FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

Poolbar in Feldkirch

Matthias Dietrich

Ein ganzer Sommer Poolbar

Das Poolbar Festival in Feldkirch geht ins 25. Jahr, u.a. mit den Eels, den White Lies, 5K HD

Von Boris Jordan

Nova Rock, FM4 Frequency oder auch die Festivals Volt im ungarischen Sopron oder das Pohoda in der Nähe von Bratislava - man könnte meinen, dass die ÖsterreicherInnen im Westen vom herumziehenden Festivaltross nicht gerade bevorzugt behandelt werden. Klar, es gibt das Open Air St Gallen – auch heuer wieder riesig dimensioniert, mit Depeche Mode, den Killers und Nine Inch Nails – und das mittlerweile auch international gefeierte Heart of Noise in Innsbruck.

Wegen seiner schieren Länge und dem hübsch zwischen Lieblingen und Newcomern changierenden Programm, werden aber auch heuer wieder 23.000 Menschen ihren Sommer nach dem Poolbar Festival in Feldkirch ausrichten. Das umgebaute, ehrenwerte alte Hallenbad in Feldkirch war etwa in den vergangenen Jahren Zeuge von so selten gebuchten Acts wie Cat Power, Pixies oder Conor Oberst, aber auch Newcomer und damalige Geheimtipps wie Jake Bugg, Voodoo Jürgens oder Roosevelt haben in diesem Vorarlberg-Platzhirsch-von-Festival-Marathon Platz gefunden.

Eels

Gus Black

Eels

Diesen Sommer spielen die Eels am Poolbar Festival. Einer von zwei Österreich-Terminen führt den unberechenbaren Mr. E. Mark Oliver Everett in die Poolbar – auf einer Tour, die er selbst als „The triumphant Return of one of the World’s greatest Entertainers“ bezeichnet.

Die White Lies spendieren dem Poolbar Festival sogar ihren bislang einzigen Österreich Termin, während der umtriebige Seasick Steve in Feldkirch seinen vielleicht intimsten Gig der ganzen Tour spielen dürfte, spielt der betagte Meister der „Cigar Box“ doch sonst noch bei Rock am Ring, Rock im Park, Sziget oder beim großen Arena Open Air (einzig beim Acoustic Lakeside darf man auch noch Zeuge seiner rührenden und teilweise improvisierten Show werden - nur eben, tja, akustisch- auch schön, aber man entgeht so dem säulenzitternden Stromlärm, den er seinen dreiseitigen Bastelbanjos zu entlocken vermag).

White Lies

White Lies

White Lies

Anders als bei anderen Festivals, bei denen man oft den Eindruck hat, dass Würfel darüber entscheiden, wer mit wem die Bühne teilt, stellt das Poolbar auch seine Abende überlegt zusammen. So spielt You Tube Superstar Alice Merton mit den Rriot Punks von Dream Wife und Deep Vally, am Tag des Eels Konzerts gibt es eine Performance von Pergolesi’s „Stabat Mater“ (!) … und mehr Blue Eyed Soul als beim gemeinsamen Abend von Fink und Bruno Major wird man heuer suchen müssen.

Es gibt ein Wiedersehen mit Joan Wasser, die sich wieder in Ihr Polizistinnen Outfit begibt und von der man nur wahre Live-Wunderdinge erwarten darf. Das Poolbar Festival legt aber auch Wert darauf, die vielfältige Österreichische Szene abzubilden, die auch seltener im äußersten Westen des Landes zu erleben ist, als in Wien oder Graz, heuer sind das namentlich der fröhliche Scheibsta und seine Buben, Sonnenbrillen Glam mit den Crispies und intime Eleganz mit Bernhard Eder und den Amadeus Nominees 5K HD und ihrem Special Guest Lea Santee.

Jazzbrunch vor der Poolbar

Matthias Rhomberg

Jazzbrunch beim Poolbar Festival

Das Poolbar Festival - auch darin was besonders - dauert wie immer eineinhalb Monate von Anfang Juli bis Mitte August - und wer nicht nur Bands sehen will, bekommt zusätzlich noch Die „2. Tirol-Vorarlberg-Poetry-Slam-Meisterschaft“ und den immer beliebter werdenden „Tagebuch-Slam“ (2 Veranstaltungen, die jeweils von den Geschwistern Markus und Diana Köhle gehostet werden), jeden Sonntag einen Jazzbrunch, eine Gratis-DJ-Parade nach Mitternacht – und auch das jährliche Wiedersehen mit dem hochvielseitigen beliebten Wiener Schmusechor, der sonst bei Hochzeiten und Scheidungen auftritt … und , wie hier bei Dave Dempsey in der FM4 Morning Show

Ebenfalls traditionell begibt sich die Poolbar zum Auftakt ins Wiener Exil,
genauer gesagt in den Haupthof des Museumsquartiers. Am 6. Juni (bei Regen: 13.6.2018)können sich Exil- VorarlbergerInnen und solche die es noch werden wollen bei einem Konzert von Os & the Sexual Chocolates (die - trotz infantil- unsexiem Bandnamen „Funk SEIN, nicht nur spielen“ wollen)auf den Poolbar Sommer einstimmen lassen

Also . Poolbar überall . Wer was anderes vorhat, hat Pech gehabt, alle anderen ab nach Feldkirch.

Aktuell:

Werbung X