Standort: fm4.ORF.at / Meldung: "Wortlaut 2017"

Musik, Film, Heiteres

Zita Bereuter

Gestalten und Gestaltung. Büchereien und andere Sammelsurien.

7. 3. 2017 - 09:15

Wortlaut 2017

Der FM4 Kurzgeschichtenwettbewerb mit dem Thema "GRELL".

…in unangenehmer Weise hell,
…blendend hell,
…hervorstechend,
…stark kontrastreich,
…schrill,
…durchdringend laut.

Wie "GRELL" ist das denn?
"GRELL" ist das Thema von Wortlaut, dem FM4 Kurzgeschichtenwettbewerb.
Wir bitten um eure Texte!

Die redaktionelle Vorjury (die FM4 RedakteurInnen Zita Bereuter, Jenny Blochberger, Claudia Czesch, Daniel Grabner, Conny Lee, Maria Motter, Martin Pieper, Lisa Schneider, Simon Welebil, Irmgard Wutscher und Jürgen Lagger vom Luftschacht Verlag) wird aus allen Einsendungen die besten 20 auswählen und an die Hauptjury weiterleiten. Diese kürt dann Sieger oder Siegerin und wählt zehn Texte aus, die im Herbst im Wortlaut-Buch veröffentlicht werden.

wortlautflyer gruen schwarz

Radio FM4

Die Jury

Sebastian Fasthuber (Kulturjournalist)
David Fuchs (Wortlautgewinner 2016)
Hosea Ratschiller (Kabarettist)
Cornelia Travnicek (Autorin)
Yasmo (Rapperin und Autorin)

Werbung

julius meinl logo

Die Preise

Platz 1: Euro 1.000
Platz 2: Euro 750
Platz 3: Euro 500
(Alle drei Preisgelder werden von Julius Meinl zur Verfügung gestellt.)

Außerdem für die zehn besten Texte:

  • Veröffentlichung im Wortlaut-Buch, das im Herbst im Luftschacht Verlag erscheinen wird
  • je 100 Euro in Buchgutscheinen, zur Verfügung gestellt von der BUCH WIEN - Lesefestwoche und internationale Buchmesse
  • DER STANDARD Goodie Bag
  • Ein Jahresabo der Literaturzeitung Volltext
  • Ein Jahresabo der Zeitung Datum
  • FM4 Goodies der Saison

Wie funktioniert's?

FM4 Wortlaut 17 -
schick uns Deine Kurzgeschichte!

mit freundlicher Unterstützung von
DER STANDARD

Der Standard

Der Gewinnertext wird im Standard abgedruckt.

Wir suchen Kurzgeschichten, die exklusiv für Wortlaut geschrieben und noch unveröffentlicht sind. Keine handschriftlichen Texte, keine Lyrik, kein Drama.

Die Kurzgeschichte zum Thema "GRELL" darf maximal acht Schreibmaschinenseiten (insgesamt max. 24.000 Zeichen inkl. Leerzeichen) lang sein.

Schick uns deinen Text per Mail an wortlaut.fm4@orf.at.
Aus organisatorischen Gründen werden Posteinsendungen nicht berücksichtigt!

Ganz wichtig: Gib deinen vollständigen Namen, deine Telefonnummer und deine Wohnadresse bekannt.

Einsendeschluss ist Sonntag, der 7. Mai 2017

wortlaut flyer

Radio FM4

Alles rund um den FM4 Kurzgeschichtenwettbewerb Wortlaut 17 findest du auch jederzeit unter fm4.orf.at/wortlaut.

Für detaillierte Informationen und häufig gestellte Fragen gibt es außerdem die Wortlaut 17 - FAQs.

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.

Forum

Zum Eingabeformular Kommentieren

  • spok | vor 22 Tagen, 15 Stunden, 31 Minuten

    Auch dieses Jahr darf ein Kommentar nicht fehlen.

    Alle Jahre wieder. Ein wunderbarer Text des Users "oliverl".
    "Um allen Beteiligten unnötige Arbeit zu ersparen, hier einige Hinweise für (potentielle) Autoren, basierend auf den Anthologien der letzten Jahre:
    1. Nehmt das Ausschreibungs-Motto nicht allzu ernst! Ein loser Bezug zum Thema lässt sich bei so ziemlich allen Geschichten herstellen – auch im Nachhinein – und wenn den Juroren eine Story zusagt, braucht auch überhaupt kein Bezug vorhanden zu sein. Beispiel: Die Siegergeschichte von 2010.
    2. Storys aus folgenden Genres werden bereits von der Vorjury ausgesiebt: Krimi, Fantasy, Mystery, Historie, Satire, Science Fiction, Märchen, Abenteuer.
    3. Was bleibt da noch übrig? mag man fragen. Alltagsgeschichten, Slice-of-Live-Stories aus dem Hier und Jetzt mit (vorgeblich) biographischem Hintergrund; so was halt.
    4. Bevorzugt werden Geschichten aus der Ich-Perspektive, wenn’s geht, mit irgendeinem Bezug zur Medienbranche, sowie eher abgefuckte Charaktere.
    5. Sei negativ! Gefragt sind Ennui, Weltschmerz, Sentimentalität und schlechter Sex.
    6. Sei nicht witzig! Keine (Selbst-)Ironie! Schon gar keine geistreiche Schlusspointe!
    7. Wenn du glaubst, deine Story sei banal, eher alltäglich und irgendwie langweilig, dann ist sie genau richtig!
    8. Sei jung! Sei jünger! Sei hipp! Sei cool! Das gilt auch (aber nicht unbedingt) für die Charaktere, v.a. aber für die Autoren.

    Auf dieses Posting antworten
    • spok | vor 22 Tagen, 15 Stunden, 31 Minuten

      Wenn du über 35 bist und keine Kontakte zur Medienbranche hast (als DJ oder etwas ähnlich cooles) – vergiss es! Oder nutz die Identität deiner Kinder, Neffen usw.
      9. Sei nicht zu anspruchsvoll; benutz nicht zu viele big words!
      10. Die gute Nachricht: Stilistisch ist so ziemlich alles möglich, vom vermeintlichem Naturalismus bis zur Avantgarde.
      Ansonsten: Viel Erfolg allen Autoren!"

    • chillamalheast | vor 10 Tagen, 9 Stunden, 10 Minuten

      "Sei jung! Sei jünger! Sei hipp! Sei cool! "

      wer bist du ? thomas brezina im birkenstock hybrid mit ursula stenzel?
      lol du versuchst es jedes jahr seit nem jahrzehnt..kein wunder das du heulst wie ein wohlstandsverwahrloster altight schmock

      check deine mails fonsi;)

      i got your back
      haha

      haha