Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "FM4 Artist Of The Week: Grossstadtgeflüster"

Musik, Film, Heiteres

Susi Ondrušová

Preview / Review

5. 1. 2016 - 10:19

FM4 Artist Of The Week: Grossstadtgeflüster

Von "Ich muss gar nichts" bis "Fickt Euch Allee". Die Berliner Band im Portrait.

FM4 Artist Of The Week

Musik-Tipps aus der FM4 Redaktion, jede Woche neu.

Deichkind, Mia, Mediengruppe Telekommander, Frittenbude, Grossstadtgeflüster: Bands, die in den 00er Jahren deutschsprachigen Elektro/Pop/Punk geprägt haben. Musik als Ekstase. Texte die so sind, wie einem um 4 Uhr in der Früh das poetische Maul gewachsen ist. Sängerin Jen meint, eigentlich wollte sie die Band „Kaktus und Kaktussi“ nennen. Ich falle innerlich vom Hocker. Ein besseres Wortspiel fällt mir nicht ein und wenn doch, ist es sicher schon lange in einem ihrer Songs und/oder einem Song der oben genannten Bands versteckt!

Bei einem der ersten Konzerte, noch bevor Grossstadtgeflüster ihre „Ich muss gar nichts“ – Single veröffentlicht haben, haben die Menschen im Publikum beim dritten "NEIN MUSS ICH NICHT" mitgesungen. "Das war das erste Mal, das wir ein Gefühl hatten, wir haben da einen Song der besser ist als die anderen! Ob ich das noch immer behaupten würde – das steht hier gar nicht zur Debatte!" meint Raphael im Interview und lacht.

Ondrusova

Ich treffe die Band - also Raphael, Chriz und Jen - in ihrem Berliner Studio zum Interview. Hier wird nicht nur am Projekt Grossstadtgeflüster gearbeitet, sondern auch für andere Musiker produziert (zum Beispiel Kobito).

"Hier ist unser Alltag!" meint Jen über die verwinkelte, gemütliche und an den Wänden gut freakig ausgestattete Souterrain Kreativ-Kammer "Alles was passiert, wenn wir nicht zuhause schlafen liegen, passiert hier. Strenggenommen ist das hier viel mehr unser Zuhause als unsere anderen 'Zuhauses'!"

Wir sprechen über ihre Anfänge, ich lasse mir erzählen welche Alben so die ersten waren, die sie zu Musikfans gemacht haben (Prodigy z.B.!) und Raphael erzählt, dass er vor Kurzem auf einem Konzert in Berlin war und Farin Urlaub im Publikum war. "Wir sind schon so lang Fans! Ich hab dann irgendwie als ich ihm die Hand geschüttelt hab Zitter und Schweiß bekommen, weil ich mir gedacht hab 'Na klar, wir sind alles keine Götter, aber DU SCHON!'"

Grossstadtgeflüster über ihre ersten Platten

Das Debütalbum der Band ist mittlerweile vor 10 Jahren erschienen: "Muss laut sein". Auch ein Motto, das als Qualitätssiegel verstanden werden kann. "Bis einer heult!!!" kam zwei Jahre später. Na klar, weil es soll vor lauter Glück auch Tränen fließen! "Alles muss man selber machen" folgte dann 2010. Aufgezwungene oder selbst auferlegte Selbstoptimierung? Versuchen wir nicht zu sehr Opfer sondern mehr Macher sein! Und dann 2013 also "Oh ein Reh" als die Band von "Konfetti und Yeah" gesungen hat.

Im November letzten Jahres zeichnen sie eine neue Straßenkarte und zeigen uns, wo es in die Fickt Euch Allee entlang geht. Da "hinter all den Bergen aus verbrannter Erde" Die bright/breit side of life!


Wenn die drei in ihrer Bandlaufbahn etwas gelernt haben, dann, dass ihnen der 3-Jahres-Zyklus bestehend aus 1. Sich-im-Studio-verbarikadieren 2. Album-veröffentlichen 3. Auf-Tour-geben (& das Ganze dann wieder von vorne beginnen) nicht mehr ganz gefällt.

Ondrusova

Man kann ja heutzutage einfach ein Lied wo hochladen, ein Mixtape rausschmeißen oder eine 5-Song-EP-Sammlung genau dann veröffentlichen, wenn's einen überkommt. Ohne dass man vorher festlegt, was das Ergebnis sein muss. Und wann es sein muss.

Der vielleicht persönlichste Song vom Album - nämlich "Blaues Wunder" - war innerhalb einer halben Stunde fertig. Über den Song "Wo ist die Party" meint Raphael: "Wir hatten zuerst die Zeile 'Wo ist die Party. Hier ist die Party. Wer ist die Party. Wir sind die Party'. Wir schreiben ja manchmal auch Musik mit anderen und wir haben uns gedacht, so was Dummes würde sich niemand trauen zu machen. Aber es muss das geben, weil es so nahe liegt. Deswegen muss es jemand machen und das müssen wir sein!" In "Die Einigung" singen sie über Gegensätze und dass es okay ist, dass man nicht immer einer Meinung ist, man kann sich ja aus dem Weg gehen. (Und in der Zwischenzeit seine Energie in andere Bahnen lenken!)

Ob und wann es eine Fickt-Euch-Allee Episode 2 geben wird, wollen sie nicht verraten. Lieber keine Erwartungen und Pläne. Lieber der Musik folgen und wenn sie kommt alles geben und mit voller Kraft voraus. Kommt mit! Es ist schön hier!

Am 23. Jänner spielen Grossstadtgeflüster am FM4 Geburtstagsfest. Nicht nur auf das Publikum beim eigenen Konzert freut man sich schon, sondern auf den Abend und die Paaarty im gesamten! Schließlich spielen ja noch ein paar andere Bands.

Grossstadtgeflüster über das FM4 Fest Lineup 2016

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.