FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Screenshots von der Instagram-Seite von Thomas Brezina

Thomas Brezina

Im Brezina-Bann

Warum man auf Instagram niemandem folgen muss, außer Thomas Brezina.

von Christian Pausch

Er wird zu PISA und der Lesefähigkeit von Kindern befragt und erzählt an anderer Stelle aus dem privaten Nähkästchen - Thomas Brezina ist in den österreichischen Medien wieder allgegenwärtig. Doch dass er erneut in den Fokus der Aufmerksamkeit gerückt ist, liegt nicht nur daran, dass er gerade an seinem ersten Buch für Erwachsene („Knickerbockerbande 20 Jahre später“) schreibt, sondern vor allem an seinem hoch frequentierten Instagram Account: @thomasbrezina.

Ich will Geschichten erzählen. Ganz egal, wie. (...) Ich erzähle Geschichten auf Instagram, die aus einer Laune heraus entstehen und sich dann weiter und weiter entwickeln. Was da an Reaktion kommt, das glaubt mir ja niemand.

Über 13.600 Follower hat Thomas Brezina mit heutigem Datum, Zahl stetig steigend. Und das liegt nicht - wie bei anderen Instagram-Stars - an einem guten Händchen beim Filter und Hashtag auswählen, sondern vor allem an fantastischen Insta-Stories, obwohl auch seine Foto-Posts nicht unbeachtet bleiben sollten:

Positives Denken gegen das Böse

Als vor Kurzem das Ende des Sommers ausgerufen wurde und ganz Social Media in kollektive verfrühte Herbst-Depression verfallen ist, setzt Thomas Brezina nicht ins Jammern mit ein, sondern grinst sich durch einen allerletzten Sommertag in seinen Insta-Stories. Er fotografiert und filmt sich dabei, wie er Sommer-Dinge tut - zugegeben sehr brezina’sche Sommer-Dinge: dem Konzert eines Frosches lauschen, seinen Rasenroboter vermenschlichen oder „Rosenduft tanken“.

Seine naiv wirkenden, aber immerzu ehrlich positiven Sommerfreuden finden viel Anklang bei seinen Followern und rufen auch ironische Nachahmer auf den Plan, auf die Thomas Brezina aber prompt mit einer guten Portion Selbstironie reagiert:

Screenshots von der Instagram-Seite von Thomas Brezina

Thomas Brezina und @suessgott3017 via Instagram

Wissen Sie, warum ich auf Instagram bin? Ich habe es nicht mehr ausgehalten, jeden Tag zu lesen, dass Donald Trump wieder irgendeine Unfassbarkeit losgelassen hat. Dem kann man nur mit einer positiven Sichtweise entgegentreten. Mit Schönfärben hat das nichts zu tun.

Als seine Nachbars-Tochter achtzehn Jahre alt wird, bittet Brezina in seiner Insta-Story um Tipps für ein Geschenk und die Antworten sind mannigfaltig. Ganz Österreich - so scheint es - bemüht sich plötzlich darum, eine unbekannte junge Frau zu beschenken. Gefühlt tausend Insta-Story-Beiträge füllt Brezina mit der Suche nach einem Geschenk und obwohl es mich eigentlich nichts angeht und ich die zu Beschenkende ja auch nicht kenne, überlege auch ich heftig und fiebere den ganzen Tag mit. Das ist der Brezina-Bann.

Screenshots von der Instagram-Seite von Thomas Brezina

Thomas Brezina

Am Ende fragt Brezina dann den „Fachmann“ Michael Buchinger, der auch tatsächlich neben ihm im Wohnzimmer sitzt. (Kreisch!) Das Geschenk ist dann ganz viel Schokolade, aber im Endeffekt auch schon wieder egal - wichtig war nur das Dabei-Sein bei der Suche. Zur Feier des Tages sind wir dann auch alle bei der Party mit dabei (via Instastories natürlich) und Michael Buchinger richtet der 18-jährigen Nachbarin Geburtstagsgrüße aus: „Bleib so, wie du bist. Ich kenne dich nicht, aber bitte bleib so!“

Instagram-Account von Fisella mit übermaltem Brezina-Foto

Thomas Brezina

Natürlich gibt es auch richtige Detektiv-Geschichten zu erleben und so wird durch Thomas Brezinas Instagram-Account ein ganz normaler Wochentag zum super aufregenden Krimi. Inklusive skurril-gruseliger Bösewichte und Nebencharaktere natürlich.

Da gibt es die erfolglose Kinderbuchautorin und Hexe Fisella Furunkel (sie hat einen eigenen Instagram-Account, auf dem sie hauptsächlich Thomas Brezina mobbt: @fisellafurunkel), den gütigen Professor Conrad Brezlbär, seines Zeichens „Experte für Aha-logie und Wow-Kunde“, oder der recht neue Bösewicht Dr. Darx, der vielleicht oder vielleicht auch nicht nur ein einfacher Physiotherapeut sein könnte - das gilt es noch herauszufinden.

Und dann ist da natürlich noch Thomas’ treuer Begleiter, das Glücksschwein, das nur mit einem einzigen Gesichtsausdruck oft die besten Geschichten erzählt:

Screenshots von der Instagram-Seite von Thomas Brezina

Thomas Brezina

Auch Nicht-Instagrammer können den Stories von Thomas Brezina auf seinem Youtube-Kanal folgen, wo er regelmäßig Best-Offs online stellt.

Sherlock Holmes war gestern

Brezina lebt teils in London und teils in Wien und hat beide Städte zu den Schauplätzen seiner kleinen Insta-Krimis erwählt. Protagonist*innen sind alle Menschen, die Brezina auf seinen Wegen begegnen, ob die Mitarbeiter*innen seines Verlags, seine Nachbar*innen, oder ganz normale Passant*innen. Es gibt nichts Besseres als diesem kauzigen Autor dabei zuzusehen, wie er in der britischen Hauptstadt mit einem goldenen Schwein in der Tasche und einer Melone am Kopf („Brauche Tarnung!“) unwissende Brit*innen in seine Stories einbaut, zum Beispiel bei der Suche nach Dr. Darx:

Screenshots von der Instagram-Seite von Thomas Brezina

Thomas Brezina

Thomas Brezinas Vision scheint aufzugehen: kurz auf seinem Instagram mitgerätselt und mitgegruselt und schon ist die letzte schlechte Nachricht aus dem Hause Trump gar nicht mehr so deprimierend, zumindest für kurze Zeit.

Starke Follow-Empfehlung!

mehr Netzkultur:

Aktuell:

Werbung X