Firnwald

Hektische Beats und liebliche Folk-Sounds bestimmen die Musik dieses Solo-Bastlers aus Süddeutschland. Jetzt hier: Ein Song mit The Unused Word als Gastsängerin vom neuen Album!
Golden (with The Unused Word)
from "The Ultrarchitec" 2012
Samples Samples

Firnwald über sich

Firnwald macht Musik für webaffine Menschen, die sich durch Netlabels und Creative-Commons- Sounds stöbern, um neue Klänge ohne kommerziellen Hintergrund zu finden. Firnwald a.k.a. Stefan Aigner ist Gründer des deutsch-österreichischen Netlabels "Laridae". Von deren Website wurden in den letzten sechs Jahren mehr als 65 digitale Alben mit den absurdesten Musikrichtungen über zwei Millionen Mal unter Creative Common Lizenz gratis heruntergeladen. www.laridae.at
Die neue Platte hat den Namen "The Ultrarchitec" und ist das mittlerweile elfte Album von Firnwald. Die ersten Alben produzierte Firnwald im Alleingang. Das aktuelle Album entstand in Zusammenarbeit mit dem Bassisten der ehemaligen on3-Startrampe-Band L'egojazz. Beide stammen aus der selben Hood: dem schönen Chiemgau.
Wenn sich zu all dem Breakbeatgewitter eine Melodie gesellt, die den Song zumindest in einem zarten Ansatz Richtung Pop rückt läuft Firnwald zu Höchstform auf. Was zwar nicht immer zwingend notwendig ist, aber irgendwie ab und an doch ganz schön.
Hörgewohnheiten werden gesprengt und nicht zum gefühlten 6459. Mal Varianten einer gescheiterten Beziehung besungen. Den Gesangspart übernimmt Firnwald übrigens eher selten. Stattdessen lädt er sich lieber Vokalisten wie The Unused Word, Snital und Philomena ein. Aber auch die sparen das Thema Beziehung und Liebe eher aus.
Vielleicht veröffentlicht Firnwald deshalb nur im Web. Aber auch da stolpert man nicht an jeder Ecke über diese Musikrichtungen. Andererseits können wenige bayerische Bands von sich behaupten, vor allem in Japan und Osteuropa gehört zu werden - Firnwald kann das. Und noch mehr.

Neueste Nachricht von Firnwald:

firnwald | 21.Mai.2012
iTunes: http://bit.ly/xwv6Bs | Bandcamp: http://bit.ly/zek5Cd
If a tree's reflection falls through the surface of a weightless mirror cube and only you are around to notice - does it make a sound? Yes it does. And it sounds massive. It sounds like complex broken beats, lush baselines, trip hop vocals and snippets of carefully crafted melodies. It sounds like the double distilled essence of Firnwald's music, brought to the next level. And who would have guessed - there it started a love affair with pop.
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Trostberg | Deutschland | *1999
Stefan Aigner

Kontakt:

www.firnwald.net

Firnwald empfiehlt:

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
neuere Kommentare
photophob | vor 6611 Tagen, 18 Stunden, 4 Minuten
-
du weißt selbst eh am besten, dass das dein wahrscheinlich bester track bisher ist ... ;-)
-  
spielmann | vor 6611 Tagen, 20 Stunden, 1 Minute
irgndwie mag ich das!
auch wenn mich der kaputtbeat immer wieder durch die gegend schüttlt.. geradezu hinterhältig an sich das erst so normal und schön klingende klavier, das auf gänzlichandre song und rhythmus strukturen warten lässt, als dann bröselnd schleppend purzelnd sphärend auf einen einwirkt.. und ja! die stimme bringt leben und vermehrt gefühl (ich mag diese stimme übrigens..)  
welk | vor 6612 Tagen, 15 Stunden, 3 Minuten
spulig wie eh und je
click'n'bass for presitent

laridae ins netz!  
firnwald | vor 6612 Tagen, 9 Stunden, 53 Minuten
...
ja ich weiß ... sorry  
vetopop | vor 6617 Tagen, 19 Stunden, 51 Minuten
Willst du meinen Track ONTRO remixen?
Bitte-bitte, es wäre mir wirklich eine unsagbare Ehre!  
firnwald | vor 6612 Tagen, 9 Stunden, 52 Minuten
...
ja mach ich ... sobald ich laridae online hab  
vetopop | vor 6644 Tagen, 19 Stunden, 12 Minuten
will mich weiterentwickeln und man lässt mich nich'...
... okay, stimmt nicht ganz... ich darf ja, wenn's meine nachbarn auch nicht allzu gerne hören; dass ich mitten in der nacht an meinen samples rumknette! eigendlich besteht mein problem darin, dass jingles basteln (für den freien rundfunk, übrigens) doch nicht zu vergleichen ist mit der standesgemässen sondierung elektronischer und pergussioneller klänge, auch 'meine kleine krach-musik' genannt!
auf den punkt gebracht: ich b-nötige know-how, kritiken und einflüsse! da kommst du ins spiel! dein stil spricht mich an und ich möchte... nein, ich erwarte... nein, bettle, um analyse meiner geräuschvollen angst- und eimer-psychosen! siehe PETER.W.
danke im vorrausch!!!  
bomoc | vor 6662 Tagen, 8 Stunden, 39 Minuten
hör dir des mal an
http://fm4.orf.at/soundpark/s/siravarall
/main?tmp=12555  
input64 | vor 6663 Tagen, 6 Stunden, 30 Minuten
der Auftritt am Samstag war extraklasse, ich sag nur Yeeaahh
Def Leppard!!
Stell doch mal was von der Bitjazz in den Sp
lg da woycheck  
tpuehrin | vor 6672 Tagen, 12 Stunden, 21 Minuten
rechner kapputt?
Erst hab' Ich gedacht mein Rechner ist kapputt oder spinnt mal wieder, ein paar Schrecksekunden später hab' ich mir gedacht: Geil, endlich mal wieder wer der sich was traut! Nix zum tanzen, aber wirklich coole Soundspielerei!

Tom - THE TRYP  
beitegeuze | vor 6675 Tagen, 11 Stunden, 22 Minuten
...
zervus wirnfald...

fotos bekommst wenn die digicam wieder funztioniert, und tracks bekommst wenn der ftpschweineupstreamkack sich wieder über meinen router schert.

handkuss an die urgroßtante,

grüße geitebeuze  
tschutt | vor 6690 Tagen, 4 Stunden, 53 Minuten
feines teil der reisende_ irgendwie ein schoener kontrast zwischen der akustischen und den beats  
input64 | vor 6719 Tagen, 2 Stunden, 57 Minuten
I wünsch da a frohes neues, da ich morgen wieder nach kolone fahr, aber 2004 hol ich mein stärkstes Pferd aus'm Stall. Und zwar Woyhob ein rassiges Shire horse aus Großbritannien Eigenschaften: größtes und stärkstes Pferd der Welt; kann über eine Tonne wiegen
Stockmaß: um 185 cm

lg Woycheck  
szmul | vor 6730 Tagen, 18 Stunden, 4 Minuten
neues online
hallo. der reisende remix ist ja sehr interessant. krasse effekte und coole stereoverteilung. derbe beats, komplexe grooves.
nice!

es gibt endlich nach langem warten neues von mir online. gruss, szmul

.szmul's revenge.  
eulenmann | vor 6749 Tagen, 18 Stunden, 48 Minuten
ja, sehr angenehm
extrafeiner fritzelsound. avantgardistisches drum programming. dankeschoen.  
input64 | vor 6766 Tagen, 21 Stunden, 17 Minuten
Juhu, kann wieder posten.
Absolut Firni mässiger Spuli supidupi Mix.
Am anfang hatte ich ein bisschen probleme wie die vocals einsetzen, aber schwamm drüber. Der Mittelteil is so herrlich, des kasch koim weiß macha wie guat des isch.
Des schreit nach einer Bierrunde, aber brausch it zahla des gaut auf mi.
Hau nei

lg ich  
liqube | vor 6768 Tagen, 3 Stunden, 50 Minuten
"Der Reisende - Wir gehen weg (graugelbremix)"
konstruktive kritik folgt.

musikalisch gesehen ziemlich gelungen. allerdings teilweise bisschen zu hektisch für meinen geschmack -- aber nette 64el breaks. tanzbar ist es aber keinsfalls :)

die ziemlich guten vocals fand ich zu mittig und untergehend, die sollten bisschen stereospread bekommen um stärker herauszuwirken.

tonqualität ist (bis auf vocals) recht gut geworden, aber teilweise dumpf und es scheint ab und zu an gewissen stellen der pegel kurzzeitig derart vergewaltigt zu werden, dass alles aussetzt und es für einen moment still ist. den starken hall auf der kick drum würde ich (zumindest bei den unruhigen passagen) etwas dämpfen weil er den mix schwimmen lässt.

musikalisch gesehen alles in allem gelungen.

/lqb  
ältere Kommentare