FM4-Logo

jetzt live:

Aktueller Musiktitel:

BattleBit Remastered

SgtOkiDoki, Vilaskis, TheLiquidHorse

Multiplayer-Shooter ohne Kleingedrucktes

Die Klötzchen-Schlachten von „BattleBit Remastered“ erinnern daran, wie wenig es für großartige Mehrspieler-Erlebnisse eigentlich braucht.

Von Rainer Sigl

Online-Multiplayer-Shooter gibt es jede Menge; meistens sind es die ganz großen Namen, die einem einfallen. „Call of Duty“, „Counter-Strike“, „Apex Legends“, „Rainbow Six Siege“ und natürlich „Fortnite“ sind die Platzhirsche, wenn es um Battle Royale oder kleinere taktische Shooter geht.

Wer sich lieber in riesige Schlachten mit größerer Spieler:innenzahl stürzt, hatte in den letzten Jahren beim Genreprimus „Battlefield“ mit einigen Enttäuschungen zu leben. Gut, dass es jetzt ein Spiel gibt, das diese Lücke füllt und ganz schön viel bietet: 17 riesige Schlachtfelder, sechs Charakterklassen, knapp 40 unterschiedliche Waffen, bis zu 254 Spieler:innen, die in einer Multiplayer-Partie in zwei Teams gegeneinander antreten - und das alles zum Viertel des Preises eines Hochglanzspiels.

Der Multiplayer-Shooter „BattleBit Remastered“ ist ein Hit auf der Downloadplattform Steam und hat sich in den letzten Wochen dort besser verkauft als fast alle anderen Spiele. Das kleine Game wird von einem nur vierköpfigen Indieteam im Early Access entwickelt und beweist gerade, wie es ein David erfolgreich mit den Goliaths der großen Branche aufnehmen kann.

Kantig, schnell, episch

Das beginnt schon bei der Technik, denn was auf den ersten Blick ernüchternd wirkt, erweist sich schnell als Vorteil: Die schlichte Grafik von „BattleBit Remastered“ ist weit weg von Fotorealismus; zum Glück, denn Bilder vom echten Krieg sieht man zurzeit ohnehin genug.

Stattdessen sehen die blockigen Soldaten, Gebäude und Fahrzeuge eher aus wie in „Minecraft“ oder „Roblox“, und das lässt das Spiel auch in riesigen Massenschlachten ultraschnell und flüssig ablaufen. Beim hektischen Kampf gegen Dutzende Gegner, während Helikopter über einen hinwegknattern und Gebäude in Explosionen zusammenkrachen, ist die Mickergrafik in Kürze vergessen - versprochen.

„BattleBit Remastered“, entwickelt und vertrieben von SgtOkiDoki, Vilaskis und TheLiquidHorse ist für Windows im Early Access erschienen.

Viel wichtiger sind die inneren Werte, und die sind hier absolut gelungen: „BattleBit Remastered“ ist ein altmodischer, sehr solider und höchst unterhaltsamer Multiplayer-Shooter, ganz ohne Mikrotransaktionen, Battle-Passes, In-Game-Shops und anderen modernen Firlefanz.

BattleBit Remastered

SgtOkiDoki, Vilaskis, TheLiquidHorse

Was es alles nicht braucht

Klingt komisch, ist aber so: „BattleBit Remastered“ ist das bessere „Battlefield“ und irgendwo ist da wohl auch eine Moral versteckt: Ein tolles Spiel braucht kein Millionenbudget, keine Riesenteams im Dauercrunch, keine Marketingmillionen, keine aufwendige Hochglanzgrafik und auch keine psychologischen Tricks, um das Publikum bei der Stange zu halten. Wer sich daran erinnern möchte, wie Spiele aussehen könnten, die keine Hunderten Millionen Euro an Entwicklungskosten einspielen müssen, und sich einfach auf Spielspaß konzentrieren will, wird hier das eine oder andere Freudentränchen verdrücken.

„BattleBit Remastered“ ist oldschool, aber höchst vital und ein großer Spaß für Fans von dynamischen Multiplayer-Kämpfen auf dem Bildschirm. Dass es noch im Early Access ist, fällt kaum ins Gewicht; wer das Genre mag, kann 2023 um 15 Euro kaum einen besseren Kauf machen.

mehr Game:

Aktuell: