FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Alien Isolation

The Creative Assembly

Im FM4 Spielekammerl hört dich niemand schreien

Science-Fiction-Horror zum Selber-Gruseln: Das FM4 Spielekammerl schockt im Weltraum.

Von Rainer Sigl

Hier gibt es die Show zum Nachsehen

Ein bisschen gruselig war Science-Fiction ja eigentlich schon immer. Als H.G. Wells im Jahr 1898 seinen Roman „Krieg der Welten“ veröffentlichte, war die Geschichte von den bösen Aliens, die die Erde angreifen, durchaus zum Fürchten - auch wenn an der Legende, dass Orson Welles’ Hörspiel zum Buch im Jahr 1938 zu Massenpanik geführt haben soll, eher wenig dran ist.

Die Neugeburt der heute auch und besonders in Computerspielen verbreiteten Genremischung von Horror und Science-Fiction ist allerdings großteils einem einzelnen Kultfilm zu verdanken: In Ridley Scotts „Alien“ aus dem Jahr 1979 sah man nicht nur erstmals Raumschiffe, die wie dreckige Industriemaschinen aussahen, sondern auch eine Kreatur, die sich dank der dunklen Fantasie des Schweizer Künstlers H.R. Giger auf ewig ins popkulturelle Gedächtnis eingraben sollte. Kein Wunder, dass die klaustrophobische Mischung aus Weltraumsetting und Horrorschock spätestens 1986 mit dem von James Cameron verfilmten Nachfolger „Aliens - Die Rückkehr“ als Schablone für eine fast unüberschaubare Menge an davon inspirierten Spielen diente.

Horror plus Weltraumsetting

Space Marines, die gegen außerirdische Monster kämpfen - dieses Szenario ist neben Fantasy samt Elfen und Orks wohl am öftesten im Medium Spiele verbreitet.

Nur wenige Spiele haben es allerdings verstanden, den subtilen (und auch weniger subtilen, splatterigen) Horror der großen SF-Kultfilme, zu denen man neben vielen B-Movies auch „Event Horizon“ und „Sunshine“ zählen muss, ins eigene Medium zu transferieren. Verlassene Weltraumstationen als Spukschlösser im All, Mutanten, Roboter, Aliens oder Dämonen als furchterregende Gegner - eine Mischung, die ebenso bewährt wie selten gut umgesetzt ist.

System Shock 2

"System Shock 2"/Looking Glass

System Shock 2

Der beste Sci-Fi-Horror zum Spielen

Grund genug für einen kleinen historischen Überblick über die Highlights - und einen ausgiebigen Besuch ausgewählter Vertreter in der FM4 Spielekammerl-Show auf Twitch!

System Shock

1994 revolutionierte die clevere Mischung aus First-Person-Shooter und Rollenspiel die Spielewelt und lieferte gleichzeitig die Blaupause für Spiele wie jene der „Bioshock“-Reihe oder - ganz aktuell - „Prey“. 1999 gab’s einen - auch sehr guten - Nachfolger, ein dritter, rundum erneuerter Teil ist in Entwicklung. Kein plumper Horrorschocker, sondern ein subtil gruseliges, nachdrücklich beeindruckendes Abenteuer mit unheimlicher Atmosphäre.

Doom

Schon ein Jahr vor „System Shock“ krempelte das rasante „Doom“ die Spielewelt rabiat um, doch zum Horrorspiel wurde die splatterige Shooter-Serie erst mit dem - kritisch weniger relevanten - „Doom 3“ aus dem Jahr 2004. Finsternis, fast fotorealistische Grafik, eine aufwendig gestaltete SF-Welt und splatterige Schockeffekte machen den Shooter zum SF-Horror-Ausreißer in einer Reihe, die auch mit dem Reboot von 2016 und der „Quake“-Reihe aus demselben Haus eigentlich eher auf Adrenalin und Baller-Action setzt.

Dead Space

Teil eins aus dem Jahr 2008 brachte geniales Sounddesign und maximal splatterigen Body-Horror mit solidem Third-Person-Gameplay zusammen, Teil zwei bot drei Jahre später mit mehreren gespenstisch verwüsteten Raumstationen die bis dahin wohl unheimlichsten SF-Horror-Settings im Spiel. Schade, dass sich der bislang letzte Teil der Reihe eher auf generisches Schießen denn auf Horror konzentrierte.

Dead Space

"Dead Space"/Visceral Games

Dead Space

Alien Isolation

Den Thron des SF-Horrorkönigs erklomm stattdessen ausgerechnet und passenderweise das bislang einzige Spiel zum Kultfilm, das seiner Vorlage gerecht werden konnte: „Alien Isolation“ lieh sich 2014 genug Elemente aus der Indie-Horror-Ecke, um im AAA-Segment absolut frisch und unverbraucht eine neue Ära des Horrors im Hochglanzsegment einzuläuten. Weglaufen und Verstecken statt Geballer, eine zerbrechliche, fast wehrlose Heldin - „Alien Isolation“ ist ein moderner Klassiker.

Soma

Für ein besonderes Spiel machen wir in dieser Aufzählung eine Ausnahme: Auch wenn „Soma“ nicht im Weltraum, sondern am Boden der Tiefsee spielt, ist es ein würdiger Eintrag ins Genre des SF-Horrors. Kein Wunder, sind seine Macher doch zugleich die Schöpfer der „Amnesia“-Reihe - und damit quasi die Erfinder des „neuen“ Horrors, in dem man - siehe „Alien Isolation“ - fast wehrlos um sein Leben zittert.

Prey

"Prey"/Arkane

Prey

Das FM4 Spielekammerl spielt SF-Horror

Chris Stipkovits und ich laden am Donnerstag, 18.5. 2017 Mutige und Hartgesottene zu einem vierstündigen Horrortrip im Twitch-Stream - den Start macht ein weiterer Ausflug zur Raumstation Talos von „Prey“, im Anschluss fürchten wir uns vor Weltraummonstern in „Dead Space 2“ und „Alien Isolation“.

Zuschauen könnt ihr uns wie immer auf unserem hauseigenen Twitch-Kanal „Radio_FM4“ . Wir beginnen am 18.5.2017 um 17 Uhr.

mehr Game:

Aktuell:

Werbung X