Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Flüssige Monde"

Musik, Film, Heiteres

FM4 Science Busters

Martin Puntigam, Dr. Florian Freistetter, Prof. Helmut Jungwirth und die Welt der Naturwissenschaften. Gibts auch als Podcast.

12. 2. 2017 - 14:07

Flüssige Monde

Eine neue Theorie behauptet, der Mond sei nicht durch einen Zusammenstoß eines Himmelskörpers mit der Erde entstanden.

In ihrer Laufbildershow auf ORFeins beschäftigen sich die Science Busters kommenden Dienstag mit der Wissenschaft des Gestankes, wenn in ihrer neuen TV- Show erstmals ein Vierbeiner zu Besuch kommt. Beginn des speziellen Geruchsfernsehens ist 23.00 Uhr.

Auf FM4 beenden sie ihre kleine Mondfahrt. In den letzten Wochen haben sie besprochen, wie der Mond wahrscheinlich entstanden ist und wie sicher nicht. Kaum hatten sie fertiggesprochen und wollten sich einem anderen Thema zuwenden, ist eine neue Theorie dahergeschneit gekommen, die behauptet, der Mond sei nicht durch einen einzigen Zusammenstoß eines Himmelskörpers mit der Erde entstanden, sondern ganz anders.

Mond über Felsen

public domain

Der Mond hält sich bedeckt.

Natürlich haben die naturwissenschaftlichen Go-to-guys da noch einmal aufgesattelt.Martin Puntigam und Florian Freistetter und die flüssigen Monde.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.