Konsti & Dani

Zwei Wiener "Vollblutmusiker" bringen den Austropop ins 21. Jahrhundert.
Lido di Jesolo
Mit dem Titel "Lido di Jesolo" wollen die beiden Jungmusiker,
die Sehnsüchte wahrer Strandurlauber stillen,
und versprechen nicht zuviel, wenn sie bereits jetzt schon
von DEM Sommerhit 2007 sprechen.

Konsti & Dani über sich

Zitat: "konsti & dani" - das sind Konstantin Tomic und Daniel Edlbacher. Die 2 Vollblutmusiker und Allroundtalente sind die Nachwuchshoffnung schlechthin am österreichischen Musikmarkt.

Mit der Liebe zu Pferden, Hans und der Wiener Würstelstandkultur beschreiten die Zwei gesellschaftskritisch, humorvoll und experimentell das wiederauferlebte Genre des Austropops.

Die Besonderheit ihrer Musik ist die Mischung aus kryptischen bis ironischen, dabei lyrischen und gewitzten Texten.

Neben den bereits um die Welt gegangen Cover-Versionen, haben die beiden ein unglaubliches Repertoire an eigenem Liedgut,
welches nur noch auf seine Entdeckung wartet.

bisherige Auftritte: Cafe Flo, Cafe Linde, Campingplatz Wiesen, ... diverse Hochzeiten und Geburtstage

Einige Jahre nach ihrer Gründung, mehrmaligen Band-Auflösungen, stilistischen Modifikationen und einer Beinahe-Konzert-Tournee ist es endlich soweit!

Sie sind wieder da ... und das mit einem vielversprechenden neuen Song.

Mit dem Titel 'Lido di Jesolo' wollen die beiden Jungmusiker, die Sehnsüchte wahrer Strandurlauber stillen, und versprechen nicht zuviel, wenn sie bereits jetzt schon von DEM Sommerhit 2007 sprechen."

Neueste Nachricht von Konsti & Dani:

smartexport | 16.Mai.2007
Der Sommerhit 2007!
Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Facts:

aus Wien | *2005
Daniel Edlbacher
Konstantin Tomic

Haftungsausschluss

Die ORF.at-Foren sind allgemein zugängliche, offene und demokratische Diskursplattformen. Die Redaktion übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge. Wir behalten uns aber vor, Werbung, krass unsachliche, rechtswidrige oder beleidigende Beiträge zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschließen. Es gelten die Registrierungsbedingungen.
juliang | vor 3136 Tagen, 14 Stunden, 33 Minuten
EINFACH NUR TOLL!!!
Der Titel ist einfach nur G.E.N.I.A.L.!!!!
Würde allen Radiosendern vorschlagen euch auf die Playlist zu setzen aber mit euch vorher in ein professionelles Tonstudio zu gehn. Mich würde es freuen wenn ihr mir ein paar eurer Lieder (falls ihr mehr habt) auf diese E-Mail Adresse zu senden. julian.grabmayer2@gmail.com BIN EIN GROSSER AUSTROPOPFAN!!!!
mfG Julian  
blackoutsympathy | vor 4006 Tagen, 5 Stunden, 1 Minute
uiuiui...
Furchtbar! Unglaublich tiefes Unwohlsein kriecht in meinen Körper beim Anhören dieses Unliedes über Jesolo...Danke, nein!  
furzenhuebler | vor 4090 Tagen, 10 Stunden, 9 Minuten
Lido di Jesolo
Vollblutmusiker? Dafür haben sie aber ordentlich Probleme mit der Bedienung ihrer Instrumente. Aufstrebende Nachwuchshoffnungen? Na, vielleicht in "Leider nein" bei Starmania.

Der Text ist eine Zumutung, die Timingschwankungen sind unerträglich, die stimmliche Intonation ein Graus, und die akustische Gitarre ist auch nicht ordentlich gestimmt.

Sorry, aber das ist ein Stück zum Abschalten - zum Abschalten des MP3-Players.

1 of 5 stars in iTunes  
viennasound | vor 4110 Tagen, 10 Stunden, 36 Minuten
Lido di Jesolo
Zwei Talente und Nachwuchshoffnungen einer ganzen Nation zerschellen am Strand von Jesolo. Da hilft kein Hochjubeln zum Sommerhit: vergrabts die MP3-Datei im Sand der Adria.
Vollblutmusiker, die nicht singen können, mantschen halbherzig einen StradaDelSole-Abklatsch in ein abgedroschenes Schnulzenarrangement des 80er-Austropop durch ein Whitenoisegenerator-Mischpult. Wiederbelebung hin oder her, die Blutwäsche im Austropo-Bardensumpf hat hier nichts geholfen: diese Totgeburt ist nicht experimentell, nicht wiederauflebend, nicht humorvoll, lediglich grausig. Selbst der Dialekt scheint nur aufgesetzte Imagemaske.
Ihr wart schon in Dubai und am Plattensee, aber bitte macht kein Lied darüber, sondern macht Urlaub in Balkonien, da lernt man erstmal wienerisch. Gilt auch für die weißen Pferde nach dem Gnadenschuß. Zwischen 1&4 klingt sehr müde, das paßt hier sogar zum Thema. Nervtötend sind die gezippten MP3-Dateien, weil MP3 ist ja bereits ein komprimiertes Format.
ViennaCC  
viennasound | vor 4110 Tagen, 10 Stunden, 35 Minuten
"Austropop" soll es heißen, das war kein Freud'scher Verschreiber; hat aber was ;-)