Billy Bobs Breakfastparty

Drei Ausschnitte aus der Demo-CD dieser fünf Musiker aus Gallneukirchen und Freistadt gibt es hier zu hören.
Behind the dark clouds
Ein Acoutic Track zum Tagträumen

Billy Bobs Breakfastparty über sich

Zitat: "Wer Billy Bobs Breakfastparty Gesellschaft leisten will, passiert Sowjetrussische Friedhöfe, mit Autos gejagte Hochlandrinder, 10 Cent Kaugummiautomaten mit mysteriösen griechischen Überlebensmessern, Fleischhacker Fritz, Gräser und Farne, höllische durch HALUKET' verursachte Qualen, aber auch bittersüße Tagträumerei und rosarote in Watte gehüllte Bilder einer heilen Welt. Wer mehr hören mag WEBSTREAM unter http://bbbp.digidop.net.
Die 'Demo' CD haben wir in Eigenregie eingespielt und wir wollen Auftritte, wenn möglich ;-)"

Facts:

aus Gallneukirchen/Freistadt | *2005
Bianca Plöchl
Florian Grossmann
Jakob Doppler
Patrick Leitner
Simon Übermasser

Kontakt:

bbbp@digidop.net

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
viennasound | vor 4432 Tagen, 16 Stunden, 7 Minuten
Bei Behind the dark clouds ist zwar der Sologesang noch akzeptabel, aber das mit der 2.Stimme haut nicht hin: tw. Einsätze daneben, falsch gesungen. Da sollte sich Bianca aufs Singen konzentrieren anstatt an Luxuskörper zu denken :-) Die Gitarre klingt aber gut.
Bei A fine trade ist der Gesang bemüht, aber es klingt fad. Da könnte ein Effektgerät helfen.
Do what I don't expect ist vom Aufbau interessant, weil es klingt so richtig nach Underground-Rock from the basementrooms. Der Refrain ist grauenhaft gesungen. Der Chor-Einsatz zeigt, was möglich scheint. Instrumental ist es nicht der Reißer, weil das ist nicht sehr exakt gespielt und das Lied leiert so dahin. Punktierungen, Betonungen und Abschnitte fehlen. Beispiele: den Refrain hervorheben, Gitarrist sollte sein Solo üben, beim Chor-Teil anders begleiten (vielleicht Drums ohne Hihat, nur Bass). Es ist zu wenig, die Nummern abzuspulen, damit mans halt hinter sich bringt. Und der Gesang ist wie Leierkasten.
Man muß natürlich berücksichtigen, daß das im Proberaum aufgenommen ist. Ich steh ja an sich auf so eine Richtung. Daher hab ich mir euer Album als Raubkopie auf meine Festplatte gesichert.
ViennaCC