FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Wahl 2017

Der FM4 Wahlprogramm-Check

Wie die Wahlprogramme der Parteien aussehen und was sie vorhaben zu den Themen Menschen mit Behinderung, Bundestrojanern, Frauen und Unis.

Wie sucht man sich idealerweise die Partei aus die man wählt? Man liest das Wahlprogramm und schaut, mit welchen Forderungen welcher Partei man sich am ehesten identifizieren kann. Dafür hast du keine Zeit? Dann gibt’s hier für dich ein Service: Die FM4 Politikredaktion hat sich für dich durch die Wahlprogramme der 5 Großen wahlwerbenden Parteien geackert.

Dabei suchen wir nach Themen, die in den Duellen, den Ansprachen, den Interviews vielleicht weniger vorkommen. Im konkreten Fall haben wir die Wahlprogramme auf die Themen Frauen, Überwachung, Behinderung und Unis durchkämmt.

Die Wahlprogramme

Vorab muss man dazu sagen: Die Wahlprogramme unterscheiden sich in Form und Umfang. Was als Wahlprogramm gilt, ist ein bisschen Definitionssache.

  • Die NEOS zum Beispiel veröffentlichen ein Zukunftsmanifest: Jeweils ein Video von Matthias Strolz und ein paar knackige Thesen zu Stichwörtern wie Bildung, Europa oder „Das System braucht eine Kur“.
  • Die FPÖ wiederum hat sich unter dem Motto „Fairness“ genau hundert Forderungen einfallen lassen. Immer vier Forderungen zu 25 Unternehmen. Es werden Probleme unter „Unfair ist“ aufgemacht und dann mit „Wir fordern“ Lösungen angeboten.
  • Die Grünen bieten ihr Wahlprogramm gleich in 5 Versionen an: einmal Lang- und einmal die Kurzversion, dann gibt es auch noch 3 Versionen in leichter Sprache. Wir haben uns die Langversion angesehen. Die hat insgesamt 64 Seiten. 13 Kapitel gibt es die von Europa über Klimaschutz bis digitale Gesellschaft reichen. Die Grünen haben bei jedem Thema erstmal schon dazugeschrieben, was sie denn da schon machen. Das was noch zu tun ist heißt dann „Zukunftsprojekte“ statt Forderung.
  • Die SPÖ hält am Titel „Plan A“ fest. 213 Seiten hat das Ganze - starker Fokus traditionellerweise auf Arbeit und in damit zusammenhängend auf Wirtschaft. Sonst geht es auch um Bildung, Gesundheit, Frauen etc. In diesem Programm wird gern mit grafischen Elementen wie Buttons, schönen Bildern und schnörkseligen Schriften gearbeitet – die konkreten Forderungen muss man manchmal ein bissl suchen.
  • Die ÖVP wiederum hat die Präsentation ihres Wahlprogramm am dramatischsten inszeniert: In drei Teilen wurde es in einem Zeitraum von 4 Wochen präsentiert. Die drei Teile drehen sich jeweils um „Gerechtigkeit und Verantwortung“, „Aufbruch und Wohlstand“ und „Ordnung und Sicherheit“. Mit zweimal 120 und einmal knapp 100 Seiten ist das insgesamt das längste Wahlprogramm. Wobei auch hier ähnlich wie bei der SPÖ viel mit Grafik und Foto und einzelne Zitate in den Mittelpunkt stellen gearbeitet wird. Sonst zieht sich die Farbe türkis natürlich durch, an die ÖVP erinnert nichts. Und auch hier wie bei der SPÖ eher Zeitschrift-Feeling, Forderungen stehen in Bunten Kästen in der Seitenspalte. Die ÖVP bietet aber auch den Userinnen an, mitzugestalten. Steuern sind dir egal, aber zuwanderung ist dir wichtig? Der Programm-Generator stellt dir dein eigenes Programm zusammen.

Was steht aber drinnen in den Programmen?

Hier unsere Parteiprogramm-Checks

mehr Politik:

Aktuell:

Werbung X