FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Calle Libre

Calle Libre

Bunte Farben für die Stadt

Das Street-Art-Festival Calle Libre findet in den kommenden Tagen zum vierten Mal in Wien statt. Internationale und lokale Künstlerinnen und Künstler bringen bis Sonntag frische Farbe ins Grätzl.

Von DJ Phekt

Großflächige Portraits, Strukturen, abstrahierte Tiere, Schriftzüge und grelle Farbflächen: Wien wird von Jahr zu Jahr ein klein wenig bunter. Immer mehr Bezirke öffnen sich für Kunstwerke so genannter Street-Artists, die von Galerien oder Festival-Betreibern eingeladen werden, um hier offiziell Wände zu gestalten und aus unscheinbaren grauen Fassaden großformatige „eyecatcher“ zu machen. Im besten Fall steigern diese Bilder das subjektive Lebensgefühl im Grätzl.

Von Südamerika nach Österreich

Jakob Kattner (als Rapper unter dem Pseudonym Big J bekannt) war vor ein paar Jahren im Rahmen einer Studienreise für längere Zeit in Südamerika unterwegs.

Dort sind großformatige, bunte Wände in urbanen Ballungszentren wie Sao Paulo oder Bogota seit vielen Jahren omnipräsent. Die Künstler werden von der Bevölkerung großteils mit offenen Armen empfangen, bringen sie doch etwas Abwechslung in die visuell oft trist gestalteten, grauen Stadtviertel.

Inspiriert von so viel Farbe, hat Jakob Kattner dann 2014 mit einem kleinen Team das erste „Calle Libre“-Festival (was übersetzt für „freie Straße“ steht) am Wiener Donaukanal organisiert und diverse latein-amerikanische Künstler nach Österreich eingeladen. Seitdem widmet sich das Festival einmal im Jahr urbaner Ästhetik. Auf ihrer Webseite beschreiben sie ihr Mission Statement folgendermaßen:

„Calle Libre is a festival for urban aesthetics that brings together today’s contemporary forms of graffiti and other forms of street art onto curated walls throughout the city. Through artistic interventions, we encourage a dialogue between the public and the artists. We want cultural perspectives, personal opinions and artistic views to be expressed freely.“

Calle Libre

Calle Libre

Workshops, Ausstellungen, Diskussionen

Von 9. August bis 12. August 2017 werden nun in Wien diverse Wände im öffentlichen Raum neu gestaltet. Die genauen Adressen findet man auf der Webseite von Calle Libre bzw. auf deren Facebook-Seite.

Einige der Künstlerinnen und Künstler, die heuer eingeladen wurden sind Alfalfa, Milu Correch (Argentinien), Duorone (Spanien), Vera Primavera (Ecuador), Mantra (Frankreich), Colectivo Licuado (Uruguay), Peter Phobia (Wien), Boicut und noch mehr.

Neben den Live-Wandgestaltungen bietet das Calle Libre-Festival Workshops, Diskussionrunden, Ausstellungen und eine Street-Art-Stadtführung am Samstag von 17 - 19 Uhr an.

Das Festival startet heute (Mittwoch, 9. August 2017) um 16 Uhr mit der offiziellen Eröffnung im Wiener Museumsquartier (MQ Hof 8, Raum D).

Am Sonntag findet noch eine „Block Party“ im Emil-Maurer-Park (7.Bezirk) statt und als Festival-Finale wird am Abend im MQ der Film „The Deepest Depths of the Burrow“ über den Wiener Street-Art-Künstler Nychos gezeigt.

Aktuell:

Werbung X