FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Bilderbuch

Niko Ostermann

Willkommen im Dschungel, Sweetchild

Wir starten in unsere „Expedition Bilderbuch“ und berichten drei Tage lang von jedem Konzert der Band in der Wiener Arena. #spoilerwarning

Von Christoph Sepin

Wer sich im Vorfeld den Wetterbericht angeschaut hat, sollte die guten Nachrichten kennen: Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad sind für alle drei Tage Bilderbuch angekündigt, perfektes Festivalwetter also und wie ein solches präsentiert sich auch die Wiener Arena an Tag 1 der Bilderbuch-Sause (und erinnert uns melancholisch an das herrliche und nicht mehr existierende Arenapalooza-Festival).

Expedition Bilderbuch: Drei Konzerte in der Wiener Arena, drei Reviews

So this is what happened: Im Rahmen ihrer Magic Life Tour kündigt die Band Bilderbuch eine Reihe von Konzerten in Österreich an, darunter auch natürlich eine Show in Wien. Die ist innerhalb kurzer Zeit ausverkauft, weswegen eine Zusatzshow announced wird. Nachdem auch die wieder komplett sold out ist, kommt noch ein drittes Konzert in der Arena Wien dazu. Open-Air versteht sich. Übrigens nicht nur in Wien, auch in Graz spielt die Band gleich dreimal.

Und das ist die Idee: Frei nach der Devise „Einmal ist keinmal, zweimal ist einmal zu wenig und dreimal ist nicht zuviel“ haben wir uns dazu entschieden, uns alle drei Shows von Bilderbuch in der Arena Wien anzuschauen. Inwiefern werden sich die Shows voneinander unterscheiden, stellt sich die Frage? Was bleibt gleich? Wieviele Outfits wird die Band durchprobieren?

Und wie ist das mit uns nach drei Tagen: Werden wir uns verändern? Altern, erwachsener werden, vielleicht sogar vernünftiger? Und als zusätzlicher Service: Für alle, die sich die Band erst heute oder morgen ansehen, ist das hier eine kleine Vorschau, was man sich denn erwarten kann. Und ja: an dieser Stelle #spoilerwarning, natürlich.

Im Vorfeld wurde in sozialen Netzwerken gemunkelt, dass sich die Bilderbuch-Fans für die Show besonders extravagant kleiden und kostümieren werden, eine Vermutung, die sich leider nicht bestätigt (an dieser Stelle ein Shout-Out, das bitte an Tag 2 und 3 der Konzertreihe zu ändern). Jede Menge Leute finden sich in langen Schlangen vor der Arena, in der Arena vor den Getränke- und Essensstandln und auch einfach nur mal ein bisschen in der Sonne herumhängend.

Vor der Open-Air-Bühne geht es nochmal gemütlicher zu: Leute sitzen im Picknick-Style auf der Wiese und plaudern über die schönen Trivialitäten des Lebens. Fast, möchte man meinen, ja fast, ist endlich der Sommer da. Und Bilderbuch könnten ihn standesgemäß einläuten. Eine Warnung für Allergiker: Es schneit in der Arena Wien. Und zwar Pollen von den Bäumen. Das schaut zwar sehr schön aus, kann aber auch in die Nase gehen.

Mavi Phoenix

Niko Ostermann

Opening Act an Tag 1 (und auch Tag 2) von Bilderbuch in der Arena ist Mavi Phoenix, die mit der Band schon ein paar Shows gespielt hat. Die kommt auch zum besten Lied der Welt auf die Bühne „East to West“ von ihrer EP „My Fault“. Who’s that chick thinking she’s all Hollywood? Mavi, eh kloa. Zur Nummer „Nonstop“ gehen dann im Publikum alle Hände in die Luft und spätestens dann sollten alle wissen: Das ist kein einfacher Opening-Act hier. Und so soll das auch sein.

Was eindeutig auffällt: Die Leute sind ganz klar nicht einfach da, um mal gemütlich frühsommerlich in der Arena rumzuhängen, sondern um sich Bilderbuch anzuschauen. Anders als bei anderen Open-Air-Shows in der Venue fokussiert sich das Publikum zur Bühne hin, die üblichen Trauben von Menschen, die vor dem Würstel- oder Bierstand rumstehen und quatschen sind quasi nonexistent. Wieviele Leute schon ganz hochgehyped sind, die Bilderbuchis zu sehen, hört man dann, wenn die Band auf die Bühne kommt: Jubel, Shouts und Cheers, Euphorie und Heiterkeit. Und eine Band, die gleich mit der ersten Nummer richtig losgeht. Alles Hits, keine Füller, scheint die Devise des Abends zu sein.

Bilderbuch live

16. August @ FM4 Frequency Festival

26. August @ Tabakfabrik Linz

Die erste Nummer ist nämlich gleich „I love Stress“, ein Gefühl, das sicher einige Leute gehabt haben, die noch draußen in der Schlange gestanden sind, als Opener Mavi Phoenix bereits gespielt hat. Und dann, als quasi Enthüllungssoundtrack der mittlerweile schon zum Kultstatus gewachsenen Wand aus Turnschuhen, die hinter Bilderbuch prangert, „Sneakers4free“. Frinks! und so und reich und shiny. Die herrlich protzig-humoristische Süffisanz, die Rockstarallüren und himmelhochragende Großartigkeit. Das passt schon alles sehr gut und alle Anwesenden sind sehr froh, dabei sein zu dürfen.

Dann ist es auch schon Zeit für Bühnenansagen: „Wir alle kennen das Gefühl, wenn man sich verliebt, oder?“, sagt Maurice Ernst. „Manchmal verliebt man sich in eine Band, oder?“ Also, haben wir doch einen schönen Abend hier in der Arena. Dann eine Locationreferenz vor „Spliff“, willkommen in der Punkhochburg, lautet das Statement und passend zur Thematik der Nummer wird die Bühne von Nebelmaschinen vollgeblasen.

„Schick Schock“ ist, wie zu erwarten, ein Crowdpleaser, die Nummer erlaubt Maurice sich schon mal nach vorne zu lehnen und zu fragen: „Was los!?“. Und jeder singt mit. Dann taucht auch schon das nächste Bühnenrequisit auf: Ein paar Handschuhe, die sich Maurice langsam überstreift. „Ihr kennt das alte Lied!“. Ja, jeder und jede kennt „Maschin“ und wie gewohnt singt das Publikum gleich mal die erste Strophe selber.

Zum Abschluss des ersten Abends gibt’s gleich zwei Zugaben und einen Abstecher in die rock’n’rolligere Vergangenheit der Band: „Joghurt auf der Bluse“ und „Kopf ab“ vom 2009er Album „Nelken & Schillinge“. Dann schließlich die Verbeugung der Band, die erste von dreien. Denn am Donnerstag geht’s gleich weiter. Bilderbuch, the band so nice, you gotta see them thrice.

mehr Musik:

Aktuell:

Werbung X