Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Fußball-Journal '12-5c."

Musik, Film, Heiteres

Martin Blumenau

Geschichten aus dem wirklichen Leben.

25. 2. 2012 - 19:52

Fußball-Journal '12-5c.

Die allhalbjährliche Legionärs-Liste, Teil 3: Der Rest Europas und der Welt, die Coaches und Fußballerinnen.

So wie in den Vorjahren (das war das Fußball-Journal '11) gibt es auch heuer wieder ein Fußball-Journal '12, das die heimische Bundesliga, den Cup, Nationalteam und ÖFB, den Nachwuchs, das europäische Geschäft und das bizarre Umfeld begleitet.

Heute mit Teil 3 der seit 2008 hier geführten Legionärs-Liste.
Aus der aktuellen hat ballverliebt.eu eine Weltkarte gebastelt.

Hier Teil 1: Europacup und Deutschland, dort Teil 2: die Nachbarn und der Rest Mitteleuropas.

Der Back-Katalog:
Die bislang letzte, vierteilige Legionärs-Liste von September 2011.

Die dreigeteilte Legionärs-Liste von Februar 2011.
Die vierteilige Legionärs-Liste von September 2010.
Die zweiteilige Legionärs-Liste von Februar 2010.
Die zweiteilige Legionärs-Liste von September 2009.
Der Legionärs-Eintrag von April 2009 und der von August 2008.

Die Wikipedia-Liste österreichischer Fußball-Legionäre wurde gelöscht, insofern ist die Legionärs-Liste bei transfermarkt.at (hier die Variante mit der Ligen-Übersicht) die erste Anlaufstelle. Immer einen Blick wert: der Legionärs-Check auf laola1.at.

Heute in Teil 3: Nach der Legionärs-Übersicht beim großen Nachbarn in Teil 1 und der näheren, mitteleuropäischen Umgebung in Teil 2 folgt heute der schlichte Rest vom Fest, der Exoten, aber auch Großmächte (England, Spanien...) und gefühlt nahe Gegenden (die Türkei) bereit hält.

Spanien

Von einem Austausch kann man nicht reden: in jeder Wechselperiode kommen mehr Spanier (auch aus unteren Ligen) nach Österreich - umgekehrt läuft da wenig. Das könnte sich maximal dann, wenn die Mercato-Gerüchte um Christian Fuchs und Barcelona in ein konkreteres Stadium kommen, ändern.

Tormann Pirmin Strasser (90-10), im Herbst noch im U21-Kader des ÖFB, arbeitet für das B-Team des UD Almería in der 4. Gruppe der Segunda División B, der dritten Liga also.

Auch in der Segunda División B, in der 3. Gruppe spielt Alicante CF, wo Mittelfeldspieler Dominik Kirschner (91-10) untergekommen ist, nachdem er im Frühjahr vom UE Sant Andreu, einem kleinen katalanischen Verein min derselben Gruppe zurück nach Deutschland zu Wacker Burghausen gegangen ist.

Im Nachwuchs des Villarreal CF findet sich eines der ganz großen Talente aus Österreich: Filip Faletar (95-04), austrokroatischer Spielmacher ist von Rapid zum gelben Unterseeboot gewechselt.

Noch jünger sind die Burschen die Real Madrid castet: Flavius Daniliuc (01-04), auch aus dem Rapid-Nachwuchs, ein in Perchtoldsdorf aufgewachsener Sohn rumänischer Eltern wurde von Real gescoutet und mit einem Vertrag versehen. Mittlerweile ist er Vize-Kapitän und Torschützenkönig seines Jahrgangs, beschreibt alle seine Spiele auf seiner Website und hat es auch geschafft seine Brüder Daniel und Manuel unterzubringen.

Aldo Duscher (79-03), legendäres austroargentinischer Rauhbein ist von Espanyol zu Barcelona gewechselt. Allerdings zu Barcelona SC Guayaquil in Ecuador.

Stürmer Rexhe Bytyci (87-05), lange Zeit eine verlorene Seele mit frühjugendlicher Spanien-Erfahrung, hat sich in der 1.Liga bei Hartberg so gut in Szene gesetzt, das ihn jetzt der LASK verpflichtet hat.

Portugal

Beim großen FC Porto fühlt sich Marc Janko (83-06) aktuell wie ein Fisch im Wasser; besser als zuvor bei Twente Enschede, besser als bei Salzburg unter Adriaanse und deutlich besser als bei Salzburg unter Stevens oder im Nationalteam unter Constantini. Weil man ihn beim Titelholder der Europa League gezielt geholt hat; weil man ihn, den kopfballstarken, spielschlauen Center gescoutet und verstanden hat.

Janko ist mittlerweile der einzige im Südwesten: Nach Hans Peter Berger (81-09), der mittlerweile beim RB Pasching der Tormannspielertrainer macht, ist auch Bruder Markus Berger (85-01) weggegangen. Er machte als Innenverteidiger und fallweiser Kapitän bei Académica Coimbra so stark auf sich aufmerksam, dass ihn eines der aufstrebenden ukrainischen Geldadel-Teams verpflichtete: Chornomorets Odessa.

Auch der in der Ajax-Schule ausgebildete Darko Bodul (89-01), ein bosnisch-kroatischer Wiener Stürmer, ist nach seinem Job auf Madeira bei CD Nacional Funchal jetzt bei einer guten Adresse gelandet: bei Sturm Graz klopft er an die ÖFB-Tür.

England

Die Premier League ist und bleibt die attraktivste Liga der Welt - und zwei Österreicher sind mittendrin.

West Bromwich Albion

Der letzte echte Stammspieler ist Paul Scharner (80-03). Weil er dort nicht so sehr auf Kasper macht wie in Österreich, sondern als spleenig-interessant gilt. Zudem spielt er einfach einen exzellenten Box-to-Box-Mittelfeldspieler mit Kraft, Charisma und Coolness. Gecoacht wird die Nummer 33 nicht von seinem Mentalbetreuer Valentin Hobel, sondern vom großen Roy Hodgson. Was nach dieser Saison passieren wird, steht noch in den Sternen.

Ein Kollege bei WBA ist der Ex-Salzburger Powerspieler Somen Tchoyi. Der Austro-Kanadier Marcus Haber (89-01), früher in der West Bromwich Albion Reserve, ist mittlerweile fix in die schottische Premier League zu St Johnstone gewechselt. Ein Winter-Transfergeücht brachte übrigens WBA mit Patrick Bürger (87-06) in Verbindung.

Andere Gerüchte, aus denen nichts wurde: Christian Fuchs und Manchester United, Junuzovic und Blackburn, Janko und Fulham.
Die Ex-Rapidler Andreas Lukse (87-11) und Andreas Dober (86-03) waren angeblich bei Nottingham, Ipswich und Watford im Gespräch. Ingo Enzenberger (87-09), einer das Kanada-U20-Heroes, wurde mit dem FC Oldham in Verbindung gebracht.

Die Ex-'Engländer' Stefan Maierhofer (82-08), Emanuel Pogatetz (83-01), Toni Vastic (93-01) und Amadou Rabihou (84-12) sind mittlerweile alle in Deutschland tätig. Aus dem Probetraining von Patrick Zlatanovskis (94-08) bei Crystal Palace wurde nichts.

In Swindon hatte Paolo Di Canio Interesse an Christian Falk (87-04)

Aston Villa

Fix im Villa-Park: Jungstürmer Andreas Weimann (91-08) - einer der Unglücklichen bei der U20-WM wurde nicht mehr (wie zuletzt zum FC Watford in die Championship) verliehen, sondern schnuppert auf der Bank und bekommt auch seine Minuten.

Tottenham Hotspur

Niko Kranjcar (84-08), kroatischer Mittelfeldstar bei den Spurs, ist - wegen seiner Jugend in Wien - auch im Besitz einer österreichischen Staatsbürgerschaft, spielt aber längst für die andere Heimat. Vater Zlatko Kranjcar, Ex-Rapidler ist aktuell Coach beim Sepahan Isfahan im Iran.
Der von der Spurs-Junioren-Abteilung getestete Stefan Hager (95-01) ist dann doch zu Bayern gegangen.

Manchester City

Die seit dem Winter schwelenden Gerüchte um den U17-Nationalspieler Sinan Bytyqi (95-01) von der Admira, finden Ende März ihre Bestätigung: der in Prizreni im Kosovo geborene und in Kärnten aufgewachsene offensive Mittelfeldspieler steht auf der Draft List der Citizens und wird zunächst bei der dortiegn U 18 spielen.

Stoke City

Der junge Austria-Tormann Daniel Bachmann (94-07) wurde vom Euro-League-Starter fin seine U18 geholt.

Brighton & Hove Albion

Angreifer Ashley Barnes (89-10) ist Teil des aktuellen Höhenflugs von Brighton in der 2. Liga, der Championship und war - wegen seiner österreichischer Oma - bereit für die Staatsbürgerschaft, bestritt auch ein U20-Länderspiel, wurde dann aber fallen gelassen. Hier ein Portrait, da ein Interview.

Sheffield United

Treu geblieben ist Johannes Ertl (82-11), seinem Sheffielder Traditionsclub in der League One, der dritten Leistungsstufe. Der Johnny ist nach langer Verletzungszeit (Kreuzbandriss) endlich wieder auf dem Weg zurück.
Nach der Saison läuft sein Vertrag allerdings aus.

Torquay United

Noch eine Klasse tiefer, in die League Two, ist Tormann Robert Olejnik (86-11), der polnischstämmige Goalie der letzten bronzenen U17-Generation, hingewechselt; vom schottischen Falkirk FC. Olejnik ist/war da wie dort Stammspieler und Torquay hat immerhin noch gute Aufstiegschancen. Nach der Saison lockt dann das höherklassige Peterborough.

Histon FC

Der Vorarlberger Tormann Jörg Stadelmann (80-03) ist aus beruflichen Gründen nach Cambridge gezogen und spielt jetzt beim Nachbarsclub in der Conference North (der 6. englischen Spielklasse.

Abgänge:

Landeplätze von Ehemaligen? Tormann Thomas Dau (91-08) bei der Vienna, Tormann Albin Kajtezovic (86-03) bei Eggendorf, die Mittelfeld-Spieler Georg Grasser (90-10) beim DSV Leoben, Dominik Hofbauer (90-09), der Rapid gehört, bei St.Pölten, Georg Krenn (90-10) bei Stegersbach und Mario Lösch (89-09) bei Ritzing.

Chelsea-Nachwuchsstürmer Philip Prosenik (93-03) wurde vom AC Milan nach Italien gelockt. Gerüchteweise könnten sich die Blues aber im Sommer mit einem anderen jungen Österreicher verstärken: Valentino Lazaro (96-03) aus der Salzburger Akademie, der schon mit der Ersten trainieren durfte und angeblich auch bei Bayern und Milan auf dem Zettel steht.

Nur kurz hat das England-Abenteuer von Mittelfeldspieler Martin Pusic (87-10) gedauert: ein zwei Einsätze bei Hull City in die Championship - nach ein paar Monaten Suche landete er im März bei Valerenga Oslo in Norwegen.

Auch die zwei Burschen aus der Wiener Unterliga, die es irgendwie zu Northampton Town in die League Two verschlagen hat, sind wieder freigesetzt: Mittelfeldspieler Marin Pozgain (93-11) und Stürmer Lumbardh Salihu (92-11).
Altstar Benedict Akwuegbu (74-11), zuletzt in der Conference South bei Basingstoke Town tätig, hat er seine Karriere beendet.

Schottland

Nach dem Abgang von Tormann Robert Olejnik (86-11) von Falkirk zu Torquay nach England und der Rückkehr von Ex-Hearts-Stürmer David Witteveen (85-05) zum FC Lustenau hat sich mit dem Linzer Thomas Piermayr (89-09) ein neuer, durchaus überzeugender Akteur im Hochland durchgesetzt: beim Premier League-Club Inverness Caledonian Thistle FC spielt der Ex-U21-Teamspieler unter Trainer Terry Butcher regelmäßig. Aktuelle Info hier.

Spielervermittler Nik Neururer aus Fieberbrunn in Tirol scoutet für Celtic Glasgow.

Und der Austro-Kanadische Stürmer Marcus Haber (89-01) aus Vancouver (mittlerweile hat er auch schon zwei Länderspiele für Kanda bestritten) ist von West Bromwich Albion fix in die schottische Premier League zu St Johnstone gewechselt.

Der ehemalige Heart of Midlothian-Mittelfeldakteur Elias Wagner (90-11) ist nach seinen schlimmen Verletzungen jetzt doch noch aktiv, bei Austria Klagenfurt.

Skandinavien...

ist seit Ende März wieder mit einem Österreicher befüllt: Martin Pusic (87-10), zuletzt bei Hull City in der englischern Championship, spielt die an diesem Wochenende startende Saison der Tippeligaen in Norwegen (wo man Ganzjahresmeisterschaft spielt) für Vålerenga Fotball Oslo. Der austro-kroatische Mittelfeldspieler schaffte es über ein Probetrtaining und wohl aufgrund der Tatsache, dass er ein Linksfuß ist in die (sportlich gesehen) rechtslastige Mannschaft des letztjährigen Tabellensiebten. PS: Pusic erzielte dann im ersten Spiel gleich das Siegtor für seinen neuen Verein.

Dominique Taboga (82-11), ist nach seinem norwegischen Polarkreis-Irrtum Tromsø IL wieder zum KSV zurück.

Innenverteidiger Hannes Eder (83-09) ist nach einer völlig verpatzten Zeit bei Sønderjysk Elitesport in der dänischen Superliga retour bei Altach. Dorthin verschlägt es 12/13 womöglich den jungenrechtsverteidiger Florian Hart (90-05).

Und der bei in St. Gallen ausgebildete junge Mittelfeldspieler Dennis Kloser (91-05) ist vom B-Team des Esbjerg FB ebenfalls retour bei Austria Lustenau. Benny Feilhaber (85-01), US-österreichischer Doppelstaatsbürger und WM-Teilnehmer für die USA, hat den Aarhus GF für die New England Revolution verlassen.

Und schließlich hat Christian Flindt-Berg (74-02), in Innsbruck geborener Sohn des langjährigen Österreich-Legionärs Ove Flindt-Berg, seine Karriere nach einer Sasion in der 2. Division Vest beim Thisted FC beendet.

Griechenland

Ex-Teamtormann Jürgen Macho (77-08) kommt aus seiner Verletzungs-Misere nur langsam raus. Ob er beim kleinen Club Panionios Athen eine Zukunft hat, wird sich bald enscheiden.

Die absurde Episode um einen gewissen Ioannis Katrakilakis (93-01), den Sohn eines Ex-Kumpels von Constantini aus seiner Griechenland-Zeit bei AO Kavala und dessen ÖFB-Einberufungs-Posse ist in einer der Vorgänger-Listen nachzulesen...

Schon weg ist Auch-Ex-Teamtormann Michael Gspurning (81-05) - er hat den Super League-Verein Skoda Xanthi verlassen und ist zum US Major League Soccer-Club Seattle Sounders FC gewechselt um dort dem großen Kasey Keller nachzufolgen.

Die besten griechischen Karten hat wieder der altgediente Innenverteidiger Mario Hieblinger (77-07) bei Diethnis Enosis Ergotelis, für den sich in der Winterpause aber auch einige Ösi-Klubs interessierten - im Sommer endet sein Kontrakt.

Ex-Larisa-Stürmer Sanel Kuljic (77-10) war einige Zeit joblos - jetzt hat Kapfenberg zugeschlagen.

Zypern

Mit Mittelfeldspieler Mato Simunovic (85-09) ist nach Stationen in der Schweiz, Slowakei und Slowenien in der zyprischen Division A beim kleinen Verein Anagennisi Derynia angekommen. Allerdings löste der in Banja Luka geborene Linzer im März seinen Vertrag auf.

Der Wiener Tormann Michael Haunschmid (89-12), der beim renommierteren AEL Limassol nie zum Zug kam, ist mittlerweile retour im Nirgendwo, beim SV Eichgraben in die 2. Klasse Traisental.

Im April meldete Anorthosis Famagusta Interesse am ablösefreien Ex-Teamtormann Helge Payer (79-08) an.

Türkei

In der türkischen Süper Lig gelten Spieler mit türkischen Vorfahren trotz anderer Nationalitäten nicht als Ausländer - entsprechend gern werden sie engagiert. Und erstmals haben sich auch junge Österreicher bei einem echten Spitzenclub etabliert.

Beşiktaş JK Istanbul

Aktuell als Rechtsverteidiger gesetzt beim Istanbuler Traditions-Klub spielt der versatile Ekrem Hayyam Dağ (80-12) mit der Nummer 17. Zuletzt als Linksverteidiger eingesetzt war der Ex-Rapidler Tanju Kayhan (89-07), mit der Funky-Nummer 66, ehe er sich verletzte. Und sowieso gesetzt ist seit einiger Zeit Veli Kavlak (88-11) im offensiven Mittelfeld (Nr. 8) - und das gegen wahrlich internationale Konkurrenz. Hier ein aktuelles Interview.

BursaSpor

Die Mannschaft von Turgay Bahadir (84-01) hat heuer ein mittelmäßiges Jahr - am Wiener Mittelfeldspieler (22) liegt es nicht: er spielt regelmäßig und gut. Bahadir wurde vom ÖFB bzw. Andi Heraf vertrieben, stand zuletzt aber nicht mehr im erweiterten türkischen Teamkader.

GaziantepSpor

Für die Saison 12/13 holt Euro-League-Qualifikant Eskisehirspor sich den in Prishtina geborenen Rapid-Stürmer Adthe Nuhiu (89-07).

Als letzter der Österreicher in der Süper Lig hat sich Yasin Pehlivan (89-01), der hochbegabten zentrale Mittelfeldspieler, durchgesetzt, noch dazu in der weit vom Zentrum entfernten, an der syrischen Grenze gelegenen Millionenstadt Gaziantep.

1. Lig

Zwei Akteure aus der 2. türkischen Spielklasse sind wieder retour nach Österreich: U20-Exteamspielers Mahmut Selim Imamoglu (91-01), der von der Vienna zu Güngören BelediyeSpor in Istanbul flüchtete, wurde dort nicht glücklich und jetzt von Peter Stöger in Wr. Neustadt aufgefangen. Und auch sein dort im Mittelfeld engagierter austrokroatischer Kollege Josip Komarac (91-07) kam retour: zu Waidhofen/Thaya.

Bei AdanaSpor ist Stürmer Sinan Neumaier alias Sinan Süngüoglu (90-02), der als Bub bei Bayern München war, aktiv.

In Manisa, bei Akhisar Belediye Genclik ve Spor, stürmt der in Vorarlberg geborene und von Karsiyaka kommende Ex-Vienna-Goalgetter Osman Bozkurt (84-08).

Neue Gerüchte ranken sich um einen Türkei-Transfer von Ümit Korkmaz. Vielleicht kommt Cem Atan (85-06) noch kurzfristig wo unter. Erfolgreiche Rückkehrer: Offensivspieler Dursun Karatay (84-11) bei Austria Lustenau oder Links-Verteidiger Harun Erbek (86-06) beim Stadtrivalen FC.

Stürmer Gökmen Yilmaz (78-07) früher bei Körfezsspor - jetzt beim SV Würmla. Ex-Elazigspor Stürmer Cem Emen (90-02) ist aktuell retour in Salzburg, beim FC Hallein. Der große Yüksel Sariyar (79-08) kickt beim ASK Mannersdorf in der 2. NÖ Landesliga hobby. Und der noch größere Muhammet Hanifi Akagündüz (78-01) - hier in einem aktuellen Interview hat als Trainer im Rapid-Nachwuchs begonnen.

2.Lig Kırmızı

Taner Ari (87-05), vormals Außenspieler bei Neustadt und OrduSpor, war dann bei Tavsanli Linyitspor, jetzt spielt er für Ünyespor. Beim Körfez FK ist der Wiener Mittelfeldspieler Gökhan Ünver (85-09), der bereits bei mehreren unterklassigen Vereinen engagiert war, gelandet. Und bei Cankirispor ist Mittelfeldspieler Emre Kara (92-05) aktiv.

Der Vorarlberger Stürmer Burak Özgün (86-12) ist vom Sariyer SK in die Schweiz zum FC Diepoldsau-Schmitter gewechselt.

Der Wiener Mittelfeldspieler Gökhan Vuran (86-08) zuletzt bei Konya Torku SekerSpor, ist zu Austria XIII zurück. Und Stürmer Yunus Emre Karayün (85-09), zuletzt Gaziantep Büyüksehir Belediyespor, ist über Blau Weiss Linz nach Burghausen gekommen.

2.Lig Beyaz

Der oberösterreichische Verteidiger Metin Aslan (78-03) ist nach seinem Job bei Alanyaspor retour zu Pasching gegangen. Und Mittelfeldspieler Coskun Kayhan (86-08) ist nach einer Station bei Hacettepe SK jetzt wieder beim Wr. Sportklub. Die Aufenthaltsorte der anderen Kayhan-Brüder: Tanju - Besiktas; Orhan - Bischofstetten/NÖ; Ercan: Stripfing/NÖ.

Beim unterklassigen Yeni Iskenderunspor spielt noch der junge Wiener Mittelfeldspieler Tanju Köse (90-09), der zuletzt bei Purbach aktiv war.

Russland, Ukraine und andere SU-Nachfolgestaaten

Die Premier Liga der Ukraine hat die von Russland abgelöst, was den österreichischen Fokus betrifft. das hat in erster Linie mit dem Wechsel von Markus Berger (85-01) von Académica Coimbra in Portugal zu Chornomorets Odessa am Schwarzen Meer zu tun. Der Bruder von Tormann Hans-Peter, ein vom ÖFB gnadenlos ignorierter Innenverteidiger (Nr. 4) moderner Prägung, wäre einen Blick wert.

Auch im Sandkasten der Oligarchen aktiv: der junge Austro-Ukrainer Myroslav Slavov (90-09). Der in Wien ausgebildete Stürmer (Nr. 22) war zuvor im Nachwuchs von Girondins Bordeaux und ist aktuell vom wild aufrüstenden russischen Oligarchen Provinz-Klub Anzhi Makhachkala aus der Haupstadt der Republik Dagestan zum ukrainischen Premier Liga-Klub Metalurg Donetsk verliehen worden.

Sein älterer Bruder, der ehemalige Sportklub-Stürmer Vadim Slavov (84-02), ist quasi mitgegangen, und zwar zu Arsenal Bila Tserkva in die Perscha Liga, also die zweite Spielklasse der Ukraine.

Ehemalige Russen: Martin Stranzl bei Spartak Moskau und die von Rachid Rakhimov bei Lok Moskau eingeschleuste Trainer-Crew mit Gerhard Hitzel, Alfred Tatar, Damir Canadi und Alexander Stadler, die allesamt wieder daheim sind. Dazu kommt Günther Gorenzel-Simonitsch, früher bei Rubin Kazan jetzt Co-Trainer in Kaiserslautern.

Und noch ein PS zu Bulgarien: Mittelfeldspieler Milan Jankovic (84-04), vor Jahren beim bulgarische 1. Liga Verein Lokomotiv Mezdra, ist in Österreich mittlerweile bei Parndorf bzw beim Futsal-Club Stella Rossa angkommen.

In Russland hält einzig Klaus Vogler, Ex-Co und Kurzzeit-Interims-Trainer bei Wacker Innsbruck, die Fahne aufrecht: er kam als Co-Trainer von Stanislav Cherchesov zu Zhemchuzhina Sochi in der 1. Division (also der 2. Liga). Bloss: der Verein in Sochi wird aus sportpolitischen Gründen (Sochi muss sich wegen Olympia nur auf den Wintersport konzentrieren) aufgelöst, Cherchesov ist zu einem anderen Skandalklub (Terek Grozny) geflüchtet.

Ex-Rapidler Sergey Mandreko ist Co-Trainer beim Euro-League-Gegner Lok Moskau. Ex-Austrianer Rashid Rakhimov, ebenso wie Mandreko ein tadschikischer Russe, war zuletzt Coach bei Amkar Perm in der russischen Premier Liga, aktuell aber joblos.

Auch der Österreicher im Baltikum ist wieder weg: Nizar Ben Nasra (87-08) Austro-Tunesier mit Austria-Vergangenheit (hat zuletzt auch in Tunesien, bei EGS Gafsa, in der Ligue Professionelle 1 gespielt) war in Litauen beim A Lyga-Verein FK Banga Gargždai gelandet, ist aber jetzt unbekannten Aufenthalts.

Neu bei Tobol Kostanay, dem Spitzenklub aus der Premier League in Kasachstan ist der austromazedonische Weltenbummler Mensur Kurtisi (86-03). Nach seinem Abschied bei Wiener Neustadt hatte es ihn zu Al-Taawon nach Saudi-Arabien, dann nach Al Shaab CSC Dubai in die Emirate und zuletzt zu Skendija Tetovo in Mazedonien verschlagen, ehe er nun in der kasachischen Provinzstadt nahe der russischen Grenze landete.

Und neu bei Ordabasy Shymkent, auch in Kasachstan, ist Mittelfeldspieler Mato Simunovic (85-09),der nach Stationen in der Schweiz, Slowakei und Slowenien zuletzt bin Zypern bei Anagennisi Derynia tätig war. Im Sommer wird err aber zurück nach Slowenien zum FK Domzale gehen.

Israel

Weiter aktiv ist George Datoru (77-05), legendärer Ex-Austrianer und Doppelstaatsbürger (Nigeria-Österreich), und zwar bei Maccabi Ahi Nazareth in der National League, der 2. Liga des Landes. Austro-Bosnier Admir Medjedovic (85-09) ist vom unterklassigen FC Maccabi Ironi Jatt retour in die Steiermark gewechselt. Bruder Dino Medjedovic (89-06) soll jüngst bei Isar-Oberstein in Deutschland untergekommen sein.

Afrika

Seit dem Abschied von Nizar Ben Nasra (87-08) aus Tunesien (EGS Gafsa) und dem Aus des vormaligen Admira-Trainers Attila Sekerlioglu bei Bechem Chelsea in Ghana (jetzt trainiert er Stockerau) repräsentiert nur noch Red Bull Österreich in Afrika: der Mateschitz-Weltkonzern hat wie auch in Salzburg, Leipzig, Sao Paulo oder New York in Afrika eine Red Bull Academy: in Sogakope ebenfalls Ghana, an der togolesichen Grenze. Dort ist etwa der Ex-Austrianer Stefan Loch Tormanntrainer.

Und der Tiroler Spielerberater und Scout Nik Neururer, der Entdecker von Pitriopa oder Sanou, ist auf Afrika, vor allem Burkina Faso, spezialisiert.

USA & Kanada

Seit heuer spielt Michael Gspurning (81-05) in der Major League Soccer gegen Henry und Beckham. Der Seattle Sounders FC holte den Keeper vom griechischem Club Skoda Xanthi als Nachfolger für Kasey Keller. Seitdem ist der umtriebige Mika sleepless in Seattle und auch schon Man of the Match.

Doppelstaatsbürger Benny Feilhaber (85-01), Ex-US-Teamspieler, ist von Aarhus GF in Dänemark heim zur News England Revolution in der MLS gewechselt und spielt dort im Mittelfeld.

Bei den New York Red Bulls in der MLS ist der Österreicher Christoph Hofbauer Creative Art Director. Und Andreas Herzog ist einer der Assistenten von US-Nationalteamtrainer Jürgen Klinsmann.

Nachdem er in Holland immer tiefer gerutscht ist, hat der Ex-U21-Teamspieler Mettin Copier (89-01), ein Innenverteidiger, den Weg zum niederländisch durchsetzten Dayton Dutch Lions FC in Dayton, Ohio genommen, der in der National Division der USL Professional Division, der dritten Liga im Fußball-Ligensystem der USA.

Zu Brantford Galaxy SC in Kanada hat es den Austro-Bosnier Sasa Vidovic (82-02), zuvor im Mittelfeld des FK Rad Belgrad, verschlagen. Dort spielt er in der Canadian Soccer League (CSL), der obersten kanadischen Spielklasse, die sich allerdings im System mit MLS und NASL auch als dritte Leistungsstufe einordnet.

Zwei junge Vorarlberger, Mittefeldspieler Alexander Sala (89-06) und Stürmer Wendelin Hobel (91-03) sind beim College-Team Point Park University in Pittsburgh, PA untergekommen.

Letztes Gerücht: der umstrittene Rechtsverteidiger Andreas Dober (86-03) verhandelt mit dem MLS-Verein Portland Timbers um noch im April, vor dem Ende der MLS-Transferperiode in den USA unterzukommen.

Südamerika

Der legendäre Adriano "Adrianinho" Laaber (80-07), Mittelfeldspieler mit österreichischem Opa und Pass ist immer noch beim Brasiliense FC aktiv. Der Hauptstadt-Verein ist aus der zweiten landesweiten Liga, der Campeonato Brasileiro Série B in die Serie C abgestiegen.

Bei Toledo Colonia Work in Parana (im Campeonato Paranaense, der 5. Spielklasse) spielt der junge Doppelstaatsbürger Rafhael "Rafinha" Domingues (92-02), der als "Facebook-Stürmer" bekannt wurde, weil er sich via Social Network beim ÖFB meldete und auch zweimal für die heimische U18 berufen wurde. Mehr wurde daraus aber nicht.

Der Abwehr-Junior Fabian Rainer (94-05) soll bei Acadêmica Vitória, dem Club von Vitória-PE, also der Stadt Vitória de Santo Antão im Bundesstaat Pernambuco tätig sein - Bestätigung dafür gibt es keine.

Bei Red Bull Brasil, Tabellenführer in der Serie A2 der Campeonato Paulista, also der Regionalmeisterschaft des Bundesstaates Sao Paolo (das ist nominell die 6. Spielklasse), gibt es im Umfeld und Betreuerbereich ein paar Österreicher.

Auch abseits von Brasilien gibt es österreichische Spuren: Aldo Duscher (79-03), legendäres austroargentinischer Rauhbein, ist von Espanyol zu Barcelona SC Guayaquil in Ecuador gewechselt. Und Martin Brenner (86-02), Doppelstaatsbürger Österreich-Uruguay, ist wohl immer noch beim in den die Segunda B Amateur-Liga zurückgestuften Traditionsverein Club Atletico Basanez aktiv.

Ozeanien

Beim australischen A-League-Club Melbourne Victory FC spielt ein gebürtiger Österreicher: Stürmer James Alexander Jeggo (92-02). Danke an Martin W. für den Hinweis.

Ehemalige: Michael Winsauer (82-08) von Team Wellington in Neuseeland zum FC Wohlen in die Schweiz. Andreas Pichlbauer (80-08) von den Rochedale Rovers in Australien zu St. Margarethen an der Raab.

Und Daniel Ellensohn (85-08), Doppelstaatsbürger Österreich-Neuseeland, bei Olympia 08 im All-Whites-Team, ist nach einem Aufenthalt in Vorarlberg bei den Macarthur Rams in der New South Wales Super League, der dritten Leistungsstufe Australiens.

Asien

Ein ehemaliger Austria Lustenau-Spieler, der Austro-Iraker Murad Gerdi (86-03), war letzte Saison noch beim Al Tilal SC Aden im fernen Jemen aktiv - jeIndientzt hat er den Wechsel in den Irak geschafft, auch um seinem Ziel (der irakischen Nationalmannschaft) näher zu kommen. Er spielt aktuell beim SC Duhok in Kurdistan, dem Meister von 2010 in der Premier League.

Hier wird das Liga-System (nach Vorbild der USA oder Japan) neu aufgebaut. Beim alteingesessenen, nach portugisischem Vorbild installierten Sporting Clube de Goa in der I-League 2nd Division spielte der austro-nigerianischer Stürmer Emmanuel Akwuegbu (78-12) - im aktueller 2012er-Kader scheint er aber nicht mehr auf. Sein Bruder Benedict Akwuegbu (74-11), der dreimal in China spielte, hat seine Karriere beendet.

Der Mann der am bislang exotischsten aller möglichen Spielorte, beim VB Sports Club auf dem Inselstaat Malediven, tätig war, der umtriebige Austro-Bosnier Denis Rizvanovic (87-12) spielt aktuell beim 1. SC Simmering bzw bei Stella Rossa/Futsal.

Tomi Shimomura (80-12), Mittelfeldspieler bei Shonan Bellmare in der J. League Division 2, hat einen österreichischen Elternteil. Auch in der 2. Liga, beim FC Machida Zelvia ist der langjährige Ex-Austrianer Dragan Dimic (81-10) gelandet.

Der asiatische Raum ist auch der einzige Bereich, in dem gehäuft österreichische Trainer tätig sind - deren Nennung erspare ich mir jetzt: denn hier folgt jetzt ohnehin die Trainer-Liste:

Österreichische Coaches und Betreuer im Ausland

Erstaunlicher- (und auch erschreckender-)weise gibt es praktisch nur zwei Betätigungsfelder für Österreicher im Fußball-Ausland: den deutschsprachigen Raum und Asien.

In Deutschland, der Schweiz und Liechtenstein sind das folgende Herren:

Chefcoach:
Ralph Hasenhüttl (VfR Aalen, 3. Liga, Deutschland)
Charles Wittl (SUI/A, Serrieres, 3.Liga, Schweiz)
Martin Schneider (FC Gossau, 3.Liga, Schweiz) - bis Ende März.
Peter Pacult (RB Leipzig, 4. Liga, Deutschland)
Rene Pauritsch (U21-Nationalteam Liechtenstein)

Ab nächstem Sommer wird der Austro-Schweizer Rolf Fringer den Schweizer Erstligisten FC Zürich übernehmen.

Sportchef:
Heinz Peischl(St. Gallen, 2.Liga, Schweiz)

Nachwuchs-Koordinator:
Alfred Hörtnagl (SpVgg Greuther Fürth, 2. Liga, Deutschland)
Michael Kopf (Grasshopper Zürich, 1.Liga, Schweiz)
Hans Leitert (Head of Goalkeeping Development, Red Bull Salzburg, New York, Brasil, Sogakope)

Co-Trainer/Betreuer:
Günther Gorenzel-Simonitsch (Kaiserslautern, 1. Liga, Deutschland) - wurde Ende März entlassen.
Markus Hoffmann (FC Basel, 1. Liga, Schweiz)
Dietmar Kupnik (Nationalteam Liechtenstein)
Christian Canestrini (RB Leipzig, 4. Liga, Deutschland)

Pressechef:
Sharif Shoukry (RB Leipzig, 4. Liga, Deutschland)

Jugendcoach:
Harald Cerny (U14 Bayern München, Deutschland)

Scout:
Walter Derflinger (Bayern München, Deutschland)
Reinhold Hintermaier (FC Nürnberg, Deutschland)

Die wenigen Ausnahmen außerhalb des Sprachraums:

Thomas Sageder, vormals bei der Red Bull Academy Sogakope, Ghana, ist mittlerweile Co-Trainer bei BW Linz. Oldie Adolf Pinter, zuletzt in Kroatien, hat den DSV Leoben übernommen. Klaus Vogler, zuletzt Co von Stanislav Cherchesov bei Zhemchuzhina Sochi, ist ohne Job.

Co-Trainer
Andreas Herzog (Nationateam USA) - hier ein aktuelles Interview.

Außerdem: Der Ex-Sportklubspieler Josef Schulz leitet die Schulz Academy in Fort Lauderdale, Texas. Creative Art Director bei Red Bull New York ist der Österreicher Christoph Hofbauer.
Tormanntrainer in der Red Bull Academy Sogakope in Ghana ist der langjährige Coach der Austria-Akademie Stefan Loch, Scout für Celtic Glasgow (Schottland) ist Nik Neururer. Und ÖFB-Co-Trainer Helmut Kronjäger ist/war Ausbildner an exotischen Plätzen rund um die Welt, zuletzt auf den Solomon Islands.

Chefcoach:
Bernd Krauss (D/A, Etoile Sahel, 1. Liga, Tunesien)

Ex-ÖFB-Teamchef Alfred Riedl, ein Idol im alten "Indochina", wurde zum Technischen Direktor in Laos ernannt und installierte den Grazer Hans-Peter Schaller (davor bei Al Sadd in Katar) als Teamchef. Im April steht Riedl im Zentrum von wirren Gerüchten im pakistanischen Verband.

Und der ganz schön große Rest tummelt sich im Entwicklungsgebiet Asien:

Cheftrainer:
Hans-Peter Schaller (Nationalteam Laos)
Josef Hickersberger (Al Wahda, 1. Liga, VAE) - der Ex-Teamtrainer will mit Saisonende aufhören.
Mihailo Petrovic (SRB/A, Urawa Red Diamonds,1. Liga, Japan)
Ranko Popovic (SRB/A, FC Tokyo 2. Liga, Japan)
Marinko Koljanin (CRO/A, Al-Hazm Rass, 2. Liga, Saudi-Arabien)

Technischer Direktor:
Alfred Riedl (Laos) - gerüchtehalber wird er auch als indonesischer Teamchef gehandelt.

Hickersbergers Ex-Assi Georg Zellhofer ist aktuell Sky-Experte, der andere, Klaus Schmidt wurde von Gregoritsch zum Assi im U21-Team gemacht, Tormanntrainer Franz Almer coacht seinen Heimatverein SC Mürzhofen/Allerheiligen. Fuchsbichler wird im Mai 2012 zu Ried heimgeholt.

Co-Trainer:
Klaus Lindenberger (Al Wahda, 1. Liga, VAE)
Heinz Fuchsbichler (Al Wahda, 1. Liga, VAE)

Nachwuchsleiter:
Wolfgang Pikal (Real Madrid Academy Asia Development, Indonesien)

György Kottan (UNG/A), Meister 1973/4 mit VOEST Linz und zuletzt Trainer bei Pakistan, hat aufgehört,

Österreichs Fußball-Legionärs-Frauen

Der ÖFB hat seine Anstrengungen um den Frauenfußball intensiviert, und seit es mit soccerdonna.de auch eine gute Info-Plattform gibt, ist der Frauenfußball keine Unbekannte mehr. Und auch hier sind es die Legionärinnen, die die Maßstäbe setzen. Aktuell sind es ein gutes Dutzend bei aktuell genau vier Vereinen in Deutschland und der Schweiz. Auffallend: die Talente sind in deutlich jüngeren Jahren als die Herren bereits im Spitzenbereich tätig.

Zum Thema Frauenfußball in Österreich sei diese aktuelle Veranstaltung empfohlen.

Deutschland

Ganz wie bei den Herren: der FC Bayern Mänchen ist die zentrale Anlaufstelle für junge österreichische Kickerinnen. Einziger Unterschied: die Bayern-Damen sind (noch) nicht so gut wie ihre Herren - sondern nur ein Mittelständler in der 1. Bundesliga. Hier eine Reportage samt Analyse.

Die ÖFB-Damen vorort sind Verteidigerin Carina Wenninger (91-02), die Mittelfeldspielerin Viktoria Schnaderbeck (91-04) (hier in einem interessanten Interview.) und die Angreiferinnen Sarah Puntigam (92-10) und Laura Feiersinger (93-04), die hochbegabte Tochter des großen Wolfgang.

Stürmerin Nadine Prohaska (90-08) ist zum ASV Spratzern, der Serienmeister Neulengbach herausfordern will, retourgekommen - hier ein aktuelles Interview. Dort will man bis zum letzten Sommer waren auch die Altstars Sonja Spieler (78-05) und Nina Aigner (80-06) bei den Bayern: beide haben ihre Karrieren mittlerweile beendet.

In der zweigeteilten deutschen 2. Bundesliga gibt es drei Österreich-Nester.

Beim Herforder SV in der 2. Bundesliga Nord spielt Angreiferin Marion Gröbner (85-12) eine ähnlich wichtige Rolle wie in der National-mannschaft.

Und beim BV Cloppenburg finden sich mit Virginia Kirchberger (93-05) und Verena Aschauer (94-01) zwei ganz junge Abwehrspielerinnen, dazu kommt noch Mittelfeldspielerin Jasmin Eder (92-10).
Beide Vereine haben noch Aufstiegchancen.

Überlegener Tabellenführer in der 2. Bundesliga Süd ist der VfL Sindelfingen. Dort sind Abwehrspielerin Susanne Höller (89-04) und Stürmerin Elisabeth Tieber (90-07) im Kader.

Schweiz

In der Nationalliga A, beim aktuellen Tabellenvierten FC Staad, spielen aktuell Verteidigerin Elisabeth Eiler (90-08) und Sonja Baldauf (86-07) im Mittelfeld. Dazu kommt die erst 15jährige Vorarlberger Doppelstaatbrügerin Nina Schepis (95-10), die allerdings auch schon für die Schweizer U19 spielte. Abwehrspielerin Jasmine Kirchmann (91-01), die bis vor kurzem auch bei Staad aktiv war, pausiert aktuell.

Das war's - nächstes Update dann Anfang September 2012

Hier noch einmal der Hinweis aufTeil 1: Europacup und Deutschland und Teil 2: die Nachbarn und der Rest Mitteleuropas dieser Reihe.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • divis | vor 970 Tagen, 20 Stunden, 16 Minuten

    Pusic...

    ...hatte ein Probetraining bei Vålerenga, vielleicht wird's ja was.

    Auf dieses Posting antworten
    • divis | vor 956 Tagen, 16 Stunden, 38 Minuten

      ...und jetzt hat er tatsächlich den Vertrag. Super für ihn!