FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Bonustrack

Jetzt neu: Der FM4-Bonustrack im Phone-Out-Modus.

The daily Blumenau. Thursday Edition, 13-04-17.

Seit Anbeginn der Zeiten ging das so: ein Studio, ein Telefon, ein Martin Blumenau, ein Anrufer oder eine Anruferin. Direkt und ohne Filter - da ist von saufad bis supersaftig alles drin.

The daily blumenau bietet seit 2013 ebenso wie sein Vorgänger, das Journal, regelmäßig Einträge zu diesen Themenfeldern.

Nun haben sich die Ausdrucks-Möglichkeiten für Nicht-Medienmenschen seit 1996 aber durchaus geändert; in den letzten Jahren gar dramatisch.
Jede/r, die/der will, kann sich schnell ein Forum aufbauen, Gehör verschaffen.
Den via Telefonleitung ins Radio gelegten, früher vielleicht einzigen direkten (Rück)Kanal in eine gezielte Teilöffentlichkeit braucht’s nur noch in geringerem Umfang.

Deshalb ein Versuch, ab gestern, Mittwoch Mitternacht: phone-out statt phone-in. Menschen gezielt anrufen und über das sprechen, was mich interessiert.

Wie zb Nino Mandl, Stimme, Texter und Vorsteher der Nino aus Wien-Band. Der ist nicht nur einer, der seit Jahren immer wieder in den Bonustrack hineinruft und verschiedene Teilpersönlichkeiten abtestet, er hat auch ein neues Album, „Wach“ heißt es - nicht waach, sondern wach, also das Gegenteil davon... - und ich habe alle aktuellen Live-Präsentationstermine verpasst und war neugierig. Und habe erfahren, dass er nächste Woche bei Leben-heute-Pirchner (oder Scheitz) zu Gast ist. Live. Das kann was werden.

Nino Mandl, Der Nino aus Wien

Oder Ingrid Brodnig, seit Jahren Österreichs Top-Expertin für die zentralen digitalen Fragen wie Hass im Netz, Anonymisierung und seit Montag offizieller Digital Champion, ein von der Regierung verliehenes Ehrenamt mit Anhörungsrecht vor der EU-Kommission. Und ganz nebenbei ist Brodnig (vormals Falter und Profil) ein best-practice-Beispiel für den Journalismus der Zukunft überhaupt.

Ingrid Brodnig, Digital Champion

Und Rudi Fußi, streitbarer und gern gebuchter Berater in politischen Angelegenheiten: er war am Sonntag in den Konflikt rund um den Rausschmiss der jungen Grünen geraten, weil er Im Zentrum mit der jungen Aktivistin Flora Petrik (22) unsanft umging, was wiederum im Nachlauf eine Mordstrumm-Debatte ausgelöst hatte. Der Knackpunkt unseres Gesprächs ist die Passage, in der Fußi nebenbei anmerkt, dass er zum Zeitpunkt des von ihm initiierten Anti-Abfangjäger-Volksbegehrens erst 23 war.

Rudi Fußi, Politikberater

Dazu Musik von Der Nino aus Wien („Sei froh“ und „Vollenden“), von Laura della Ponte („Wanderherz“, siehe dazu auch nächste Woche...) sowie dem langjährigen legendären Bonustrack-Rausschmeisser „Song 2“ von Blur, der dieser Tage seinen 20 Geburtstag hatte.

Aktuell:

Werbung X