Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Matthew & Flo"

Musik, Film, Heiteres

Eva Umbauer

Popculture-Fan und FM4 Heartbeat-moderierende Musikjournalistin.

16. 1. 2017 - 17:03

Matthew & Flo

Der Amerikaner Matthew E.White und die Britin Flo Morrissey veröffentlichten kürzlich das Album "Gentlewoman, Ruby Man". Darauf zu hören: Coverversionen von Leonard Cohen, James Blake oder Charlotte Gainsbourg.

Flo Morrissey, Singer-Sonwriterin aus London, veröffentlichte bisher ein Album, Matthew E.White, Sänger und Produzent aus den Staaten, hat schon drei gemacht. Nachdem Matthew in einer britischen Zeitung über Flo gelesen hatte, wollte er mit ihr eine Platte aufnehmen. Gedacht, getan, und jetzt ist das Ergebnis da: Das Coveralbum "Gentlewoman, Ruby Man" - richtig gut harmonierende und herzerwärmende Duette von "Suzanne" bis "Grease".

"Gentlewoman, Ruby Man" beginnt mit einem wenig bekannten Song der US-Indierockband Little Wings. "Look At What The Light Did" setzt gleich den Standard für das restliche Album mit Songs wie "Suzanne" vom großen, kürzlich verstorbenen kanadischen Song-Poeten Leonard Cohen oder "Sunday Morning" von der legendären New Yorker Band The Velvet Underground.

Songs We Love

Albumcover Matthew E White und Flo Morrissey 2017 violett rot gelb Mann und Frau je eine Gesichtshälfte

Caroline/Universal

"Gentlewoman, Ruby Man" von Matthew E.White und Flo Morrissey

Aber auch Jüngeres wie ein Song vom Briten James Blake - "Colour Of Anything" - oder "Thinking ´Bout You" von Frank Ocean sind auf dem Album von Flo Morrissey und Matthew E.White zu hören. Gerade über letzteren Song freut sich Matthew E.White besonders, ist er doch ein großer Soul-Fan, während Flo Morrissey eher in Folk-RockGefilden zuhause ist.

Flo Morrissey ist eine Londoner Singer-Sonwriterin, die vor zwei Jahren ihr erstes Album veröffentlichte. Flo ist das zweitälteste Kind einer Investmentbankerin und eines ehemaligen Journalisten, der nun buddhistischer Priester ist. Flo Morrissey hat acht Geschwister und ist - eigenen Angaben zufolge - "sehr bodenständig und unkompliziert", was sie auf ihre Erziehung zurückführt. Ihre Mutter - eine Gigantin im britischen Finanzwesen - spielte früher Klavier und übertrug ihre Musikalität ganz natürlich auf die Tochter. Durch ihren Vater kennt Flo Morrissey die Musik des bereits verstorbenen, früheren Beatle George Harrison, aber auch Neueres wie die Platten vom US-Songwriter Devendra Banhart.

Einen Song von George Harrison packen Flo Morrissey und Matthew E.White dann auch auf ihr gemeinsames Album, das Hippie-Stück "Govindam", das den Flo/Matthew Longplayer abschließt. Davor widmen sich die beiden "Heaven Can Wait" von der Französin Charlotte Gainsbourg, aber etwa auch dem einer jüngeren Generation eher unbekannten französischen Liedermacher Nino Ferrer.




Matthew E.White und Flo Morrissey traten im Herbst des vorletzten Jahres erstmals gemeinsam auf, im Londoner Barbican Centre, bei einem Abend zu Ehren von Lee Hazlewood. Sein Duett mit Nancy Sinatra - "Summerwine“ - ist ein Klassiker der Popgeschichte. Dass Matthew und Flo dann eben diesen Song nicht für ihr gemeinsames Album aufnahmen mag zwar kurz verwundern, aber nicht weiter enttäuschen. Ihre Duette sind weniger herkömmlich als so manches große Duett des Pop, so gut wie die beiden mit großer Chemie das Rampenlicht miteinander teilen. Hier sind sie bei ihrem Live-Auftritt im Barbican Center mit "Some Velvet Morning":

Genre-übergreifendes Erlebnis

"Gentlewoman, Ruby Man" ist ein transatlantisches, popmusikalisches 'match made in heaven'. Das gemeinsame Album von Matthew E.White und Flo Morrissey ist ein Genre-übergreifendes Erlebnis geworden, bei dem große Songs ohne Unsicherheiten, aber auch ohne übergroßes Ego neuinterpretiert werden. Welche Ehre etwa auch für den Bee-Gees-Superstar Barry Gibb, dass Flo und Matt den von ihm komponierten Disco-Hit "Grease" covern - ein Höhepunkt von "Gentlewoman, Ruby Man". Hey, let´s get funky everybody!

Alle Songs von "Gentlewoman, Ruby Man" sind im Spacebomb-Studio von Matthew E.White in Virginia/USA aufgenommen worden. Der Sänger, Songschreiber, Multiinstrumentalist und Producer hat einen Jazz-Background und wurde vor ein paar Jahren mit seinem Debütalbum "Big Inner", das an den großen Siebziger-Jahre-Songwriter Randy Newman erinnert, international bekannt. Matthew E.White sang schon einmal im Duett, nämlich mit der US-Musikerin Natalie Prass. Sein großer Wunsch, mit Flo Morrissey zusammen zu arbeiten, ist nun in Erfüllung gegangen.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.