Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Filme, die die Welt dringend braucht (Teil 2)"

Musik, Film, Heiteres

Christian Fuchs

Twilight Zone: Film- und Musiknotizen aus den eher schummrigen Gebieten des
Pop.

9. 1. 2012 - 12:30

Filme, die die Welt dringend braucht (Teil 2)

Trio Infernal: Drei Filmbesessene steigern sich in weitere Vorfreude-Deluxe auf das Kinojahr 2012.

Da sitzen wir schon wieder, in etwas veränderter Runde, rund um den virtuellen Kamin und schwärmen. Drei Filmbesessene, die aus unterschiedlichen Richtungen kommen, fiebern dem extrem vielversprechenden heurigen Kinojahr entgegen...

Christian Fuchs: Meine Lieben, heben wir uns diesmal die leichte Kost für später auf. Reden wir zunächst über quälende Leidenschaften, kleine Tode, über Sexsucht bis zum bitteren Untergang. Joel, willkommen in der Runde, du hast den dazugehörigen Film bereits gesehen, auf den wir alle warten heuer.

Shame

Filmladen

JOEL KAIRO ist Staatsmeister im Einhorn-Rodeo, hauptberuflich Realitätsflüchtling und taucht dadurch auf diversen Filmfestivals auf.

SEBASTIAN SELIG lebt im Kino und da durchfährt ihn schon immer wieder mal ein fiebrig, vorfreudiges Zittern, öffnet sich mit unnachahmlich charmanten Motorensummen der Vorhang und es fällt (endlich) erneut bunt Licht auf die Leinwand.

CHRISTIAN FUCHS ist FM4-Redakteur und Musiker und betrachtet das Kino noch immer als kindlich verklärten Sehnsuchtsort und Therapiestation gleichzeitig.

Joel Kairo: Steve McQueen scheint es mit der Zweitkarriere als Filmemacher ernst zu meinen und schickt in "Shame", wie schon in "Hunger", den großartigen Michael Fassbender auf eine Tour de Force. Und treibt ihn als Sexsüchtigen, für den die Befriedigung seiner Sucht immer mehr zur Qual wird, erneut zu schauspielerischen Höchstleistungen.

Christian: Worum geht es?

Joel: Fassbender spielt Brandon Sullivan, einen slicken New Yorker Erfolgsmenschen, der permanent auf der Suche nach dem sexuellen Kick ist. Er surft auf Pornoseiten, onaniert auf der Bürotoilette, taumelt durch die Nacht auf der Suche nach One night stands, taucht in zwielichtige Keller-Etablissements ab, nur um ein wenig Sinn in seine Existenz vögeln zu können. Als seine Schwester Sissy, eine neurotische Barsängerin auftaucht (die ebenfalls wieder einmal glänzende Carey Mulligan), sich bei Brandon einquartiert und sich auf eine Affäre mit Brandons Vorgesetzten einlässt, verkomplizieren sich die Dinge im Leben der Geschwister immer weiter, zumal sie ein Ereignis in ihrer Vergangenheit auf fatale Weise zu verbinden scheint.

Sebastian Selig: Steve McQueen/Michael Fassbender, wenig vermag da sofort einen derart unstillbaren Hunger nach Kino in mir auszulösen, wie diese energetische Verbindung. Überhaupt natürlich Fassbender, ausnahmslos jeder Film mit ihm, erschien mir wie mit nacktem Oberkörper durch den Schnee joggen, dort oben, in den verschneiten Highlands. Was für ein Monster-Schauspieler.


Christian: Wann wird der Michael Fassbender Backlash einsetzen? Ich hoffe nie. Zuvor sollte er aber in einem Film mit Ryan Gosling und Tom Hardy spielen. Oder löschen sich die drei als intensive leading men gegenseitig aus? Anyway, bevor ich weiter herumspinne, Joel, du hast noch was zu diesen Themen parat?

Joel: Ja, auch in "Sleeping Beauty" geht es um Sex und Abhängigkeit, auch wenn Regisseurin Julia Leigh einen ganz anderen Zugang wählt. Ist man bei McQueen quasi forensischer Beobachter einer gequälten Seele, wird man hier in die Rolle des Voyeurs gedrängt. Aber erst einmal zur Story: Die Studentin Lucy (die anämisch, fragile Emily Browning) nimmt einen Job an, bei dem sie sich anästhesieren lässt, um sich wohlhabenden, älteren Herren für ein paar Stunden zur Verfügung zu stellen. Außer Penetration ist den Männern dabei so ziemlich alles erlaubt, mit dem reglosen Körper der jungen Frau anzustellen. Nach und nach will Lucy jedoch wissen, was während ihrer Ohnmacht mit ihr passiert.

Sleeping Beauty

Paramount

Christian: Das klingt nach diffizilem Terrain und lauten Sexismus-Schreien der Kritik.

Joel: Die von Jane Campion protegierte Julia Leigh bewegt sich in Sachen Voyeurismus und Sexploitation hierbei auf sehr, sehr dünnem Eis, das ihr mit einem Y mehr im Chromosomensatz laut krachend eingebrochen wäre.

Noch mehr Vorfreude:

"The Amazing Spider-Man"
Ich war genauso skeptisch wie alle anderen, was den frühen Zeitpunkt für ein Spider-Man Reboot betrifft, aber Besetzung und Trailer lassen langsam die Skepsis verdrängen und immer mehr Vorfreude aufkommen. Dass die Anbiederung an das Gamer-Zielpublikum durch die subjektive Kamera lächerlich ist, ist klar, aber bei mir – als Nicht-Gamer – funktioniert es dennoch. (JC)

"The Hunter"
Neben "Sleeping Beauty" der zweite Julia Leigh Film in diesem Jahr. Dieses Mal allerdings die Verfilmung eines ihrer Romane, einem wundervoll autistischen Buch über die Jagd, so wie vielleicht "The American" ein Film über Killer war. Mit Willem Dafoe. In Tasmanien. (SS)

"Cosmopolis"
Robert Pattinson in einem Film von David Cronenberg, dass wir das noch erleben dürfen. Basierend auf einem Roman von Don DeLillo gibt R-Patz einen jungen Milliardär, der bei der Suche nach einem Friseur in New York seltsame Abenteuer erlebt. Und jetzt Regisseur, Hauptdarsteller und Story nochmal auf der Zunge zergehen lassen. (CF)

"Bullet To The Head"
Walter Hill. Walter Hill. Walter Hill. Im Kino. VorfreudeDeluxe. (SS)

Sebastian: Mein Julia Leigh-Crush begann in diesem Sommer, als ich ihren Roman "The Hunter" las, der ebenfalls in diesem unstillbaren 2012 ja auch noch mit Willem Dafoe in die Kinos kommen wird. Wenn hier nun, in diesem bereits ausnahmslos mit hypnotischen Bildern strotzenden Trailer, die Vogelbeeren aus der Hand Emily Browings auf den Boden der dunklen Limousine kullern, die Dronen-Musik anschwillt und in pulverfarbenem Blau geschwelgt wird, Hach...dann habe ich mich da jetzt echt schon fast verliebt. In diesen ihren ersten, gänzlich eigenen Film.

Christian: Ich hatte ja einmal die Ehre, beim Pressezirkus zu "Suckerpunch", Emily Browning gegenüber zu sitzen. Und hab mir diese sehr charismatische junge Frau dann in einem Arthouse-Experiment gewünscht. Bin sehr gespannt und übergebe an dich Sebastian, du hast auch einen eher ungewöhnlichen Tipp für uns?

Alps

Concorde

Sebastian: "Dogtooth" war 2009 ein kleines Wunder. Ein wenig so, wie wenn man etwas fassungslos den "Lost Highway" runter stolpert und dann plötzlich unversehens in einen türkisfarbenen Pool klatscht (abgebrochener Schneidezahn inklusive). Jetzt "Alps", der neue Film des konzentriert verrückten Griechen Giorgos Lanthimos, bereits kurz auf der Viennale und 2012 dann auch ganz regulär in den österreichischen Kinos zu sehen. Es geht um die Alpen und deren Geschäftsführer, der sich Mont Blanc nennt. Eine verschworene Unternehmung, die unter strenger Führung und mit peniblen Regelwerk, Darsteller vermietet, die dann auf Wunsch von Hinterbliebenen den Platz kürzlich Verstorbener einnehmen, um hier möglichen Verlustschmerz aufzuwiegen. Ich glaube, ich freue ich mich da auf diesen Film, wie ich mich seinerseits vielleicht einmal auf "Fight Club" freute. Fühlt sich jedenfalls so an. Zauberhaft kribbelig irgendwie.



Sebastian: Aber all das ist natürlich nur verführerisch buntes Methadon, um die Ungeduld von uns Besessenen auf den neuen Ulrich Seidl-Film erträglich wirken zu lassen. Was heißt da Film? Filme! Alleine drei wurden uns über das Paradies versprochen und dann geht es ja noch in den Keller und zum Kern aller Dinge.

Paradies

Ulrich Seidl

Christian: Er ist auch mein allerliebster Ösi-Regisseur. Weil er all das, was man mit dem heimischen Kino und der heimischen Seele verbindet, sozusagen kondensiert und bis zu einem Punkt verdichtet, wo es nicht mehr um Sozialstudien oder emotionale Vergletscherung geht. Sondern wo es brennt und wehtut, wie eine offene Wunde. Gleichzeitig pulsiert bei Ulrich Seidl ein Herz für seine desperaten Figuren. Aus seinem Filmprojekt "Paradies" wird er tatsächlich gleich drei Filme machen, die von drei Frauen und ihren Urlauben handeln. Es geht um Sextourismus, um das Leiden in einem Hungercamp, wahrscheinlich wieder um Erniedrigung und die Hölle des Daseins.

Sebastian: Ulrich Seidl ist mir wahrlich (neben Dario Argento natürlich) der welt- und filmgeschichtlich-übergreifend größte Held. Das was Du da von Herz und Liebe berichtest, springt mich aus seinen Filmen auch regelmäßig an. Wenn ich die Wahl hätte, mit und in einem Film alt zu werden, dann sollte das „Import/Export“ sein. Eine Grenzerfahrung, die einen nahezu ununterbrochen und vor allem echt, mit Liebe flutet.

Mann hält Kind im Arm und steht auf einer Straße, Szenenbild aus Take Shelter

viennale

"Snow White And The Huntsman"
Kristen Stewart als Schneewitchen, eine naheliegende, in jedem Fall großartige Idee. Glücklicherweise steht uns aber kein müder "Twilight"-Aufguß á la "Red Ridinghood" bevor. Die blasse Prinzessin kämpft hier in schwerer Rüstung gegen die böse Königin (Charlize Theron), es fliegen hoffentlich die Fetzen im Märchenwald. (CF)

"Brave"
Pixar schenkt uns mit Merida ein Mädchen, das nicht nach einem Prinzen schmachten muss oder als Sidekick für den wahren Helden dienen darf, sondern sich mit Pfeil, Bogen und Pferd auf die Suche nach Abenteuer und Freiheit macht. (JC)

"Hansel And Gretel: Witch Hunters"
Noch ein grimmiges Märchen. Die wunderbare Gemma Arterton und Hollywoods neuer, kredibler Actionbube Jeremy Renner zahlen sämtlichen Hexen ihre (und unsere) Kindheitstraumata heim. Es fließt Blut im Lebkuchenhaus. (CF)

"Livide"
Alexandre Bustillo & Julien Maury, die mit ihrem meisterlichen Erstling "Inside" Innenarchitektur und Kaiserschnittgeburt durchdekliniert haben, widmen sich nur der Gothik. Erneut mit der wundervollen Béatrice Dalle als dunkle Hohlpriesterin. (SS)

"Abraham Lincoln: Vampire Hunter"
Während Spielberg an einer seriösen Biografie des legendären US-Präsidenten arbeitet, rückt good old Abe hier mit Pfahl und Hammer gegen Blutsauger aus. Ein herrlich wirr klingender Genre-Mashup in 3D. (CF)

Christian: Bis an die Grenzen geht in gewisser Weise auch "Take Shelter", mein Lieblingsfilm der Viennale 2012, der hoffentlich regulär startet heuer. Der furiose Michael Shannon, beklemmend auch in "Boardwalk Empire" und etlichen Indiefilmen, spielt einen biederen Durchschnittsarbeiter, den diffuse Apokalypseängste quälen. Wie sich, ganz subtil und realistisch, die Paranoia-Schlinge um seinen Hals zuzieht, ist nicht nur ganz großes Kino. "Take Shelter" wird für jeden, der selber bisweilen am Konstrukt "Realität" zweifelt, zur schweißtreibenden Belastungsprobe. Der man sich aber unbedingt stellen sollte.



Christian: Paranoiakino ist auch noch so ein Stichwort. Reden wir doch endlich über "Tinker, Tailor, Soldier, Spy".

Tinker, Tailor, Soldier, Spy

Studio Canal

Sebastian: Von diesem Geschenk von einem Film zum Jahresanfang verspreche ich mir nicht viel weniger, als das er allerdichteste Paranoia in mir ausbreiten möge. In backsteinfarbenen, wie von Meisterhand gezirkelten Bildern, die im Idealfall ständig minimalistische Architektur wie aus den 60ern abfeiern. Und Budapest. Da mitten drin dann Gary Oldman. Und Tom Hardy. Und die wundervolle Svetlana Khodchenkova. In einem dichten Netz aus Geheimnissen und Verrat. Und jedes noch so kleine Detail gewichtet schwer in dieser John le Carré-Verfilmung von Thomas ("Let The Right One In") Alfredson.

Joel: Das wird ein Film, bei dem ich durchgehend mit Herzrasen im Kino sitzen werde. Diese „Jeder ist verdächtig, trau niemandem“ Filme evozieren bei mir ärgste Paranoia und Angst. Ähnliche Angstzustände bekomme ich nur, wenn ich lese „A film by Paul W.S. Anderson“.

Resident Evil

constantin film

Sebastian: Da fällt mir kein zweiter Regisseur ein, der da jemals künstlerisch von einer kruden, neuen Technik so entfesselt worden wäre, wie dieser Paul W.S. Anderson. Vor seinem Meisterwerk "Resident Evil: Afterlife 3D", drängte er sich mir lediglich als mäßiger, ja langweiliger Nerdkino-Erzähler mit hin und wieder vielleicht noch dem einen, wie auch anderen schönen Set ("Event Horizon") auf. Jetzt, dank 3D, ist er mit einem Schlag tatsächlich zu einem der spannendsten Kunstfilmer dieser Dekade gereift. Einer, der sich wie kein zweiter an der Tiefe des Raums abarbeitet. Darin eine ganz eigene, extreme Künstlichkeit findet und so immer neue, fantastische Räume für das Kino aufstößt.

Christian: Ich habe "Afterlife" ja ignoriert, weil so genervt von den anderen, blutleeren "Resident Evil" Teilen davor. Du machst mir bisweilen Angst, Sebastian, was das Genrekino betrifft. Aber schwärme doch weiter....

Sebastian: Erzählt wird in „Afterlife 3D“ (wie auch seinem revolutionären Rokoko-Experiment „Die drei Musketiere“) nicht viel mehr, wie auch in die Black Box in einem Museum passen würde und doch lassen sich zunehmend spannend bereits immer wieder variierende Motive in diesen extremst verschlüsselten Werken ausmachen. So sehen wir beispielsweise immer wieder Frauen aus großer Höhe, furchtlos in die Tiefe stürzen, wird der Raum immer ganz groß und seltsam aufgemacht. In seinem neusten Werk "Resident Evil: Retribution" verspricht das jetzt alles nochmal viel globaler aufzureißen. Erneut mit Zombies, was natürlich perfekt zur Kälte dieser großen Bilder passt. Neben seiner Muse Milla Jovovich wird dann auch endlich wieder Michelle Rodriguez mit dabei sein. Can't wait.

Joel: Und dann kommt Ende 2012 natürlich noch Quentin Tarantinos "Django Unchained". Christoph Waltz ist Dr. King Schultz, ehemaliger deutscher Zahnarzt, nun Kopfgeldjäger, der, um an einen Flüchtigen zu gelangen, auf die Informationen des Sklaven Django (Jamie Foxx) angewiesen ist. Deshalb schenkt er ihm die Freiheit und bildet ihn zum Kopfgeldjäger aus. Gemeinsam machen sie sich schließlich auf den Weg, um Djangos Geliebte Broomhilda (Kerry Washington) aus den Händen des Großgrundbesitzers Calvin Candy (Leonardo DiCaprio) und seinem brutalen Handlanger Ace Woody (Kurt Russel) zu befreien.

Django Unchained

The Weinstein Company

Christian: Du hast ja das im Netz herumschwirrende Drehbuch gelesen, führt der Titel alle verbliebenen Franco-Nero-Fans so in die Irre, wie es schon der puren Trashfraktion mit "Inglorious Basterds" ergangen ist?

Joel: Tarantino huldigt in jeder Zeile seines Drehbuchs den Italo-Western Großmeistern Leone, Corbucci und Castellari, aber es wäre nicht Tarantino, wenn er es bei einer simplen Hommage belassen würde. So zeigt sich "Django Unchained" als brutaler, elegischer Mix aus Spaghettiwestern und Blacksploitationknaller, bei dem Christoph Waltz wieder mal brillieren kann. Tarantino hat ihm die Rolle des distinguierten Killers zumindest auf den Leib geschrieben.

Christian: Klingt toll und nach dem Film, der Rassisten so zur Weißglut treiben wird wie es Neonazis mit den "Basterds" ergangen ist.

Sebastian: „Django Unchained“ wird uns ja, bleibt es bei der derzeitigen Planung, dann erst zum Jahresende, passend zum Fest der Liebe unter den Weihnachtsbaum gelegt. Als hoffentlich krönender Abschluss eines schon jetzt, aus der Unschuld des Januars heraus betrachtet, überbordenden Kinojahr 2012. Genau so muss es sein.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • jimihendrix87 | vor 1016 Tagen, 17 Stunden, 32 Minuten

    Moonrise Kingdom

    auf den freu ich mich schon.

    http://trailers.apple.com/trailers/focus_features/moonrisekingdom/

    Auf dieses Posting antworten
    • christianfuchs | vor 1015 Tagen, 14 Stunden, 48 Minuten

      unbedingt! hier leider vergessen, unfassbarer trailer!

  • johnleehookerelectro | vor 1018 Tagen, 15 Stunden, 29 Minuten

    http://www.imdb.com/title/tt1506999/#lb-vi2577965337
    der neuste haywire clip is grad drausn...dagegen sieht jeder stuntman so alt aus haha das hat tony jaa qualität und wirkt sogar realistischer

    Auf dieses Posting antworten
  • kaeferin | vor 1019 Tagen, 3 Stunden, 12 Minuten

    michael fassbender
    diese lippen, diese augen...

    Auf dieses Posting antworten
  • avecplaisir | vor 1019 Tagen, 8 Stunden, 7 Minuten

    iron sky

    ich frag' mich ja, wie iron sky aufgenommen wird. nazi welt-raum-herrschafts-trash

    Auf dieses Posting antworten
  • myko | vor 1019 Tagen, 11 Stunden, 42 Minuten

    Bin verliebt. Er heißt Cheyenne.

    Ist ja so eine Sache mit dem Verlieben: Gar nicht selten passiert es dann und da, wo man sich noch 5 Minuten vorher sicher war, dass dieser Mensch aber sowas von gar nicht geht. Und dann: BAAAM! So geschehen gestern Nacht im Gartenbaukino zwischen mir und einem zotteligen Menschen auf der Leinwand. Dabei mag ich Sean Penn eigentlich gar nicht. Geht mir als Privatmann bisi auf den Keks wegen zuviel Goodwill, aber das ist natürlich auch sowas von subjektiv, eh klar. Und sein kicksender, langsamer, leicht Lippenstiftverrutschter Cheyenne hat mich die erste halbe Stunde auch mal sowas von gar nicht berührt. Dann fliegt der aber nach New York und alles wird bunter, wärmer und verwunschener. Trifft seinen guten Freund David Byrne, da bricht schon was auf in seinen Augen. (Überhaupt: so viel schöne Augen in diesem Film). Und dann haut's mich von den Socken, als er im kargen Motelzimmer zu den Klängen von Iggy Pop's "Passenger" tanzt. Ah.... and i was in love...
    Leute, schaut euch diesen Film an! Weirdes Roadmovie, bittersüße Dialoge und Bilder von rauchklarer Schönheit, it's magic***

    Auf dieses Posting antworten
    • myko | vor 1019 Tagen, 11 Stunden, 42 Minuten

      'tschuldigung, liebe Kaminfeuerrunde, aber das MUSSTE jetzt einfach raus :-D.
      Von euren Tipps freu ich mich schon sehr auf SHAME (obwohl der Michael mich bisher noch nicht so ganz gecatcht hat). WE NEED... ist ein Muss wegen der nie enttäuschenden Miss Swinton (der Trailer ist krass, wenn man den ersten kennt: da war der Fokus und das Feeling viel stärker auf Schulmassakerangst) und bei den Comicverfilmungen freu ich mich allerärgst auf IRON MAN 3 (dieses lässige Understatement, herrlich).
      Aber jetzt muss ich mich erst mal wieder Cheyenne widmen, hach^^.

    • christianfuchs | vor 1019 Tagen, 10 Stunden, 37 Minuten

      du liebe güte, dabei plane ich noch für diese woche eine kleine abrechnung mit sean penn, mit "cheyenne" als aktuellem anlass...bitte einfach überlesen, ich will keine so schön beschriebenen gefühle verletzen!

    • sebastianselig | vor 1019 Tagen, 9 Stunden, 22 Minuten

      myko, diese, Deine Liebe teil ich mit Dir, voll und gänzlich eifersuchtsfrei. So ein THIS MUST BE THE PLACE-Gefühl hatte ich sogar schon kurz ganz am Anfang, im Shopping Mall. Beim Aufschauen von der Zeitung. Und überhaupt ist so eine Swimmingpool-Pelota-Liebesbeziehung, wie sie Sean Penn und Frances McDormant hier haben, vielleicht das schönste und romantischste Bild von Ehe, wie es das Kino überhaupt in der Lage ist zu zeichnen. Mindeste das schönste und romantischste seit DANGER DIABOLIK vielleicht. Nein auf jeden Fall.

    • myko | vor 1019 Tagen, 4 Stunden, 25 Minuten

      @christian: My love is strong, oh so strong!
      @sebastian: Lass uns Liebe teilen, auf dass sie größer werde! "Swimmingpool-Pelota-Liebesbeziehung", schön. Die Antwort, die Cheyenne auf die zarte Annäherung Hannahs gibt, finde ich in ihrer Schlichtheit sowas von toll und romantisch, weil man sie dann doch nicht so erwartet. Aber eigentlich hatte er es ja zuvor schon gesagt: "I'm not that kind of boy". Danger Diabolik kenne ich nicht, klingt aber so, als sollte ich :)

  • johnleehookerelectro | vor 1019 Tagen, 13 Stunden, 58 Minuten

    furiose auswahl mal wieder!
    monumentale freude auf take shelter(einer der wenigen den man digital noch nicht auftreiben konnte..verflixt nochmal)

    das frat pack(und anwärter) kommt heuer auch wieder big.
    mein absoluter cantwait film is
    http://www.imdb.com/title/tt1298649/
    das team von hot rod(vermutlich der beste film aller!! zeiten und paralleluniversen und wellenlängen..dicht gefolgt von macgruber..ganz knapp!) und den SNL digital shorts(bekannt aus klassikern wie "jizz in my pants" oder globalen commonsense-bestimmern wie "like a boss"..nein das is nicht troy mclure das is akiva schaffer!(und samberg). klassiker die jede dumpfbacke kennt aber das universum dahinter kennt niemand ,typisch nöm)

    ruben fleischer the-master-of-zombieland-30minutes-jurassic5video macht erstmals auf ernst mit nem oagen staraufgebot (und wieder emma stone seufz etc)
    http://www.imdb.com/title/tt1321870/

    http://www.imdb.com/title/tt1212450/
    nick cave der alte baladenschreibersack geht wieder unter die co-drehbuchauthoren und macht mit tomhardy shialebeof und oldman nen western(vermutlich ähnlich australisch verschwitzt blutig wie der übergeniale "The proposition"..und der soundtrack verstörende erst!)

    robert pattinson versucht sich wohl mit david cronenberg zu "rehabilitieren"..ha.ha.slacker-pro jay baruchel is auch dabei..

    Auf dieses Posting antworten
    • johnleehookerelectro | vor 1019 Tagen, 13 Stunden, 51 Minuten

      "und der verstörend soundtrack erst"..so

      aja und zoolander 2(ehrfurcht!) soll aangeblich auch kommen laut andeutungen von ben stiller in SNL

    • joelkairo | vor 1019 Tagen, 11 Stunden, 58 Minuten

      HOT ROD!!!

      Endlich! Und ich dachte schon, ich bin der einzige, der dieses Meisterwerk zu schätzen weiß.
      A grilled goose for everyone!!

    • johnleehookerelectro | vor 1019 Tagen, 10 Stunden, 15 Minuten

      http://www.youtube.com/watch?v=72ZPvH3Dm8Y&feature=related
      housecat!

  • beastmaster | vor 1020 Tagen, 4 Stunden, 46 Minuten

    emily browning

    schafft bei mir persönlich ganz gut die gratwanderung zwischen zerebralem sexappeal und steinzeitgefühlen...

    Auf dieses Posting antworten
    • christianfuchs | vor 1020 Tagen, 2 Stunden, 51 Minuten

      guter einwand zur diskussion beim teil 1;-) und gute erwiderung an avecplaisir weiter unten...

  • elchaos | vor 1020 Tagen, 6 Stunden, 30 Minuten

    noch ein neugier-vorfreude-fall: jonathan glazers under the skin

    hauptdarstellerin scarlett johansson im aktuellen interview magazine: "It's hard to give a kind of warm-up line for the story because it's almost like giving the plotline of a Bergmann film, but I'm playing a character called Laura, who is an IT that becomes a SHE... That's what the story is about - it's about that transformation... It bascially has no written dialogue, and I don't think it's really character driven. Jon is an incredible visionary, and in the place I am right now, it feels really fresh. It might be an impossible project... We'll see."

    storyline laut imdb: "An alien in human form is on a journey through Scotland"

    scarlett als die kleine schwester vom man who fell to earth, yeah!

    Auf dieses Posting antworten
    • christianfuchs | vor 1020 Tagen, 5 Stunden, 39 Minuten

      glazer & scarlett & diese geschichte: um mit sebastian zu reden - vorfreude deluxxe!

    • heidlbär | vor 1019 Tagen, 18 Stunden, 14 Minuten

      Liest sich wirklich verlockend, Scarlett Johansson als IT-Technikerin.

    • sebastianselig | vor 1019 Tagen, 17 Stunden, 15 Minuten

      Da bereits Glazers "Birth" in mir unmittelbare Steinzeitmensch-Gefühle zum Aufglühen brachte, freu ich mich auf "Under The Skin" gleich mal mit. Auf Scarlett Johansson als doppelt und dreifaches IT-Girl gleich nochmal mehr.

  • elchaos | vor 1020 Tagen, 6 Stunden, 42 Minuten

    mah, die dogtooth beschreibung ist grossartig. ich muss den wirklich endlich nachholen. alpis/alps hab ich zuerst geliebt, mittendrin und bis zum ende hat die euphorie etwas nachgelassen, aber trotzdem ein ungewöhnlicher, einzigartiger und wirklich sehenswerter film

    michael fassbender backlash: unvorstellbar. und ich bin ja noch nicht tom hardy infiziert, aber lass mich gern in einem film mit ryan, michael und tom bekehren - am besten eine schwule dreiecksgeschichte!

    Auf dieses Posting antworten
  • madameclaudine | vor 1020 Tagen, 8 Stunden, 10 Minuten

    2 dinge, die ich sofort mit herzblut unterschreiben möchte:

    "Was für ein Monster-Schauspieler."

    und

    ein film mit fassbender, hardy & gosling.

    jetzt kann ich nie mehr schlafen.

    Auf dieses Posting antworten
    • madameclaudine | vor 1020 Tagen, 8 Stunden, 2 Minuten

      und natürlich "tinker taylor soldier spy". hardy, strong, oldman, hinds, firth. was für ein cast!