FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

PSC21 Sujets, PSC, Corona

Christian Gallei

Die Top 10 beim Protestsongcontest

Die Vorjury hat entschieden, hier gibt es die besten Lieder fürs Dagegen zum Durchhören.

Von Michael Fiedler

Die heurige Vorjury hat schon ihre Erfahrungen mit dem Protestsongcontest gemacht: Mieze Medusa zum Beispiel hat ihn 2007 gemeinsam mit tenderboy und Violetta Parisini gewonnen, pauT hat sich den Titel 2010 geholt und Karin Rabhansl war 2010 Neunte. Dieses Jahr haben die drei die Perspektive gewechselt und aus den besten 25 die 10 Lieder fürs Finale ausgesucht. „Einerseits war es wunderschön, Musik von Menschen zu hören, die gerne Musik machen“, sagt Mieze Medusa, „andererseits habe ich es nicht genossen zu sagen, ‚das gefällt mir besser als die anderen‘, weil ich mich selbst gut reinversetzen kann in das Gefühl, auf gute Nachrichten zu warten, weil es gerade nicht so viele gibt.“

Die virtuelle Jurysitzung verlief aber sehr einmütig und nach einer Runde Meinungsaustausch waren acht Songs klar weiter und fünf klar abgeschlagen. Für die letzten beiden Plätze standen mehrere Einreichungen zur Debatte und letztlich hat eine Abstimmung Klarheit gebracht. Interessant ist, dass jede*r der drei Jurymitglieder ein Lied aus der persönlichen Favorit*innen-Liste nicht unterbringen konnte.

Die Top 10

Dassi - „S.D.O. (Schleich di, du Oaschloch)“
Anka heißt jetzt Dassi, das Lied ist dasselbe geblieben, und die Jury war sich sofort einig!

Dassi - S.D.O. (Schleich di, du Oaschloch)

Fellowsoph - „Tu Felix Austria"
"Ich mag die verhatschten Beats und den cleveren Text. Sehr ansprechend, aber ziemlich am Punkt“, sagt pauT.

Fellowsoph - Tu Felix Austria

Gina Disobey - „Seeking Asylum is not a Crime“
Mieze Medusa: „Man merkt, dass das aus einem realen politischen Hinschauen und Handeln kommt, und das hat mich total berührt.“

Gina Disobey - Seeking Asylum is not a Crime

Liedermacherin Gesa Winger - „Wo bist du, Europa?“
Und weil Europa wir alle sind, meint Gesa auch dich. Also ganz konkret: Dich!

Liedermacherin Gesa Winger - Wo bist du, Europa?

Manfred Groove - „Es geht uns gut“
Karin Rabhansl taugt das Lied, auch wenn sie das Original von Eins, Zwo nicht kannte, das hier zitiert wird. Sie sagt, „dass er der Gesellschaft den Spiegel vorhält, sich aber dabei nicht ausnimmt, das find ich sehr sympathisch!“

Manfred Groove - Es geht uns gut feat. Roger

Marcus Hinterberger - „Ischgl Blues“
Vielleicht schreibt Marcus ja schon an ein paar weiteren Zeilen zu dreiwöchigen Schilehrer-Vorbereitungskursen für Zahlungswillige über Weihnachten...

Markus Hinterberger - Ischgl Blues

Nelavie - „Teilzeit Feminist“
Karin Rabhansl hat den minimalistischen Song gleich unter den Favs: „Das Lied hat mich gleich erwischt, weil sie das Thema auf eine Alltagssituation herunterbricht.“

Nelavie - Teilzeit Feminist

Nelio - „Feuer“
Die Mischung aus Dialekt und Hochsprache ist der Jury besonders aufgefallen: „Es ist nicht Dialektmusik, sondern es ist eine alltägliche, gefärbte Sprache - das find ich cool“, sagt Mieze Medusa.

Nelio - Feuer

null - „Elon Musk arbeitet 95 Stunden am Tag“
„Gehört musikalisch und textlich zu den Highlights,“ sagt Juror pauT, „‚Elon Musk arbeitet dein ganzes Leben am Tag‘ ist für mich eine der coolsten Zeilen aus den 25 Liedern.“

null - Elon Musk arbeitet 95 Stunden am Tag

Smashed to Pieces - „Viktoriabarsch“
Die Frage nach dem Wogegen stellt sich bei dem abstrakten, lyrischen Marsch nicht. Vielleicht ist es auch ein Protest gegen die Kunstzerstörung am Haus des Meeres?

Smashed to Pieces - Victoriabarsch
Protestierende mit Maske, erhobener Faust und Zigarettenspitz

Christian Gallei

Wie geht es weiter?

Die Top 10 kommen Ende Jänner ins Studio 2 im Wiener Funkhaus und nehmen ihre Songs auf. Mit dieser Aufnahme werden sie schließlich das Finale am 12. Februar im Wiener Rabenhof Theater bestreiten.

Heuer stehen also weder die Bands auf der Bühne, noch tanzt die Menge im Saal, aber ihr seid via Radio und Videostream mit dabei! In der Jury geben uns heuer unter anderen die Kulturarbeiterin Simone Dueller, die Rapperin Yasmo und die Liedmacherin und Sängerin Sigrid Horn die Ehre.

Natürlich seid auch ihr wieder Teil der Jury und bestimmt am 12. Februar den Protestsong 2021 mit! Radio FM4 überträgt ab 19 Uhr, ab ca 19:30 Uhr gibt es den Videostream auf fm4.orf.at

Aktuell: