Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Clean, green and forever?"

Musik, Film, Heiteres

28. 1. 2013 - 16:34

Clean, green and forever?

Wasser, Wind, Biomasse, Sonne: Die Woche der Erneuerbaren Energien auf FM4.

Green Planet

NASA / Radio FM4

Clean, Green & Forever

Die Woche der erneuerbaren Energien auf FM4.

Alles zum Nachlesen auch auf fm4.orf.at/greenenergy

Die "Energiewende" – wird seit Jahren als Lösung für Klimawandel und Ressourcenknappheit angepriesen: Nutzen wir statt Öl und Atomkraft die Energie aus Wind, Wasser, Sonne und Biomasse, wird die Erde aufatmen und ganz nebenbei schaffen wir auch noch neue Jobs – so lautet die Hoffnung. Seither haben wir „peak oil“ gefühlte zehn Mal überschritten, Kernenergie boomt nach wie vor, und beim Einsatz Erneuerbarer Energien ist auch nicht alles eitel Sonnenschein: Solarzellen enthalten giftige Chemikalien, Wasserkraftwerke zerstören Ökosysteme, Biotreibstoffe nähren den Welthunger und Windräder töten Zugvögel.

Wie kann eine grüne Energiezukunft aussehen? Mit dieser Frage beschäftigen wir uns in den kommenden Tagen auf FM4. Wir beleuchten, wie nachhaltig und effizient Erneuerbare Energien tatsächlich sind, decken gängige Energiemythen auf, liefern Energiespartipps für Zuhause, und sehen uns an wie verantwortungsbewusste Energieerzeugung mit neuen Technologien funktionieren kann.

Dienstag 29.1. Anywhere the wind blows

Windräder ja, aber nicht in meinem Garten? Wir gehen dem "Not in my backyard" – kurz NIMBY – Prinzip auf die Spur. Außerdem klinken wir uns in das European Supergrid ein. Das geplante paneuropäische Stromnetz aus erneuerbaren Energien soll vor allem aus Off-Shore-Windfarmen in der Nordsee gespeist werden. Nachher geht’s hoch hinaus. Wir klettern auf eine 114 Meter hohe Windkraftanlage in Potzneusiedl im Burgenland und finden raus, wie so ein Windrad überhaupt funktioniert.

Windräder

dpa

Mittwoch, 30.1. What the water gave us

Über 60% des in Österreich produzierten Stroms stammen aus Wasserkraftwerken. Sie produzieren grünen Strom und sind dennoch nicht unumstritten, weil sie mit ihren Staudämmen massiv in die Natur eingreifen. Einen anderen Zugang zur Wasserkraft hat der Industriedesigner Fritz Mondl gewählt: Er hat Strombojen entworfen, die er direkt in die Donau einhängt, um die kinetische Energie des Wasser zu nutzen. Wir sehen uns ihr Potenzial an. Und: Wir begrüßen Energie-Experten Georg Günsberg live bei uns im Studio in FM4 Connected. Er ist der Meinung für die Energiewende braucht es auch einen kulturellen Wandel. Ihr könnt anrufen und mit ihm über gängige Energiemythen diskutieren: Wie teuer ist Ökostrom tatsächlich, sind die neuen Energiesparlampen nun wirklich umweltschädlich und wo wird unter dem Deckmantel der sauberen Energie "dirty business" betrieben.

Wasserkraftwerk

APA/Gindl

Donnerstag, 31.1. Earthbound

Wir beschäftigen uns mit Biomasse – jene organischen Stoffe, die zur Gewinnung von Heizenergie, elektrischer Energie und als Kraftstoffe verwendet werden können. Apropos: Als Alternative zum umstrittenen Biosprit wird immer wieder das Elektroauto ins Rennen geschickt. Zum Kaufen gibt es Elektroautos bereits seit Jahren. Trotzdem muss man lange auf Österreichs Straßen suchen. Wir haben mit einem überzeugten Elektroautofahrer der ersten Stunde gesprochen und sich angesehen warum der Elektroboom noch immer auf sich warten lässt.
Und wir nehmen zwei Negativbeispiele in Sachen Energieeffizienz unter die Lupe: Klimaanlagen und Außenheizungen – moderne Annehmlichkeiten, mit denen wir nicht nur unser Mikroklima, sondern auch das globale Klima beeinflussen.

Freitag, 1.2. Always the sun

Wir sprechen mit Universitätsprofessor Daniel Egbe, er ist Berater für ANSOLE – das African Network for Solar Energy, das sich um die Förderung von Solarenergie aus Afrika – für Afrika bemüht. Wir erfahren außerdem wie chinesische Solarzellen den europäischen Markt beeinflussen und Cornelia Daniel von Dachgold klärt uns über die Effizienz von Pholtovoltaik-Anlagen auf. Sie berät kleinere Unternehmen und Bauernhöfe und hilft ihnen auf Solarenergie umzusteigen.

Sonnenuntergang

dpa

Und im FM4 Jugendzimmer erzählt uns Robert Riedl, wie er die EU zum Umstieg auf 100 Prozent Erneuerbare Energien bewegen will.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.