touristen, denen sie eine einstündige Tour durch den Central Park anbieten. Unterwegs erzählen sie von den Filmen, die im Central Park gedreht wurden (oder auch nicht) und von den Celebrities, die entlang des Parks wohnen (oder auch nicht). Mit wahren Fakten, sagt zumindest Victor, nehmen es die meisten Rikshafahrer nicht so ernst.

Das macht sie irgendwie noch sympathischer.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • mochto | vor 2025 Tagen, 2 Stunden, 26 Minuten

    look at salzburg:

    heute neues angebot eröffnet - riksha-fahren vom residenzplatz aus durch die stadt!

    siehe: http://search.salzburg.com/articles/4120693?highlight=rikscha
    bzw.
    http://www.rikschatour.at/

    Auf dieses Posting antworten
  • kamikaze | vor 2025 Tagen, 20 Stunden, 38 Minuten

    "Mit wahren Fakten, sagt zumindest Victor, nehmen es die meisten Rikshafahrer nicht so ernst.

    Das macht sie irgendwie noch sympathischer."

    Hä? Wie kann das jemanden (noch) sympathisch(er) machen?

    Lustig oder sowas in der Art - ja, ok. Aber prinzipiell ist sowas echt kein Grund, jemanden sympathisch(er) zu finden.

    Verkehrte Welt.

    Auf dieses Posting antworten
    • glueckwunsch | vor 2025 Tagen, 6 Stunden, 54 Minuten

      leute die sich für drehorte und starwohnsitze begeistern zu verarschen ist sympathisch.

  • stones | vor 2026 Tagen, 1 Stunde, 28 Minuten

    das war doch Kramers Idee!

    http://www.youtube.com/watch?v=GaXWVBHAWII

    Auf dieses Posting antworten
    • christianlehner | vor 2025 Tagen, 21 Stunden, 53 Minuten

      der auch diese selfmade pizza variation für restaurants erfunden hat: http://www.youtube.com/watch?v=UYlyl-ZKLC4

      make your own pie!