Homme Beige

Zwei Wahlberliner "David Hamiltons der elektronischen Musik" und eines ihrer organischen Chillout-Stücke.
June

Homme Beige über sich

Zitat: "Gibt es wunderbare, pastellfarbene, federnd leichte elektronische Klangpanoramen auch aus oder in Deutschland oder Österreich? Kann ein Berliner Blumenladen als Konzertarena dienen? Was haben Weichzeichner-Fotografien mit antiquierten Analog-Sythesizern zu tun? Und - wie klingt der Soundtrack zu diesem Fragenkatalog? Die Antwort: wie HOMME BEIGE. Manfred Hermann, 'the man in beige', ist soetwas wie der David Hamilton der elektronischen Musik. Gemeinsam mit seinem Co-Autor Jon Kaiser (u.a. Tanga, Paris Chic) präsentiert er auf seinem ersten Album 'Longplayer' zehn audio-erotische, weichgezeichnete, den Ohren schmeichelnde Klangporträts - eine Kollektion prickelnder Chillout-Pop-Pretiosen. Das Album featured auch Alexander Guelfenburg, einen Feinelektroniker aus Wien, der sich mit einem dem Thema adäquaten Remix vorstellt. Es gelingt den geborenen Österreichern und nunmehrigen Wahlberlinern eine Art 'organische Elektronik' zu erzeugen, die entfernt an Röyksopp oder Télépopmusik erinnert, in ihrem Minimalismus und ihrer Zartheit aber berückend eigen ist. Den typischen Lounge-Style-Klischees entziehen sich Hermann & Kaiser jedenfalls auf vornehme Weise. Die filigranen 'beigen' Klänge entstehen in der Verbindung von handgemachten analogen Sounds (erstellt in einem Elektronik-Antiquitätenpark) mit einem Gespür für feine Harmonien und unter Beiziehung experimenteller Software."

Facts:

aus Wieselburg | *2001
Manfred Hermann
Jon Kaiser

Kontakt:

bureau.beige@berlin.de

Homme Beige empfiehlt:

iserag217 | vor 6927 Tagen, 5 Stunden, 39 Minuten
Die WMA Datei lässt sich nicht öffnen