Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Der verlorene S O H N"

Musik, Film, Heiteres

Trishes

Beats, Breaks und Tribe Vibes - oder auch: HipHop, Soul und staubige Vinyl-Schätze.

1. 2. 2013 - 13:02

Der verlorene S O H N

Große Popsongs bettet dieser Londoner in Wien auf elektronische Klänge - unser FM4 Soundpark Act des Monats!

Erwartungshaltungen sind eine Pest. In den frühen Zehnerjahren schaffen sie es gefühlt besser als je zuvor, uns die Freude an popkulturellen Erzeugnissen zu nehmen. Wir ärgern uns wesentlich öfter darüber, dass neue Platten oder Filme nicht so sind, wie wir es uns erwartet/erhofft hätten, als von ihnen positiv überrascht zu werden. Angesichts dessen werfen selbst Pop-Giganten ihre neuen musikalischen Lebenszeichen lieber ohne Vorankündigung in die Rezeptionsarena.

Und deshalb ist es auch nur zu gut nachvollziehbar, warum ein in Wien lebender Londoner mit gut dokumentierter musikalischer Vergangenheit sich für sein stilistisch neu ausgerichtetes Projekt S O H N diesen Automatismen entziehen will. Anstatt automatisch als "die neue Band von..." mit den alten Platten verglichen zu werden, soll die Musik für sich stehen. Deshalb ist die Identität des Schöpfers (und seiner Live-Band) erstmal sehr unwichtig - im Zentrum der visuellen Kommunikation stehen stattdessen Berge.

Christian Pitschl

Diesen Sonntag gibt es in der Sendung Soundpark ab 1 Uhr ein Interview mit S O H N zu hören. Außerdem im Programm: The End Band und Bauchklang.

Das will S O H N einerseits als Hommage an die Landschaften seiner Wahlheimat Österreich verstanden wissen, andererseits verkörpern die Berge auch eine gewisse Einsamkeit und Isolation, die die Stimmung der Songs geprägt haben. Diese wurden anfangs alleine zu Hause mit Drumcomputer und Synthies geschrieben und aufgenommen - ohne großen Plan dahinter. Dank einem befreundeten Londoner Musikmanager ergab sich der Rest ganz schnell, Ende letzten Jahres erschien The Wheel als 12" Single und machte international ordentliche Runden - von Pitchfork bis Gilles Peterson und zurück. Angesichts des extremen Ohrwurm-Faktors ist das eigentlich kein Wunder...

Nach dem allerersten Auftritt von S O H N in der dreiköpfigen Live-Variante beim niederländischen Eurosonic-Festival ist der internationale Festivalkalender der britisch/österreichischen Band bereits gut gefüllt - nächster Stopp ist das renommierte SXSW Festival in Austin/Texas! Bis dahin soll es auch wieder ein bisschen neue Musik geben - und beim bisherigen Tempo, mit dem S O H N unterwegs ist/sind, wird man 2013 noch jede Menge von ihm/ihnen hören...

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • asinella | vor 628 Tagen, 39 Minuten

    so sehr ich diese "geheimhaltung" verstehen kann, man hört halt doch ab dem ersten ton, wer's gemacht hat.

    Auf dieses Posting antworten
    • christianfuchs | vor 627 Tagen, 9 Stunden, 18 Minuten

      hab's nicht rausgehört...ein tipp?

    • moosesgarcia | vor 627 Tagen, 8 Stunden, 30 Minuten

      Tipp von mir: Es wäre unangebracht gewesen, die vorherige Band Anfang September 1923 in Japan auftreten zu lassen.

    • trishes | vor 627 Tagen, 8 Stunden, 11 Minuten

      "geheimhaltung"

      ist glaub ich eh nur solange geplant, solange es anfangs geht (also nicht sehr lange) und solange das "sohn" ding nicht eh als eigenständiges ding gesehen wird...

    • harryjen | vor 624 Tagen, 3 Stunden, 15 Minuten

      die stimme ist relativ unverwechselbar, finde ich auch.

  • moosesgarcia | vor 628 Tagen, 49 Minuten

    Gut es so geheim zu halten und die musik sprechen zu lassen...

    Auf dieses Posting antworten
  • christianfuchs | vor 630 Tagen,

    S C H Ö N !

    Auf dieses Posting antworten