Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "PEGIDA - Hauptsache Hass"

Musik, Film, Heiteres

Sammy Khamis

Are you serious...

14. 12. 2014 - 16:42

PEGIDA - Hauptsache Hass

Seit neun Wochen marschieren Islamgegner durch Deutschland und vor allem durch das Internet. Islamhass und Islamophobie sind in der Mitte angekommen. Und eine Partei gibt die deutsche FPÖ.

Deutschland hat ein ernsthaftes Problem mit Rechts. Wobei - es ist nicht nur ein Problem, es sind viele. Da sind zuerst die sogenannten "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes", kurz PEGIDA, die durch deutsche Innenstädte ziehen. Dann sind da die "Hooligans gegen Salafisten", kurz HoGeSa, die gemeinsam mit Neonazis in Köln und Hannover ihren Hass herausgebrüllt haben.

Weiterlesen

Die Verbindungen neuer Gruppierungen zu rechtsradikalen Netzen habe ich für den Zündfunk schon mal aufgeschrieben:

Wer zum Lesen zu faul ist, kann hier nachhören.

Dann sind da die Brandanschläge auf noch nicht bewohnte Flüchtlingsunterkünfte im Raum Nürnberg in der letzten Woche, die andauernden Schmierereien an Moscheen, der Angriff auf ein Ehepaar in München, das rassistisch beleidigt und dann verprügelt wurde. Und natürlich ist da der NSU und die knapp 200 Todesopfer rechter Gewalt seit 1990 am ersten Dezember-Wochenende.

Aber der Reihe nach: Was ist PEGIDA, wer macht das, wer geht bei ihnen mit, und wie kommen sie auf fast 50.000 Facebook-Fans?

PEGIDA-Aufmarsch

APA/EPA/MATTHIAS HIEKEL

PEGIDA, HoGeSa - Namen wie Hashtags, Hass für die Mitte

PEGIDA - Die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" haben sich Anfang Oktober in Dresden zu ihrem ersten Spaziergang getroffen. Erst waren es wenige Hundert. Mit der HoGeSa-Demonstration bzw. ihrer Randale in Köln (und dem vorweihnachtlichen Slogan: "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!") hat sich ein gemeinsamer Demonstrations-Pendelverkehr entwickelt. Hooligans und Neonazis, die bei HoGeSa Seit-an-Seit getrunken und gegrölt haben, fahren seitdem montags nach Dresden, treffen sich dort mit sogenannten "besorgten Bürgern" und marschieren mit einer Stärke von 10.000 Mann und Frau (völkisch: Weib) durch die Innenstadt.

Den klügsten Text zu den Online-Auftritten hat Patrick Gensing für die Publikative.org geschrieben: "Wenn Untertanen aufmüpfig werden"

Kopf der Bewegung ist Lutz Bachmann. Vorbestraft wegen Drogenhandels und Vaterlandsflüchtling (um sich seiner Haft zu entziehen, floh er nach Südafrika). Heute macht Bachmann Flyer für Hells Angels-Stripclubs oder Flate-Rate-Bordellbesuche ("Abfuck-Prämie"). Auf die Straße gebracht haben Bachmann die Auseinandersetzungen von Islamisten und Kurden in deutschen Städten im Spätsommer. Seitdem folgen Bachmann Zehntausende on- wie offline. Patrick Gensing schreibt zum Online-Auftritt der PEGIDA et. al.:

"Unter dem Deckmantel 'man wird ja nochmal sagen dürfen, dass…' wird mittlerweile massenhaft der größte Stuss verbreitet; die Irrationalität lässt sich durch rationale Argumente kaum besiegen."

Facebook-Diskussion zu PEGIDA

Facebook

Mittlerweile gelöschter Screenshot von der Seite "Bayern gegen die Islamisierung des Abendlandes"

Islamhass als Franchisemodell

Nach den Erfolgen in Dresden ist PEGIDA zu einem Franchise-Erfolg in ganz Deutschland geworden. Es gibt die Duegida in Düsseldorf, KAGIDA in Köln, die BAGIDA in Bayern die OGIDA in Ostfriesland etc. Aber nur in Dresden schaffen es wöchentlich Tausende, gegen die angebliche Islamisierung auf die Straße zu gehen. Angebliche Islamisierung unter anderem deswegen:

Die PEGIDA selbst distanziert sich in einem Positionspapier natürlich von jedem pauschalen Islamhass. Die Bewegung PEGIDA und ihre historischen Vorläufer wie HoGeSa oder die German Defence League aber sieht Simone Rafael vom Netz gegen Nazis in der Tradition der Kreuzritter. Ein Umfeld, aus dem auch der Rechtsterrorist und Massenmörder Anders Breivik kommt. PEGIDA ist der bürgerliche Ableger dieser Bewegung. Der SPD-Innenminister von Nordrhein-Westfalen nennt die PEGIDA deshalb auch "Neonazis in Nadelstreifen". Bürgerlicher Hass im Pullunder also.

Die Frage ist: Was hat das nun mit Österreich zu tun? Zum einen gibt es seit dem 13. Dezember auch einen Wiener Ableger der Bewegung, der ebenfalls Aufmärsche plant. Zum anderen hat die FPÖ die bürgerliche Ausländerfeindlichkeit im deutschsprachigen Raum in die Parlamente getragen und damit hoffähig gemacht. Eine solche Partei und auch so platte Sprüche ("Daham statt Islam" etc.) gab es im politischen Establishment oder auch in deutschen Parlamenten selten. Die einzige Ausnahme: Die rechtsradikale NPD und auf kommunaler Ebene, bspw. in München, Parteien wie Die Freiheit ("Maria statt Scharia") oder die Bürgerinitiative Ausländerstopp (geführt von NPD-Vorständen). Sie haben - nicht zu Unrecht - ein Schmuddel-Image. Und sie schmiegen sich an die PEGIDA- und HoGeSa-Bewegungen an (beide Parteichefs waren auf der HoGeSa-Veranstaltung in Hannover). Dazu kommt noch: Eigentlich rufen nur NPD-Mitglieder zu den Demonstrationen gegen die Islamisierung auf.

Sammy Khamis

Aber eben nur eigentlich: denn zum einen drücken auch die etablierten Volksparteien CDU und CSU konservative Traditionsknöpfe. Und zum anderen hat nun auch Deutschland hat nun seine eigene FPÖ, die sogenannte Alternative für Deutschland.

Im christlich-politischen Lager Deutschlands (CDU/CSU) bezieht man kaum Stellung gegen die Bewegung. Der CDU-Innenminister von Mecklenburg-Vorpommern meint: "Wir müssen uns mit den Bürgern und ihren Sorgen auseinandersetzen. Weder für noch gegen diese Demonstrationen aufzurufen halte ich für besonders hilfreich."

Es ist eine Art Reflex bei den christlichen Parteien in Deutschland, rechte Tendenzen kleinzureden bzw. eingemeinden zu wollen. Grund dafür ist der bayerische Übervater der Konservativen, Franz Josef Strauß. Der hatte in den 1980er Jahren wiederholt gepoltert (und gedroht): "Rechts von uns [der CSU] ist nur noch die Wand." Heißt: Jede Partei, die sich erdreistet, noch rechter zu sein als die Gralshüter des abendländischen Konservatismus, wird von der CSU geschluckt oder verdrängt.

Jetzt war 2014 kein gutes Jahr für die Fans und Erben von Franz Josef Strauß. Die Querfront um die Montagsmahnwachen konnte man noch ignorieren. Bei HoGeSa und PEGIDA (immerhin sind die ja für das Abendland) wird es allein deshalb schwieriger, weil die Alternative für Deutschland (AfD) der neue Ort des strikt konservativen und libertären Herum-Populisierens ist. So sehen CDU/ CSU ihr konservatives Werte- und Weltbild ernsthaft in Gefahr. Doch anstatt gegen neue rechte Strömungen zu argumentieren, rückt man den Stuhl noch ein Stückerl weiter nach rechts, gleich durch die Wand des politisch Ertragbaren durch - mit abstrusen Äußerungen wie der von Andreas Scheuer, seines Zeichens CSU-Generalsekretär: Er forderte (mittlerweile "empfiehlt"), dass Migranten zu Hause (gefälligst) Deutsch zu sprechen hätten. Hamma uns? Zu Deutsch: Ist das klar?

PEGIDA-Aufmarsch

APA/EPA/ARNO BURGI

Währenddessen machen in Deutschland vor allem die Ziele von PEGIDA, HoGeSa und dem allgemein unangenehmer werdenden politischen Umfeld Sorgen. Kutlu Yurtseven, Rapper aus Köln, zieht Vergleiche "zur Pogromstimmung Anfang der 90er Jahre in Mölln und Solingen oder Rostock und Hoyerswerda.". Der Münchner Imam Benjamin Idriz fordert klare Worte der Politik gegen Menschen, "die angeblich für das Abendland sind, aber die Werte der Toleranz und Gleichheit verweigern."

Von den gewaltbereiten Islamisten hört man dagegen weniger. Der Radikalismusforscher Peter Neumann vom Londoner Kings College sieht zukünftig Gefahren in dieser Konstellation: die besorgte Mitte mit ihren Hooligans und Neonazis auf der einen, die Islamisten auf der anderen Seite. Neumann findet es deshalb "schon fast ironisch: Es gibt zwei Gegenkulturen in Deutschland, die sich hassen und vor allem gegenseitig brauchen, um ihre Feindbilder zu definieren. Aber, und das war es dann mit der Ironie: die große Gefahr für unsere Gesellschaft ist, dass es an den Rändern der Gesellschaft zwei Gegenkulturen gibt, die sich gegeneinander befruchten, sich gegenseitig hochschaukeln. Mit dem möglichen Effekt, die gesamte Gesellschaft zu polarisieren."

Bis es soweit kommt, fragt sich auch der Autor dieses Artikels, in welchem Land er eigentlich lebt: Fundamentalists to his left, Neonazis to his right. Mit dem Unterschied, dass Rechts in Deutschland gefährlicher ist und man mit dem Verschweigen rassistisch motivierter Gewalttaten seit 1990, dem Beharren auf abstrusen Einzeltäter-Theorien, dem alten Spiel, aus dem Opfer einen Täter zu machen (beim NSU, oder à la "Hätten sie sich mal besser integriert") nur eines klar sagen kann: Rechts fängt in Deutschland bei einer sehr fragilen Mitte an. Und es hört bei einem gut vernetzten rechtsradikalen Netzwerk auf.

Der letzte Absatz gilt abgeändert auch für Österreich. Zwar gab es hier (zum Glück) noch keine NSU, aber eine strikt rechte Burschenschaftsbewegung, eine sehr eigene und immer noch weit verbreitete Geschichtsverklärung zum Dritten Reich und einen salonfähigen Anti-Islamismus (siehe Islamgesetz), der von vielen "besorgten Bürgern" gerne auf die Straße getragen werden wird. Dazu kommen die Identitären und eine schon existierende und kaum wieder abzubauende Filterbubble im Netz.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • bolle | vor 617 Tagen, 18 Stunden, 32 Minuten

    Für mich war es erschreckend, wie gestern (15.12.2014) Frau Petry von der AfD im MDR-Fernsehen die Gesprächsteilnehmer einschließlich Moderator vor sich her trieb und ganz klar den Takt angab.
    http://www.mdr.de/nachrichten/pegida-afd100_zc-e9a9d57e_zs-6c4417e7.html
    Dass der MDR mit seinen Programmen von Beginn an (seit 1992) keinerlei emanzipatorische Wirkung entfaltet, mag ein nicht unwesentlicher medienpolitischer Baustein sein, der zu Pegida und sonstigen "neonazistischen Ausfällen" insbesondere im Sendegebiet geführt hat, er ist aber vermutlich leider nicht der Einzige. Ich wünschte mir insgesamt ein deutlich wahrnehmbares Auftreten der Politik wie auch der Gesellschaft für Werte wie z.B. Toleranz, Solidarität und Ehrlichkeit. Es ist doch hochpeinlich, dass im 21. Jahrhundert mit all seiner Aufklärung, mit all seinen (technischen) Möglichkeitem, Hass und Phobie als Ausdruck von Dummheit oder zumindest Unwissen immer noch Dominanz erlangen können.

    Auf dieses Posting antworten
    • softmachine | vor 617 Tagen, 16 Stunden, 1 Minute

      @mdr: 2 % muslime in dresden, komplett absurd.

  • fenris79 | vor 618 Tagen, 7 Stunden, 52 Minuten

    was am beängstigen ist ist das es für bürger salonfähig ist mit der rechten zu marschieren....

    Auf dieses Posting antworten
    • softmachine | vor 617 Tagen, 16 Stunden,

      und dass hier auf fm4 leute das auch noch gutfinden bzw verständnisvoll kommmentieren.

  • biased | vor 618 Tagen, 7 Stunden, 59 Minuten

    Ivo Bozic in der Jungle World

    http://jungle-world.com/jungleblog/3043/

    "Die Fremden, von denen man der Meinung ist als Deutsche fremdbestimmt, ausgenommen und marginalisiert zu werden, sind wahlweise die Ausländer (Moslems/Islam/Asylanten bei Pegida und Co.) oder das internationale Kapital und die USA (US-Banken/FED/Brüssel/Nato/Israel/Juden bei den Mahnwächtlern). Sie, das deutsche Volk, jedenfalls sind die Guten. Beide leben von Ressentiments und Xenophobie. Und von Angst. Beide haben - und schüren - Angst vor Krieg. Die einen vor einem „Glaubens- und Stellvertreterkriege auf deutschem Boden", die anderen vor einem Krieg mit Russland."

    Auf dieses Posting antworten
    • fenris79 | vor 618 Tagen, 7 Stunden, 3 Minuten

      das ganze zitat kann man in 1 minute auf USA israel russland china etc. ummünzen das für die 'deutschen' zu reservieren ist lächerlich...

      liegt aber wahrscheinlich an der art der menschen und ihrer sichtweise der entscheidungen und verhalten der gruppe .... das gute ins töpfchen das schlechte ins kröpfchen oder man gar nie was zu tun damit

    • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 2 Stunden, 50 Minuten

      wird auch zeit dass sich diese gruppierungen aus den vorigen jahrhunderten endlich mal in ihren selbsterklärten gegenüberliegenden "feinden" wiedererkennen

      es ist zwar nicht lächerlich mit begriffen wie "völkische bewegung" herumzuschmeissen.
      aber es ist gottseidank auch nicht wirklich weiter gefährlich.
      genau wie die antisemiten die durch den 7ten marschiert sind

      egal ob in den USA oder Russland/europa.die angst doktrin die solch demos auslöstwird ja vom staat selbst induziert also kann er auch die tragweite der demo steuern.
      demos sind soziale experimente für militärisch trainierte polizei geworden und eine chance für alte gruppierungen ihren aktionismus zu verbessern.

      mehr als occupy wirds in der elektronisch vernetzten welt nicht spielen
      wieso?weil der staat und das system dahinter sowieso vorher schon wissen was die leute bewirken wollen und vorallem weil indem fall der staat selbst die hysterie dahinter gezielt produziert.wer die redensführer der demo sind.wer als gefährlich einzustufen ist wer nicht,was die demonstranten wollen, wen muss man kontrollieren wen nicht etc

      woher wissen sie das? von deinem laptop und deinem smartphone

      erst wenn es tatsächlich unwahrscheinlicherweise komplett den bach runtergehen sollte.erst wenn das essen zu teuer wird
      http://www.npr.org/blogs/thesalt/2012/09/20/161501075/high-food-prices-forcast-more-global-riots-ahead-researchers-say
      dann wird eine demo gefährlich

      aber so ist es einfacher aktionismus als randnotiz

      gottseidank

    • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 2 Stunden, 28 Minuten

      und "kontrollieren" heist ja nicht nur schlagstock und schildkrötenformation

      es heist mittlerweile auch "job anbieten"
      demos als bewerbungsschreiben..

      http://www.gbw.at/oesterreich/artikelansicht/beitrag/sigrid-maurer/

  • arnonymous | vor 618 Tagen, 10 Stunden, 58 Minuten

    hmm

    die islamgegner machens falsch.

    einfach als religionsgegner auftreten, ganz prinzipiell, und den bobos schiessts die hirne. aber ich darf doch nur den katholen einschenken...der rest ist urtümlich und voll authentisch.

    hauptsache bigbadjohnleehookerelectro kann hier hirnwichsen.

    Auf dieses Posting antworten
    • bigbadjohn | vor 617 Tagen, 20 Stunden, 23 Minuten

      wer ist hier der hasser?

  • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 23 Stunden, 15 Minuten

    der kreis schliest sich

    nazi offiziere sind nach dem weltkrieg in den nahen osten geflohen und zu ausbildnern geworden
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45141451.html

    die CIA kauft halbesoterische-SERE methoden die von der DARPA als "ausbildung" für die eigenen spezialeinheiten verwendet werden um auf der anderen seite damit informationen von salaphisten zu bekommen
    (die sie dadurch bewiesenermaßen e nicht bekommen sondern im grunde nur terroristen zu special forces killermaschinen formen)
    http://uk.businessinsider.com/the-company-behind-cia-torture-2014-12?r=US

    wir leben unter anderem in staaten wo afroamerikaner nichtmal mehr die hände heben dürfen ohne erschossen zu werden
    jede demo wird von einer militärisch ausgebildeten polizei spielend kontrolliert wie ein haufen laborratten

    und dann wagen es mündige menschen wie biased den zustand der westlichen welt mit syrien und dem irak zu vergleichen(nichtnur ansatzweise sondern direkt) wo jeden tag kinder abgeschlachtet werden

    terrorismus war nie ein tatsächlich vorhandenes problem für die westliche welt

    wenn yusuf auch nur falsch am badesalz riecht oder mit dem falschen vladimir über IRC chattet hängen ihm 5 NASA satelliten und 20 perfekt trainierte menschliche pittbull mit night vision ,STG77, heckler und koch am arsch

    dasselbe gilt gottseidank für arian brotherfut nazis..mit dem unterschied das die weitaus aggressiver als yusuf sind.

    angst und furcht vor menschen mit bärten
    ...fucking lumberjack hipsters und ihr viralmarketing
    danger!

    Auf dieses Posting antworten
    • softmachine | vor 618 Tagen, 17 Stunden, 56 Minuten

      terrorismus ist ein mediales produkt, das sollte man nie vergessen. steile these: ohne medien, kein terrorismus.wie schon sloterdijk bemerkte, im haushalten sterben zig mal mehr menschen als bei terroranschlägen, lasst also die moschee im dorf und euch nicht medial aufhussen von irgendwelchen angstpredigern...

    • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 15 Stunden, 21 Minuten

      ja
      terrorismus bzw der 911 war/ist der letzte aufschrei der alten industrie und somit des alten miltärisch industriellen komplexes(=öl und stahl industrie..genereal electrics als bindeglied zur big data industrie rund um google)

      der letzte aufschrei von CNN bevor youtube und streams alles erstickten

      justin bieber und prankvideos werden von milliarden verfolgt, jimmy fallon schaut kein schwein mehr

      is zwar nur ne wilde spekulation jetzt aber:
      ich glaube manche menschen kommen nicht damit zurecht dass plötzlich disposition des markttechisch und soziologisch entworfenen "family trees" rund um television vollkommen zusammenbricht

      der 9/11 war das letzte richtige historische grossereignis wo sich leute noch vorm TV versammelt haben
      also werden immer dümmere ron burgundy argumente für BREAKING NEWS gesucht,huch salaphisten in ÖSTERREICH etc..obwohl zuckerwatte gefährlicher ist..ohne wenn und aber...,but anyway,.teils eine horrende subjektive theorie meinerseits
      die fussball wm allein kanns auf dauer auch nichtmehr retten

      hauptsache google geht weg von der alten industrie
      http://www.theverge.com/2014/3/21/5534090/google-rejects-darpa-funding-for-one-of-its-new-robotics-companies

  • bigbadjohn | vor 619 Tagen, 4 Stunden, 23 Minuten

    Grundsätzlich ist der Vorwurf der "Islamophobie" in Richtung PEGIDA absolut wirkungslos.

    Eine Phobie ist immer eine im Grunde unbegründete Angst. Die katastrophalen Auswirkungen von Islamismus jedoch sind beissend real.

    Just in diesem Moment steht in Australien ein Moslem mit Schrotflinte in einem Cafe und lässt seine Geiseln die IS-Flagge schwingen.

    Die Sorgen und Ängste der Demonstranten von PEGIDA sind echt und verdienen Gehör. Es mag falsch sein, diese Angst gegenüber Flüchtlingen ebendieses Terrors zu schüren.
    Aber der Realität des islamischen Terrors muss auch ehrlich entgegengetreten werden.

    Nehmt diese Menschen, ihre Ängst und Bedürfnisse ernst. Sonst haben wir bald ein richtiges, gewalttätiges Problem in Europa!

    Auf dieses Posting antworten
    • alexwagner | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 51 Minuten

      Ob das eine IS-Flagge ist oder nicht steht noch nicht hundertprozentig fest.

      Zu den Ängsten der Menschen: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-die-thesen-im-faktencheck-a-1008098.html

    • rriotrradio | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 10 Minuten

      ach ja...bei hakenkreuz-fahnen weis man ja auch nie genau, ob sie nicht eigentlich doch irgendwie anders gemeint sind...oder?

    • johnleehookerelectro | vor 619 Tagen, 2 Stunden, 21 Minuten

      well well well

      keine sorge
      dein europa und das system indem du lebst aka der elektronisch industrielle komplex(und seine lobby/politiker) nimmt deine ängste sehr ernst

      seit den 60ern wurden sogar eigene empirische und systemstheoretische methoden erfunden damit du die angst soweit treibst bis die paranoia überhand gewinnt und in deiner neocortex offensichtlich einiges durchmischt. bis zum willenlosem manipuliertem nachplappernden golem der schritt für schritt vom aggressivem ausgestossenen teil unserer gesellschaft zum passiv aggressiven fpö heinz wird.immerhin ein kleiner schritt der besserung:)..trotzem noch sehr grindig was die kognitive empathie angeht

      http://stopthecyborgs.org/2014/05/06/the-resurrection-of-bf-skinner-bigdata-becomes-social-engineering/

      das lässt sich schön pseudwissenschaftlich berechnen seitdems social media und API schnittstellen und sozial wissenschaften mit big data Stanford Digital Library Project gab.
      b.f. skinner meets mcluhan
      heutzutage reichen für leute wie dich auch schon amateurhafte social media statistiken um dir mit ein paar bildern von "salaphisten!!"
      !(lol) die angst zu "schenken"(die bei dir leider ein suchtproblem ausgelöst hat.siehe neocortex.sucht,angst udn medien)
      http://www.springer.com/biomed/neuroscience/book/978-1-4419-6134-1

      called survival, evasion, resistance and escape training kurz SERE für die die direkt am brennpunkt sein wollen und als gezielte maschine bzw elite söldner etwas zu bewirken..perverserweise werden auch deine salaphisten weit entfernt damit behandelt..genau wie du^^

      http://thecolbertreport.cc.com/videos/z4grj8/cia-torture-report---tom-blanton

      und nach SERE kommt NLP für die nächste passive aggressive stufe in der...

    • johnleehookerelectro | vor 619 Tagen, 2 Stunden, 20 Minuten

      in der du dich offensichtlich schon befindest(congrats) ..für die,die nur nach reizen reden..ohne cognition..manche vollkommen bewusst

      anders gesagt mach mehr sport.finger weg von der heute zeitung.und lern etwas anderes als dich mit angst und pornos zu befriedigen

      niemand weis obs die evolution mit dir und deiner minderheit nicht so gut gemeint hat..who knows, aber dein bewusstsein gibt dich einfach auf bis du aus dem opfertum nurmehr sehr mühsam rauskommen kannst
      aber auch du kannst es..theoretisch

      thumps up..you can do it if you realy want.dont be scared..perception COGNITION-action..

    • bigbadjohn | vor 619 Tagen, 1 Stunde, 15 Minuten

      kann man sich eigentlich nirgends einen filter runterladen der einen vor deinen infamen ergüssen bewahrt??

    • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 23 Stunden, 57 Minuten

      doch gibts
      aber dann würdest du wieder in die ignorante opferrolle zurückfallen anstatt dich aktiv am kampf gegen deine geistige behinderung zu beteiligen

      nur du kannst dir helfen

    • bigbadjohn | vor 618 Tagen, 23 Stunden, 56 Minuten

      we do everything

      for the lols

    • bigbadjohn | vor 618 Tagen, 23 Stunden, 32 Minuten

      fuck it

      ich sollts wie einer meiner brüder ausm chapter machen und einfach runter reisen und den kurden bissl unter die arme greifen.

      wär ne bessere Idee als mich mit weihnachtselfen wie dir auseinanderzusetzen.

      hab zwar meiner frau versprochen, nie wieder an kämpfen teilzunehmen (http://www.legion-recrute.com/mdl/info_liste_a.php?article_theme=22&block=22&titre=comment-s-engager--) aber jucken täts mich.

    • johnleehookerelectro | vor 618 Tagen, 22 Stunden, 56 Minuten

      "Legio Patria Nostra"..geht schon

      oder die hell week bei den seals

      besser als mit rene und karli beim derby dosen auf die wega werfen und dann kichernd davonzulaufen..nöm

    • bigbadjohn | vor 618 Tagen, 22 Stunden, 49 Minuten

      nous sommes des dégoudis,nous sommes des lascars, des types pas ordinaires.nous avons souvent notre cafard,nous sommes des légionnaires.

      kanns heute noch auswendig, sings angeblich manchmal im schlaf :)

    • alexwagner | vor 618 Tagen, 20 Stunden, 12 Minuten

      Und wie es aussieht, war der Geiselnehmer eher ein "Verrückter", der sich selbst für einen Scheich hielt, und ein Einzelfall, nicht ein gezielter Angriff des IS...

  • glada | vor 619 Tagen, 5 Stunden, 27 Minuten

    wichtig...

    wäre jetzt, den weiteren Zuzug von Mohammedanern weitestgehend zu unterbinden auch unter Verschärfung der Asylbestimmungen. Wie die Erfahrung zeigt, integrieren sich Mohammedaner auch nach mehreren Generationen nicht. Und bürgerkriegsähnliche Zustände wie in Frankreich wird wohl niemand herbeisehnen.

    Auf dieses Posting antworten
    • simonwelebil | vor 619 Tagen, 4 Stunden, 38 Minuten

      Nice try, aber ich geh mal davon aus, dass das nicht ernst gemeint ist.

    • bigbadjohn | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 55 Minuten

      ich bin zwar nicht unbedingt gladas Meinung, aber Simon: ist es sooo schwer mal ne andere Meinung gelten zu lassen als wie die dir/euch vorgegebene??

    • simonwelebil | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 38 Minuten

      Ich will hier gar keine Meinung vorgeben, aber der obige Kommentar erscheint mir doch sehr als Trolling.

      Wie soll man denn Zuzug von "Mohammedanern" unterbinden? Religionskontrollen an den Grenzen?

    • bigbadjohn | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 34 Minuten

      @simon

      jo, hab ich mir auch gedacht, hast ja recht.

    • glada | vor 619 Tagen, 3 Stunden, 3 Minuten

      @simon

      Mein Posting ist voll und ganz ernst gemeint, somit kein Trolling. Aber Sie können ruhig in ihrer heilen PC-Welt weiter träumen.

    • softmachine | vor 618 Tagen, 17 Stunden, 47 Minuten

      in was integrieren ? leute macht werbung für toleranz auf allen plakaten, geht auf die menschen zu, seid ein vorbild, lehrt sie coole westliche toleranz, seid sexy und klug, habt humor und guten geschmack, dann klappts auch mit dem christlich-humanitären feierabendland...

    • biased | vor 618 Tagen, 7 Stunden, 57 Minuten

      Erstens ist niemand Mohammedaner

      und zweitens bin ich für Intelligenzkontrollen beim Schulaustritt.

  • biased | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 14 Minuten

    Die Schwedendemokraten melden sich in der sache auch zu Wort

    http://www.thelocal.se/20141214/sweden-democrat-pay-migrants-to-leave

    "Elsewhere in the interview Söder mentioned Jews, Kurds and Sami people as examples of groups that may have Swedish citizenship but, in his view, can't be considered true Swedes if they don't "assimilate" into Swedish society."

    Palästina anerkennen, Juden und Kurden vertreiben. Die Gestalt des schwedischen Rechtspopulismus ist wie PEGIDA.

    Auf dieses Posting antworten
  • glada | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 43 Minuten

    einseitiger Artikel

    Dieser Artikel von Sammy Khamis ist mehr als einseitig. Viele Menschen bergrüßen allerdings zu Recht die Demonstrationen der PEGIDA. Endlich wird etwas gegen den massenhaften Asylmißbrauch und die Gewalt durch Islamisten gemacht. Die Menschen lassen sich eben nicht mehr mundtot machen, auch nicht von Herrn Khamis.

    Auf dieses Posting antworten
    • softmachine | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 29 Minuten

      allein die gleichschaltung von "asyl" und "gewalt durch islamisten" beweist deine gesinnung. jetzt ist wohl allen faschisten tür und tor geöffnet, jetzt können sie endlich ihren haß ausleben mit dem alibi von der angst vor IS kämpfern in syrien und im irak.und die vor dieser gewalt fliehen werden gleich zu den tätern gemacht, wenn sie nicht ohnenhin im sonnenöldurchtränkten mittelmeer ersaufen. na bravo. man kann sami khamis nur für diesen artikel in ö danken, wenn man die verständnisvollen reaktionen für die hooliganmarschierer und nsu unterstützer liest, wie zb von biased, dann schrillen alle alarmglocken. ich meine wir sind hier auf fm4, ich möchte nicht wissen, wie es in anderen foren zugeht. da packen alle schon die koffer für den nächsten kreuzzug. sind gegen terror und argumentieren wie breivik, unpackbar.

    • riem | vor 619 Tagen, 6 Stunden, 18 Minuten

      Sammy Khamis macht niemand mundtot. Inflammatory and ignorant. Not a good look.

  • biased | vor 619 Tagen, 8 Stunden, 16 Minuten

    Es sei noch darauf hingewiesen

    dass es ein Recht darauf gibt zu demonstrieren und dass dieses Recht auch dadurch nicht entwertet wird, wenn es durch Nazis und/oder Islamisten in Anspruch genommen wird.

    Der Titel "Hauptsache Hass" ist auf die meisten politischen Äußerungen anwendbar, die sich für gerecht und sinnvoll halten.

    Demonstrationen gegen Israel wurden in Wien, Berlin, Paris und London mit nichts anderem als Hassparolen geführt. Antisemitische Terrorattacken und Anschläge gab es in Paris, Brüssel, islamistische und arabisch- nationalistische Massenmorde im ganzen Nahen Osten.

    Der Hass, den der Autor da konstatiert ist also höchstens ein Echo des Hasses, den islamische Extremisten weltweit propagieren.

    Dass PEGIDA ein Haufen Arschlöcher sind, ist unbestritten, aber dass sie gegen etwas demonstrieren, das real ist und außergewöhnlich Furcht einflößend, sieht man im Irak und in Syrien und zur zeit in Sydney.

    Auf dieses Posting antworten
    • lesucre | vor 619 Tagen, 8 Stunden, 11 Minuten

      Es sei außerdem drauf hingewiesen

      dass bei den antisemitischen Hassparolen gegen Israel in Wien alle Berufsempörten und selbsternannten Antisemitismusbekämpfer geschwiegen haben. Offensichtlich ist man von links nur dann bereit gegen den Antisemitismus auf die Straße zu gehen wenn man sich gegen rechts profilieren kann.

    • softmachine | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 36 Minuten

      @biased: wow, da outet sich endlich jemand ehrlich als rechtsrechter versteher. da kannst du doch gleich mitmarschieren.hast du auch wie breivik angst ums christliche abendland ?

    • rriotrradio | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 29 Minuten

      @softmachine
      ab welcher zeile warst du denn mit dem posting von biased überfordert? vielleicht kann ich dir ja helfen...

    • softmachine | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 21 Minuten

      hier geht es eher um eine unterforderung. wer behauptet rechtsextremer hass resultiert nur aus terrorismus macht rechtsextreme propaganda. weil die leute die da marscheiren machen das nicht erst seit gestern. da marschieiren hooligans, npd, nsu unterstützer und rechte, die sich jetzt auch mal trauen. hier wird terror mit asyl verwoben, und terror wird als alibi für ihre menschenverachtende gesinnung instrumentalisisiert, so wie biased seinen angeblichen kampf vor antisemitismus als alibi für seinen christlichen rassimsus gegen muslime und "bolschewisten" (warumauchimmer) verwendet. de facto gibt es rechtsextrmeen terror in D, die nsu, zig brandanchläge, über hundert tote usw, und wieviel islamische attentate ? wenn dich diese echte realität überfordert, kann ich dir und anderen breivik und nsu verstehern auch gerne helfen...

    • rriotrradio | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 18 Minuten

      geh mal kalt duschen, bub...

    • softmachine | vor 619 Tagen, 7 Stunden, 7 Minuten

      hab ich, im gegensatz zu dir anscheinend. aber würde dir und anderen evtl nicht schaden, die hier tatsächlich sich hier als npd und nsu versteher outen und braunen dreck perpetuieren, siehe "Der Hass, den der Autor da konstatiert ist also höchstens ein Echo des Hasses, den islamische Extremisten weltweit propagieren." leute, das ist doch alles nicht euer ernst ?

    • biased | vor 619 Tagen, 6 Stunden, 53 Minuten

      Dass in Brüssel ein heim gekehrter IS Kämpgfer vier menwchen...

      ...ermordet hat

      ist natürlich kein Terror, sondern Israelkritik.
      Dass muslimische Isarelkrtiker auf den Demos gegen Israel Schilder mit Aufschriften "Hitler was right" erhoben haben, ist natürlich legitimer Antizionismus.

      "Hamas, Hamas, Juden ins Gas" ist selbstverständlich legitime Israelkritik.

      All das ist kein Grund PEGIDA gut zu finden, aber PEGIDA ist für dich nichts anderes als ein Grund, antisemitische Ausschreitungen nicht wahrnehmen zu müssen.

      Dass ich behauptet haben soll, dass rechtsextremer Hass nur aus terrorismus resultiert, ist deine übliche denunziatorische Maskerade, mit der du auch begründest warum die Zionisten die deutschen Rundfunkanstalten finanzieren.

      Du brauchst einen Feind, und jemanden den du hassen kannst, dazu dient dir halt jetzt Pegida, wenn es nicht die "Zionisten" sind.

      Das bist genau so, wie du mir unterstellst und darum wirst du auch nicht müde mich zu einem Nazi zu machen, weil ich den Antisemitismus bekämpfe. Das ist halt die Propaganda der Antisemiten heute.

    • softmachine | vor 619 Tagen, 5 Stunden, 41 Minuten

      ich würde dich bitten deine paranoia für dich zu behalten, diese antisemitischen ausschreitungen sind absolut intolerierbar und absolut abzulehnen. was erlaubst du dir eigentlich ? bist du noch ganz bei trost ? deine unterstellungen sind absolut widerwärtig. dir ist hoffentlich klar dass bei deinen geliebten pegida hooligans tausende antisemiten mitmarschieren, die nicht mit der wimper zucken nach den muslimen auf die juden loszugehen.rassismus mit rassismus zu bekämpfen ist ganz sicher der falsche weg, wie kann man eigentlich so durchknallen ? ich habe auch nichts gegen zionisten, im gegenteil, wie schon gesagt, bin ich selbst einer. darauf hinzuweisen, dass antizionismus nicht antisemitismus und der zionismus bzw der antizionismus eine über hundertjährige geschichte hat, die juden UND nichtjuden beinhaltet, hat nichts mit haß zu tun. oh, gott, in welchen zeiten leben wir eigentlich ? evtl könntnst du gerade den diskurs in israel verfolgen ob israel ein "nationalstaat des jüdischen volkes" sein soll oder eine offene demokratie, siehe http://www.sueddeutsche.de/politik/amtssprache-in-israel-lieber-juedisch-als-demokratisch-1.2235221.
      unter den juden war der zionsimus keineswegs überall geliebt, weil viele juden gerade das inter-nationale, das universelle über das nationale gestellt haben und das nationale als rückschritt angesehen haben. das kannst du dir evtl in...

    • softmachine | vor 619 Tagen, 5 Stunden, 40 Minuten

      ...deiner engstirnigkeit nicht vorstellen, aber ja, solche universelle gedanken jenseits des nationalen und identitären gab es einmal und gibt es noch. ich finde es grauenhaft wie du dich hier gerierst. ich selbst aber bin für den staat israel ohne wenn und aber als demokratie. im übrigen habe ich dich 1:1 zitiert. du hast das so geschrieben. dafür kann ich nichts. du solltest einmal deinen duktus hinterfragen

    • johnleehookerelectro | vor 619 Tagen, 1 Stunde, 50 Minuten

      @biased und seine furcht

      " das real ist und außergewöhnlich Furcht einflößend, sieht man im Irak und in Syrien und zur zeit in Sydney"

      bitte .in aller höflichkeit und ernsthaftigkeit
      mach dich doch nicht lächerlich

      wir leben in staaten wo schon 5 linke abgesandelte punks die bisl revoltieren wollen von hundertschaften an polizisten umkreist werden

      wenn ein yusuf im baumarkt die falschen stoffe einkauft,kommt 5 minuten später navy seal-teamsix-defcon-SERE-retalition squad of BIGDATA commanderinchief-wega-specialleberkäs-semmel-battalion-tropa de elite-9 in seine bude

      afroamerikaner müssen nurmehr die hände hochhalten und deine furcht wird umgehend neutralisiert

      ..
      von was redest du ..was für eine furcht von leuten mit langem bart..hipster sind sehr condecending..aber furcht??...
      es sind bilder die dir in soft and hard sell medien untergejubelt werden
      http://www.academia.edu/924034/The_Typefaces_of_Radio_Translating_Print_Advertising_Strategies_into_the_Radio_Medium
      comon

      bisl reflekten