FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

space

Die Zuckerlkettenfrau

die zuckerlkettenfrau

Big Bookings gibt’s diese Woche zum Feiern!

Hallo, ihr süßen Zuckerln! Willkommen in Booking-Paradise! Seit 12/31/16 hab ich das alles mitverfolgt. Von der einen Fete zur nächsten, quer durchs Paradies. Die benötigte Pause nach dem Sommer wartet immer noch auf mich. Wie soll das hinhauen? Bei dem Angebot an big(ger) Bookings, reichend bis zur späten Afterhour? Auch diese Woche sind die so grande, dass ich diese Zuckerl listen wollte.

Von #diezuckerlkettenfrau

#bigproblem last weekend

Letzte Woche hat mir mein Körper gesagt, nope – so nicht! Zu viel am hackeln, zu viel am feiern, tausend Dinge gleichzeitig und das alles ohne Ende in Sicht. Will ich ja auch gar nicht, kennst? Deshalb war mein vorheriges Weekend kurz und ich versuch auch nur kurz darüber zu labern.

Es war wunderschön in der Auslage bei meinen Kumpels in Spe, den Wiener Tanzfreunde(n) und Thomas Manhart von Hausgemacht. Nicht viel los, aber die Konkurrenz ist halt groß. Meat Market war z.B. in der Forelle. Ich hab natürlich keine Videos gesehen... Aj, auf glühenden Kohlen bin ich gesessen. Aber ich wusste halt, falls ich gehe, wird das mein Untergang.

Deshalb wollte ich danach zum Austanzen auf einen Sprung in eine Garage. Doch die Pommes davor am Würstelstand und das viele Bier im Untergrund haben sich mit meiner leeren Batterie gekoppelt und einen Absturz verursacht. Also hat das ja gut geklappt, mit dem schonen. (Ich hoffe, meine Mom liest das nicht.) #meinkörperisteintempel

🍬hat’s euch die woche auch so durchgschüttelt wie mich? spätestens am #wochenende nochmal so richtig und das lag nicht nur an der kälte. frau sehe hier: @auslage_wien mit den @wiener_tanz_freunde und @konradkaltenbock / / @rabovienna - da das mit konzentrieren immer noch nicht soo hinhaut benutze frau das werkzeug der endloßen #technology und #connection der #musiclovers um mithilfe: ein paar tipps / verlinkungen und so, haben sich schon verankert und vernetzt. was für diese woche ansteht, darat ich gern euch überlassen. also wer multimedialen content zur #klubkultur zu liefern hat - haut’s raus und erweitert den horizont bis ins #universum oder halt 20 leitln; darum geht’s ja nicht. wir bleiben halt schon so beim #techno und seinen gschwistern. #dnb darf nicht fehlen #disco #house - wisst’s eh. - fahrplan: #fm4zuckerlkette [den kann man followen und dann kann man sehen wo / wer / was feiert - so warat das gedacht] @die_zuckerlkettenfrau oder message usen und dann wird das hier also über @radiofm4 teils geshared auf insta und (fb?), in der kolumne, on air - was sich halt ergibt, gönns. also halt eventankündigungen oder neue Projekte oder was du vom letzten WE an erfahrungen und feedback zu geben hast, wovon wir zusammen erfahren sollen. irgendwo ist immer ein bisschen was - mit eurem senf und meinem ketchup. sag ja #matsch bussibaba - #danke#technolovers#teamwork#klubkultur#feiern#connecten#zusammenhalt#fürsbussidanach#biseshellwird#undnochvielweiter#radio#kolumne#blogpost#wiemachtmanpromo#instablogger#1wichtigerhashtag#nopotato

A post shared by 🍬 die zuckerlkettenfrau / FM4 (@die_zuckerlkettenfrau) on

#bigproblem meets #bigbookings

Die Bookings werden teilweise echt hart für die Entscheidungsverantwortlichen in uns. An einem Wochenende hatte das Wiener-Line-Up zum Beispiel Len Faki, Seth Troxler, Oliver Huntemann und Yetti Meißner zu bieten. Oder Format B und Fritz Kalkbrenner am selben Tag. Oder Fabio Florido und Kattermukke – same date. Heil in der <>< und Tanzmann im ++. Auch das waren schwere Entscheidungen.

Meine BF hat mich an das alles erinnert, sie ist da mein Kalender und merkt sich, wo wir wann hinwollen – weil ich es sonst vergesse. Eine Weekend-Entscheidung hat sie noch nachgeliefert: Monika Kruse, Patrice Bäumel (ich weine immer noch) und Shinedoe haben Wien an zwei Tagen beliefert. Wie hab ich das überlebt?

Wie Entscheiden?
Teilweise läuft es dann echt auf Hoping aus, weil man zwar eh viele schon gesehen hat, aber niemanden verpassen will und irgendwie ja auch überall hallo sagen möchte und wie gesagt, JA NICHTS VERPASSEN WILL! Das brauch ich dir sicher nicht erklären, wenn du hier gelandet bist. Ein paar Infos haben mich über Instagram und Facebook erreicht, die passen ganz gut hier rein, wie auch der Tipp für die Auslage. Am Freitag gibt’s dann den ausführlichen Eventguide mit mir und Sebastian Schlachter on Air in FM4 La boum de luxe.

Für euch Wienerinnen und Grantler – viel Spaß beim Entscheiden. Außerhalb von Wien gibt’s auch Big-Booking-Schmankerln. Vereinzelt, aber das reicht ja durchaus! So fällt die Entscheidung immerhin leichter.


Elevate Festival (Graz)
Mittwoch 28.02 - Sonntag 04.03

Zuckerlkettenhighlights:
_FR
Orpheum

  • Ben Frost(AU)

Dom im Berg

_SA
Orpheum

  • DJ Koze (D)
  • Steffi (D)
  • Roman Flügel (D)

Dom im Berg

  • Willow (UK)

Hier zum gesamten Line-Up!

#elektronisches #durchgemischt

Es geht ab in Graz. Die Festivalsaison startet (Sorry, Lighthouse, wer kann nach South Africa fliegen?)

Jedenfall ist das Elevate ein absolutes Highlight und es gibt kaum ein Festival, das so viel „Risiko und Courage“ zeigt. Das ist auch das heurige Motto.

Risiko für mich, weil dort Welten aufeinander treffen. Kunst, politischer Diskurs und Musik. Und auch in den einzelnen Kategorien gibt’s keine Norm. Da wird dir eine von DJ Koze aufgelegt, du kannst aber auch genauso mit Avantgarden-Verletzungen von Nurse with Wound rechnen. Von hinten kommt dann dafür überraschend Steffi, packt dich in einen Sack und haut dir Electro, House oder Techno um die Ohren. Normal dreht sie an den Regeln der Regler und mischt die Gesetze in der Panorama Bar als Resident neu.

Und es zeigt sowas von Courage, denn es vereint die Musik auf ganz spezielle Art mit gesellschaftspolitischem Diskurs und Aktivismus in verschiedenen Locations. Das geht bis zum 4.März, so nebenbei. Ab 2.März gibt’s die FM4 Stage im Dom im Berg. Don’t miss that!


Wie viele Wortwitze fallen mir zu Zuckerwatt und Thomas Schumacher ein? Ich erspare euch das, ihr sollt hier ja noch länger watt lesen und nicht gleich wieder einen Schu(h) machen. Sorry. Aber echt he: Das ist wie der Zuckerguss auf meiner veganen Nussschnecke. Dezent drübergestrichen, doch du bleibst sofort kleben und willst immer mehr und es immer öfter. So geht’s mir auch beim Thomas Schumacher.

Ein oft gesehener Gast in AUT, erst letztens in Innsbruck, zu guter Recht. Und der Support von Herr Thomas Reiner ist die Füllung. Bitter-nussig, körnig-hart und zu schnell aufgegessen. Der Typ hat mir das beste Set überhaupt beim letzten Zuckerwatt-Event geliefert. Ich schwör, obwohl die gute Lens vorher aufgelegt hat. Hoffentlich verträgst du den Zucker im Flex und er legt sich nicht gleich auf deine Hüften.


Unten 20/23 (Unten/ Linz )
Freitag, 02.03

SOUNDINSTALLATION
“Synusia” mit Abby Lee Tee

#eurotechno #techno #electronic

Jeeej, wieder das Unten. ABER: Bald auch nicht mehr, deshalb ausnutzen, solange es den #temporären Club noch gibt. Darauf hat mich auch ein Insta-User aufmerksam gemacht, ich muss mir das echt mal Geben. Ist immer nur Freitags und diesmal verschlägt es jemanden aus den UK nach Unten ins Unten.

Techno kommt bekanntlich nicht unbedingt aus den UK, vergleichsweise. Deshalb ist dieser wohl auch ein spezieller, man hört den UK-Grunge irgendwo raus. Und wie ist’s im Club? „top. Klein, angenehm zum tanzen, gute anlage und der aufbau ist jeden freitag etwas anders. Achtung: nur noch bis 23.märz in betrieb.“ Danke, Michl fürs Update.

#fm4zuckerlkette

A post shared by michael zeindlinger (@binder_michl) on


Siehste Horst, schon wieder du. Wir haben uns lang nicht gesehen, eure Bookings haben Wien aber zu einer echt orgen Hütte gemacht. Und ich durfte sehr viel davon erleben. Man kann über die Location, die Leute und das Feeling echt unterschiedlich denken. Ich verliere mich sehr gerne im samtig-cozy Nebenzimmer, der Hannelore. Dort gibt’s super Support von zwei Local-Friends of mine.

Ich hab auch mal auf „Booker“ gemacht und sie zum Resselbande-Punschstand am Karlsplatz zum Auflegen eingeladen. Noch viele weitere, die dann in der Hannelore gespielt haben, kommt mir grad...
Dieses Booking war natürlich nicht ich:
Kattermukke, Monika Kruse, Claptone, Deborah De Luca, Anja Schneider, HP Baxxter, Monkey Safari, Damian Lazarus, Cocoon-Showcase... #Bookinggame on. Ihr macht ‚ne Ansage, haters vorprogrammiert. Mir ist’s auch wurscht.

Momente @horstundhannelore

A post shared by Horst+Hannelore (@horstundhannelore) on


Cascada LIVE (Fledermaus / Graz)

Samstag, 03.03

Fällt mindestens unter die Größe von HP Baxxter! Wer hat nicht vor 11 Jahren (ich hab 12 geschätzt, ziemlich nah) in Dauerschleife als einen der 15 Tracks auf seinem MP3-Player „Every Time We Touch“ gehört? Ich geb’s offen zu. Ich habe Gefühle, ich kann lieben und heulen. Besonders emotional war ich die Tage jetzt eh. #esliegtanunsrerscheide haben es unsere Protest-Song-Contest-Gewinnerinen Lupin super zusamengefasst vorgetragen.

Also keine Chance dem „Bad Boy“ und die 2000er oder 90er feiern, im Big-Booking-Style mit Cascada. Ich würde liebend gern in der first row stehen und #andeverytimewekissiswearicanfly singen...
Dass die immer noch feiern, die drei sind ja sicher schon über 40? Rave kennt keine Grenzen, nur LOVE. (Sängerin Natalie Horler ist btw erst 36.)


Mainframe (Arena/ Wien)
Samstag, 03.03

Second Floor by

#drumandbass #jungle #neurofunk #undco

Bleiben wir doch gleich gefangen in der timemachine und begeben wir uns in eine andere Galaxy. Vor zehn Jahren war alles anders. Nicht besser, anders. Damals gab es für mich keinen Exit aus dem Rewind des Drum and Bass. Gefangen in Dauerschleife im Flex, im Exx oder auf irgendwelchen Wohnwagen-Partys, in irgendwelchen Hallen in NÖ und im abgefuckten Herzen von Wien, der Arena. Der Drum und der Bass schallt bei vielen Eventreihen. Aber bigger and better bei Mainframe.

Bist du org, da ist’s abgegangen. So einen Rave, den wir als 16 Jährige veranstaltet haben, den gibt’s jetzt nicht mehr. Man ist ja nur am Durchdrehen und Schwitzen in der Pubertät. Gefällt mir. Noisia, drei DnB Götter seit jeher, kommen wohl zum 230. Mal nach Wien und in die Halle in 1030. Let’s get crazy then. Obwohl, irgendwann fühlt man sich auf einem Mainframe zu „alt“. Anfang 20 sowas zu sagen ist schon sad. Die Geschichte geht halt schon so viele Jahre...


AAAH, so viele geile Typen an einem Ort. So viele geile Techno-Auflegereien am Main: Wiens Techno-Master Sutter Cane und dann auch noch meine Chris-Lieblinge in einer Küche. Hier fange ich mal mit den Locals an. Kennst du Chris Miller und High Density? Die zwei schaffen eine Techno-Dimension, die die Küche zum heißen Ofen werden lässt. Den Rest solltest du selbst erleben. Am Mainfloor beehrt uns ein Big Boy.

Der Sound wird laut und dunkel wie die Nacht. Beängstigend, schön und schmerzhaft zugleich und er schüttelt dich ein wenig durch. Nimm das alles und hau‘ es in den Techno-Mixxer. Here we go: DJ Rush, but don’t - enjoy! Gib dir einmal das untenstehende Video. Es geht hier wirklich um Techno Deluxe! Argh! Das möcht ich ungern verpassen.


Ich bin verliebt. So sehr. Deshalb die ganzen Metaphern. Übers Essen, kann man das heiraten? Noch lieber will ich Techno heiraten. Ich liebe dich, Techno. So auch „We love Techno“, die jetzt eben zum „We call it Techno!“-Rave nach Kufstein einladen.

Ach, ihr Süßen im Q-West: Ihr wisst, dass Rave keine Grenzen kennt. Das versuch ich mir auch noch hinter die Ohren zu schreiben.

Ihr habt über die Borders der EU Uto Karem aus Italien eingeladen. Da muss es bei der Herfahrt gekracht, gezischt und gedonnert haben, wenn er seinen Sound on the way gehört hat. Love it, love him, love Techno. Aber so einen großen Player, kann ich kleines Weibchen doch niemals fangen.


Ganz lustig immer wieder, wenn nach einer After im Flex-Cafe dann so um 12 Uhr am Donaukanal erstmal entspannt wird und die Sporties vorbeijoggen. Pah, da lach ich nur. Was ich an solchen Abenden getanzt hab, holt die locker ein. Ich sag nur 55k Schritte. Also raven IST Sport. Oder (Morgen-)Gymnastik. Deshalb hat das Sass auch diesen wundervollen Namen für die sonntägliche Afterhour.

Das Ganze auch noch mit Big Stars aus Österreich, ja, die gibt’s auch. Muss man nicht vorstellen, will ich allerdings. Austrian Apparel liefern „space“ als Genre und kreieren somit genau meinen Soundtrack für den Sonntag. Internationale Bookings sind normal bei den zwei Boys, bis nach Südafrika. Von wegen Falco war unser größter Superstar... Ich hab mir schon einen Platz vorne rechts in der ersten Reihe reserviert.


So, was hab ich ausgelassen und was fehlt?

Diesen FR stünde ich wieder vor so einer Entscheidung wie letzte Woche. Die Bookings in Wien können sich schon sehen lassen. Also ich als „Ravequeen“, oder „Party-Maskottchen“, kann „DANKE, Hut ab“ für die letzten Monate und die kommenden sagen. Ich stress mich nicht mit dem Vergleich zu Berlin und was man nicht schon erlebt und gesehen hat und wo was fehlt und vielleicht dann eh in zwei Monaten kommt.

Die Zukunft ist ungewiss, my friends. Enjoy the moment. Weil die auch beängstigend und gefährlich sein kann, ist meine dieses WE geregelt: Am Samstag darf ich um 9 uhr früh arbeiten, also keine hard-friday-decision für mich. Durchmachen? Sicher nicht #runtervomgas hat’s geheißen!

Was so dieses Weekend passiert gehört festgehalten. Freunde haben sich beschwert, dass sie auf der Suche nach mir waren und die Stories keinen Hinweis gegeben haben. Ja, wenn ich schlaf, wie soll das gehen? Geht. Bitte hilf mir!

Du kannst dem Hashtag #fm4zuckerlkette und mir auf Instagram folgen, die Funktion gibt’s und wenn du den Hashtag in deiner Story benutzt, wenn du z.B. im Q-West feierst, oder im Sass stehst oder im Unten herumirrst – lass uns teilhaben.

Oder über einen Post. Zwischendurch, danach, als Vorankündigung, Resumee, Feedback. Wir sind ja eh alle so socialmedia #addicted... So wird unser #universe größer und wir sind alle besser informiert. [Hier LIEBE einfügen] Dankeschön für die Aufmerksamkeit.

#wirsehenunsindererstenreihe
Bussibaba, deine Zuckerlkettenfrau

Aktuell:

Werbung X