Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Homo Ridens"

Musik, Film, Heiteres

Todor Ovtcharov

Der Low-Life Experte

16. 1. 2013 - 12:32

Homo Ridens

Die Bulgaren sind "zum Lachen begabte Menschen", wie die Philosophen gesagt haben. Bis die Polizei kommt.

Ich war neulich bei meiner Freundin Martha eingeladen. Nach dem leckeren Essen bekam jeder einen Kaffee serviert. Geschickt wie ich bin, passierte auch diesmal etwas und ich kippte meine Tasse in meinen Schoß. Ich weiß nicht, ob euch schon so was passiert ist. Es ist nicht sehr angenehm. Während ich wie ein Wahnsinniger herumsprang, lachten alle in meiner Umgebung aus vollem Hals. Vielleicht dachten sie, ich simuliere wie ein Fußballer, der einen Elfmeter herausschinden möchte. Ich hasste sie alle, aber da mir nichts Besseres einfiel, fing ich auch an zu lachen. Ihr kennt wahrscheinlich solche Situationen, wo die Menschen vom Lachen der Anderen angesteckt werden. Ich habe nie so viele laut lachende Menschen gesehen.

lachende Frau mit Haaren im Gesicht

CC BY-SA 2.0 Nika via FLickr

Plötzlich klopfte irgendwer an die Tür. Die Gastgeberin öffnete die Tür. Die Polizei war da. Jemand von den Nachbarn hatte sie angerufen, weil wir zu laut waren. Da ich mich verantwortlich fühlte, wollte ich den netten Polizisten erklären, was passiert ist. Die Anderen zogen mich aber zurück. Als ich meine Hose im Spiegel sah, wusste ich, warum: Mit diesem Kaffeefleck auf der Hose sah ich nicht sehr ansehnlich aus. Ich dachte für einen Moment, dass Woody Allen in dieser Situation den Mann mit dem Kaffeefleck sofort an die Haustür gehen lassen würde. Dann hätten auch die Polizisten zum Lachen angefangen. Das passiert, aber nur im Kino. Ich erzählte den Anderen, wie die Polizisten lachen würden. Alle lachten wieder. Außer der Gastgeberin. Sie kam mit finsterer Miene zurück. "Entschuldigung, aber wir sollen alle jetzt gehen, ich will keine Probleme mit der Polizei." Die Party wurde an der lustigsten Stelle unterbrochen und wir mussten alle in die Kälte hinaus.

Jetzt auch als Podcast!

  • Mit Akzent - Die unaussprechliche Welt des Todor Ovtcharov gibt es auch als Podcast.

Ich habe mehrmals erlebt, dass die Polizei zur Partys kommt. Oft sind meine bulgarischen Freunde schuld. Wir sind keine bösen Leute, wir haben nur ein Gemeinschaftsgefühl. Wenn ihr einen Bulgaren zu eurer Party einladet, dann bringt er mindestens noch zwei mit. Und sie bringen noch zwei. Die Bulgarenanzahl wächst langsam aber sicher. Irgendwann hört man die bulgarische Sprache von allen Seiten. Vielleicht fühlen wir uns so sicherer. Ob sich die anderen auf der Party auch sicher fühlen, weiß ich nicht. Man hört von den anderen Gästen oft das Wort "Balkanmafia". Na ja, die Bulgaren sind üblicherweise laut, tanzen viel und trinken alles aus, aber deswegen sind wir ja zur Party gekommen. Die Bulgaren sind "zum Lachen begabte Menschen", wie die Philosophen gesagt haben. Bis die Polizei kommt.

Das vereinte Europa ist also noch sehr zerbrechlich. Man darf nicht laut lachen. Denn die Nachbarn können die Polizei holen.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • johnleehookerelectro | vor 703 Tagen, 18 Stunden, 30 Minuten

    mitlachen ist aufjedenfall die beste lösung

    auch wenn man dafür in solch schmerzhaften situationen, die ruhe eines zen-meisters benötigt, um das innere häferl nichtzu überschütten.

    als es in der schule noch cool war nach dem pausenklingeln wie ein junger hund aus dem klassenzimmer zu fetzen, um als erster beim pausenhof-kickerl zu sein(also in der unterstufe)
    passierte mir mal ähnliches ohne happy end.
    ich bog nach ca 50 meter anlauf im absoluten usain bolt modus und im rechten winkel in den ums eck gehenden gang ein.die fliehkraft hat mich noch die ersten paar meter des neuen gangs komplett an die seite gepresst wo sich klassentüren befanden die nach aussen aufgingen..blöderweise mit der türkante direkt in meine laufrichtung.
    das unvermeitliche passierte die tür des verderbens öffnete sich 2-3meter vor mir plötzlich nur für einen spalt(wodurch sie eben nicht nachgab bzw sich nicht wegdrehte sondern stocksteif einfach stehen blieb).nicht der funken einer ausweichmöglichkeit.mich hats am gang zerlegt wie ein indycar auf illegallem treibstoff.nasenbeinbruch und prellung etc wie sich später herausgestellt hat.meine 4 homies hinter mir haben alles gesehen..fallen vor lachen zu mir am boden..und hören logischerweise nicht auf.12 jährige können scheiss lang lachen.ich zwischen extremen schmerzen und selberlachen hinundhergerissen(aktion der woche wenigstens muaha...

    Auf dieses Posting antworten
    • johnleehookerelectro | vor 703 Tagen, 18 Stunden, 29 Minuten

      muaha undso).10 sekunden aua aua 10 sekunden muahah,tränen des lachens und der schmerzen etc(was das ganze noch grotesker machte und zu noch mehr lachen anlass gab) ..anyway.ich versuch mich auf allen 4 wegzuschleppen aber sie hören nicht auf.aufeinmal wurde es zuviel und ich habn dave eine straight in die nieren gegeben woraufhin er zum weinen began..es war aufeinmal still.meine schmerzen war seltsamerweise plötzlich weniger aber awkwardness machte sich breit das arschlochreuegefühl kam sofort ich entschuldigte mich..etc

      es is wahrlich nicht einfach sich für diese extremen schmerzmoment zusammenzureissen

      insofern big respekt!

  • yestheylivebaby | vor 704 Tagen, 2 Stunden,

    mein schulfreund atanas war ein paradebeispiel! er zeichnete so geniale karikaturen von uns allen, dass wir ihn "atanasius delacroix" tauften!

    Auf dieses Posting antworten