Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Hoverboards? Who needs Hoverboards?!"

Musik, Film, Heiteres

Michael Fiedler

Politik und Spiele, Kultur und Gegenöffentlichkeit.

21. 10. 2015 - 10:18

Hoverboards? Who needs Hoverboards?!

Schließlich sind jede Menge anderer Visionen aus "Zurück in die Zukunft" auch wirklich Realität geworden.

Na gut, fliegende DeLorean-Zeitmaschinen oder eben Hoverboards gibt es halt noch nicht, aber "Zurück in die Zukunft" hat für das Jahr 2015 jede Menge Entwicklungen dargestellt, die damals noch nicht im entferntesten vorhersehbar waren.

Doc Brown, Marty McFly und Jennifer Parker vor eonem Stapel alter Laserdiscs & CDs.

Universal Pictures

Gleich nach der Ankunft von Doc Brown, Marty McFly und Jennifer Parker am 21. Oktober 2015 um 16:29 wird Jennifer in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt und neben einem Stapel entsorgter CDs und Laserdiscs abgelegt.
Es ist eine der unsympathischsten Szenen des Filmes, weil Jennifer als oberflächliche Frau dargestellt wird, die man eh ruhig stellen kann, weil sie für den "Plan nicht essentiell ist". Jennfer ist von nun an eine untergeordnete Nebenrolle und das ist schade.

Womit der Film aber Recht hatte: Die Laserdisc hat sich nie so richtig durchgesetzt und wird seit 2001 nicht mehr hergestellt – und die CD ist ebenfalls im Aussterben begriffen: 2014 wurde erstmals weniger Geld mit Musik-CDs als mit Downloads und Streaming gemacht. Wer noch am Untergang des Mediums zweifelt, kann sich ja eine Frage stellen: Wann habe ich das letzte Mal eine CD gekauft oder gebrannt?

Retro-Gaming vs Kinect

Eine Flasche Pepsi im 2015er-Design.

Universal Pictures

Pepsi bringt diese Flasche heuer heraus - streng genommen ist "Pepsi Perfect" also auch eine eingetroffene Prophezeiung.

Kurz darauf spaziert Marty ins 80er-Jahre Retro-Cafe seiner Heimatstadt und trifft dort auf zwei Kinder, die einen alten Spielautomaten zum Laufen bringen und enttäuscht sind, weil man die Hände benutzen muss. Einer der beiden ist übrigens der junge Elijah Wood in seiner allerersten Filmrolle. Man sieht in dieser Szene zwar kein Videospiel mit berührungsloser Steuerung und natürlich gibt es heute immer noch physische Controller, aber Kinect und andere Kamerasteuerungen haben die Vision aus "Zurück in die Zukunft II" ermöglicht.

Gleich darauf kommt der brutale, mit bionischen Implantaten aufgerüstete Griff Tannen ins Café 80's und pöbelt herum. Man kann die kleinen Servomotoren hören, wenn er zuschlägt. Und Gedanken-gesteuerte, elektrisch betriebene Prothesen sind heute Wirklichkeit.

Elijah Wood spricht von berührungsloser Spielsteuerung und Griff Tannen hat bionische Implantate.

Hoverboards: nein, Drohnenjournalismus: ja

Im Film folgt jetzt die berühmte Verfolgungsjagd mit Hoverboards rund um den Hauptplatz von Hill Valley - eine Hommage an Teil eins der Reihe - die damit endet, dass Griff und seine Gang das Rathaus demolieren. Das Titelfoto des Bösewichtes, der von der Polizei abgeführt wird, wird von einer Drohne geschossen. Und auch wenn heute glücklicherweise nicht überall vollautomatische Pressedrohnen herumfliegen – Drohnenjournalismus ist Realität und "Zurück in die Zukunft II" hat es vorausgesehen.

Während Griff und seine Gang von der Polizei abgeführt werden, nimmt eine Drohne Fotos auf.

Universal Pictures

Die Drohne von USA Today macht Bilder von Griff und seiner Gang.

Apple Pay und Baseball-Witze

Ein Smartphone mit Fingerabdruckscanner?

Universal Pictures

Kaum hat die intelligente Jacke (noch nicht erfunden) Marty nach seinem rettenden Sprung in den Teich wieder trockengeföhnt, wird er schon um eine Spende für die Renovierung des Glockenturmes gefragt, in den ja vor exakt 60 Jahren der Blitz eingeschlagen hat. Der Spendenkeiler hat nicht nur ein Tablet- oder Smartphone-ähnliches Gerät in der Hand, das Teil hat auch noch einen Fingerabdruckscanner, der die Zahlung bestätigt. Das iPhone schaut zwar nicht ganz so stylish aus, aber im Grunde macht es das selbe.

In desem Moment melden sich die holographischen Nachrichten. Aber nicht Hologramme sind wahr geworden (da hat sich seit Ende der 1980er Jahre nicht so dramatisch viel getan und Sachen wie der 3D-Hai aus Jaws 19, der Marty schon kurz nach seiner Ankunft in 2015 angegriffen hat, sind heute immer noch nicht möglich - leider), sondern der Inhalt der Sportnachrichten: Demnach hätten die Cubs die World-Series gegen Miami gewonnen. Der Spaß daran: Die Chicago Cubs haben seit einem Fluch nicht mehr die World Series gewonnen, in Miami gab es noch bis 1993 keine Baseballmannschaft. Die Miami Marlins haben zwar keinen Alligator als Maskottchen, sind aber für eine so junge Mannschaft schon recht erfolgreich gewesen. 1989 war vermutlich alleine die Idee einer Baseballmannschaft aus Florida schon ziemlich witzig

Martin McFly Junior starrt gebannt in seine VR-Brille, während er dem Hauscomputer Sprachbefehle erteilt.

Universal Pictures

Intelligente Häuser & Social Media

Schließlich machen die Zeitreisenden noch einen Abstecher ins zukünftige Haus der McFlys (verfolgt von Biff Tannen, der sein Taxi mit einem Fingerabdruck auf einem mobilen Gerät zahlt), wo die Eingangstüre keinen Knauf, sondern einen Fingerabdruckscanner hat und die verschiedenen Familienmitglieder vom Computer unterschiedlich begrüßt werden. Vertical gardening samt Sprachsteuerung ist hier ebenso vorweggenommen, wie Virtual-Reality-Brillen (oder wenigstens Google-Glass-ähnliche Geräte zwischen Datenbrille und Telephon), dem in unser aller Zeitlinie erst 1996 vorgestellten Flachbildfernseher, der sogar ein Smart-TV ist, weil er sich ebenfalls über Sprache steuern lässt und man damit auch videotelefonieren kann. Apropos: Das Gegenstück zu Skype in "Zurück in die Zukunft II" ist auch eine Frühform von Social Media, werden neben den KommunikationspartnerInnen auch persönliche Informationen zu ihnen eingeblendet.

Der alte Marty Mc Fly im Videotelefongespräch mit dem windigen Geschäftspartner Needles.

Universal Pictures

Und schließlich kommt auch noch Internetbanking vor, muss doch der von Needles mit einem schlau gesetzten "Chicken?" provozierte Marty seine Kreditkarte durch das Wohnzimmerterminal ziehen. Denn:"Nobody calls me chicken!"

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • sanpedro | vor 215 Tagen, 14 Stunden, 33 Minuten

    heheh!

    ..im übrigen wird needles von flea (einem garnicht so unbekannten bassisten) verkörpert :D

    Auf dieses Posting antworten